http://www.faz.net/-gv6-74zfv

Edelmetalle : Deutsche horten 8000 Tonnen Gold

  • -Aktualisiert am

Goldbarren Bild: Zimmermann, Julia

Gold ist bei Anlegern sehr begehrt. Der Wert des Goldvermögens der Deutschen beträgt 393 Milliarden Euro. Die Hälfte der Anleger hortet das Metall zuhause.

          Das Edelmetall Gold ist bei Anlegern hierzulande als langfristige Kapitalanlage und Absicherung gegen Krisen begehrt. Der Goldbesitz deutscher Privatpersonen beträgt 393 Milliarden Euro. Die Zahl bezieht sich auf Gold in Form von physischen Anlagen, goldbezogene Wertpapiere sowie Schmuck und entspricht fast 8000 Tonnen Gold - also knapp 5 Prozent der weltweit geförderten Goldmenge.

          Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Steinbeis-Hochschule in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Edelmetallanbieter Heraeus durchgeführt hat. Im Jahr 2009 betrug der Wert der Goldbestände 279 Milliarden Euro, der Anstieg erklärt sich auch mit den gestiegenen Goldpreisen. Gold verteuert sich bereits das zwölfte Jahr in Folge und hat seit Anfang des Jahres um knapp 10 Prozent zugelegt. Als ein wichtiges Argument gilt vielen Käufern die lockere Geldpolitik der Notenbanken und die damit verbundene Furcht vor Geldentwertung.

          Mehr Gold als Aktien

          „Nahezu jeder Dritte, der Gold als langfristiges Investitionsobjekt erachtet, sieht den Krisenschutz als Hauptargument für den Kauf von Gold“, heißt es in dem Bericht. Für die repräsentative Studie wurden 2000 Bürger im vergangenen Sommer befragt.

          Ein weiteres Ergebnisse ist, dass die Deutschen über mehr Kapital in Gold verfügen als in anderen Anlageformen wie Aktien und Anleihen: Durchschnittlich machten Aktien 2,1 Prozent und Anleihen 2,5 Prozent des Gesamtvermögens der privaten Haushalte aus. Gold habe hingegen einen Anteil in Höhe von 3,9 Prozent.

          Bilderstrecke

          Mit Blick auf Barren und Münzen zeigt sich der Studie zufolge eine Vorliebe für Barren: Knapp über die Hälfte der Befragten kauften Barren. Goldmünzen halten hingegen nur ein Drittel der Befragten für geeignet. 15 Prozent entschieden sich für goldbasierte Wertpapiere an der Börse. Die Hälfte der Befragten bewahrt das Edelmetall zu Hause auf. Die anderen 50 Prozent der Studienteilnehmer nutzt hingegen ein Schließfach.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident unter Druck : Immer Ärger mit Donald

          Eigentlich sollte es eine Woche der Triumphe werden – doch dann ging die Alabama-Wahl schief und Donald Trump hat mal wieder Ärger an allen Fronten. Immerhin ein Projekt des amerikanischen Präsidenten steht kurz vor der Vollendung.
          Theresa May hat im Unterhaus eine Niederlage einstecken müssen.

          Brexit-Schlappe für May : Das Parlament besteht darauf

          Kurz vor dem EU-Gipfel bringt das britische Parlament der Premierministerin mit dem Veto-Recht eine bittere Niederlage bei. Was bedeutet das für Theresa May?
          Insgesamt 270 Millionen Euro weniger will das ZDF zwischen 2021 und 2028 ausgeben.

          F.A.Z. Exklusiv : Wachsender Unmut über ARD und ZDF

          Ein Bericht der Finanzkommission sorgt für neue Diskussionen zur Reform von ARD und ZDF. Die Forderungen nach einer Neudefinition des Auftrages werden immer lauter.
          SPD-Chef Martin Schulz am Mittwochabend vor dem Gespräch mit Merkel und Seehofer.

          Nach Spitzentreffen mit Union : „Ich weiß nicht mehr, was die SPD will“

          Während die Union nach dem Gespräch der Chefs von CDU, CSU und SPD endlich über eine große Koalition sprechen will, halten sich die Sozialdemokraten bedeckt und schieben Entscheidungen weiter auf. Für ziemlich falsch hält das indes eine anderen Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.