Home
http://www.faz.net/-gv6-75qz9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Goldreserven Bundesbank will mehr Gold in Frankfurt lagern

Die deutsche Bundesbank plant, die Goldreserven in Deutschland zu erhöhen. In Frankreich soll hingegen gar kein Gold mehr gelagert werden, da die Bundesbank im Falle einer Weltwährungskrise keine Devisen bekäme.

© dapd Die Bundesbank hat ein neues Konzept erstellt, das die Lagerung der Goldreserven festlegt.

Die Bundesbank hat ein neues Konzept ausgearbeitet, das die Lagerung von Goldreserven neu bestimmt. Nach Informationen des Handelsblatts sieht dieses Konzept vor, den heimischen Standort aufzuwerten, in New York dafür weniger Gold zu lagern und überhaupt kein Gold mehr in Paris zu horten. Es soll am kommenden Dienstag vorgestellt werden. Damit reagiert die Notenbank auch auf einen Bericht des Bundesrechnungshofes, der die Jahresabschlüsse der Bundesbank prüft und ihr empfohlen hatte, ein aktuelles Lagerstellenkonzept zu erstellen und zu dokumentieren.

Derzeit lagert das Gold der Bundesbank ihren Angaben zufolge in New York, London, Paris und Frankfurt. Bei der amerikanischen Notenbank Fed lagern 45 Prozent der insgesamt 3396 Tonnen Gold, in den Tresoren der Bank of England in London 13 Prozent, bei der Banque de France in Paris 11 Prozent und im Hauptsitz in Frankfurt 31 Prozent. Diese Verteilung soll sich nun ändern.

Mehr zum Thema

Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele hatte bereits vergangenen Herbst gesagt, es gebe keinen zwingenden Grund mehr für eine Lagerung in Frankreichs Hauptstadt. Ursprünglich hatte die Bundesrepublik zur Zeit des Kalten Krieges und der deutschen Teilung aus Sicherheitsgründen ihr Gold auf verschiedene Partnerländer, so auch Frankreich, verteilt. Dieses Argument gilt nicht mehr. Gegen Paris spricht noch ein weiteres Argument: Anders als in London oder New York bekäme die Bundesbank im Falle einer Weltwährungskrise keine Devisen.

Quelle: FAZ.net mit Dow Jones

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rohstoffmarkt Goldpreis leidet unter China und Amerika

Der Goldpreis ist am Montag deutlich gefallen. Ein Grund: China besitzt wesentlich weniger Gold als gedacht. Auch die erwartete Zinserhöhung in Amerika drückt auf den Preis. Mehr Von Franz Nestler

21.07.2015, 08:08 Uhr | Finanzen
Schottland Großbritanniens umstrittene Atomflotte

Das britische Atomwaffenarsenal in Schottland bestimmt immer mehr die Diskussion im Wahlkampf auf der Insel. Die U-Boote, auf denen die britischen Nuklearsprengköpfe lagern, sollten ersetzt werden, findet die Regierung in London. Die meisten Schotten hingegen wollen, dass die Basis ganz stillgelegt wird. Mehr

30.04.2015, 12:35 Uhr | Politik
Drohende Preisblase Lockere Geldpolitik treibt Immobilienpreise

Die Agentur Moody’s Analytics sagt, dass die expansive Geldpolitik der Zentralbanken die Immobilienmärkte zum Überhitzen bringe. Es könnte sich eine Preisblase bilden - vor allem in Deutschland, England und Norwegen. Mehr Von Philip Plickert

25.07.2015, 14:13 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Bahn Noch schneller nach Frankreich im ICE 3

Er ist das neue Flagschiff der Deutschen Bahn: der ICE 3 der Baureihe 407. Künftig soll er zwischen Frankfurt und Paris im Einsatz sein. Der ICE 3 bietet mehr Sitzplätze als sein Vorgänger und soll laut Bahn auch mehr Komfort bieten. Mehr

23.07.2015, 17:18 Uhr | Wirtschaft
Themen des Tages Schuldentilgung und Bankenöffnung in Griechenland

Finanzministerium und Bundesbank veröffentlichen ihre Monatsberichte. In Zürich kommt das Exekutivkomitee der FIFA zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Mehr

20.07.2015, 06:33 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 15.01.2013, 09:58 Uhr


Wichtige Wechselkurse
Name Kurs Änderung
  Dollar --  --
  Franken --  --
  Yen --  --
  Pfund --  --
  Dollar in Yen --  --
  Dollar in Pfund --  --
Wertpapiersuche
EUR USD JPY
EUR 1 -- -- --
USD -- 1 -- --
JPY -- -- 1 --
-- -- -- --
=

Wichtige Rohstoffe
Name Kurs Änderung
  Gold --  --
  Silber --  --
  Rohöl Brent --  --
  Rohöl WTI --  --