http://www.faz.net/-gv6-38my

2002 : Europa feiert mit dem Euro

  • Aktualisiert am

Der Euro ist da Bild: dpa

Ausgelassene Feiern mit oder ohne Euro, meist reibungslos funktionierende Geldautomaten, am Vormittag geöffnete Banken: Europa begrüßt das neue Jahr.

          Der Euro ist für 306 Millionen Bürger in zwölf Staaten Wirklichkeit geworden: Das neue Geld ist da. Hunderte Banken in ganz Deutschland haben am Neujahrs-Vormittag wegen der Euroumstellung ihre Schalter geöffnet.

          Europaweit wurde die neue Währung mit Feuerwerken und ausgelassenen Feiern in den Metropolen willkommen geheißen. In der Euro-Hauptstadt Frankfurt begrüßten Tausende vor der Europäischen Zentralbank den Euro zu den Klängen von „Freude, schöner Götterfunken“.

          Die größte Währungsumstellung der Geschichte startete am Montagabend im französischen Überseegebiet La Reunion im Indischen Ozean, um 23 Uhr MEZ folgten Griechenland und Finnland, um Mitternacht die anderen zehn Euro-Länder, darunter Deutschland. Kurz nach Mitternacht überreichte in Berlin Bundesbankpräsident Welteke Finanzminister Eichel den ersten Euro-Schein. Gemeinsam mit mehr als einer Millionen Menschen feierten sie am Brandenburger Tor den Eintritt ins Euro-Zeitalter.

          Jetzt geht´s los...
          Jetzt geht´s los... : Bild: dpa

          Als entscheidenden Schritt zu einem vereinigten Europa lobte EZB-Direktoriumsmitglied Domingo Solans die Einführung des Euros. „Das ist wirklich ein historischer Moment“, sagte er in Frankfurt. „Denkwürdiger Tag“, „stärkeres Europa“, „Sieg Europas“ - das waren Formeln, mit denen europäische Politiker die neue Währung begrüßten.

          Überall in Europa wurden am Montag Geldautomaten tagsüber abgeschaltet, um ab Mitternacht die Menschen mit dem neuen Geld zu versorgen. Im Frankfurter Bankenviertel funktionierte dies bereits kurz nach 0 Uhr bei zahlreichen Automaten. Kleine Schlangen bildeten sich, und viele freuten sich über ihre ersten Euro-Scheine. Am Hauptbahnhof der Mainmetropole war in den Geschäften zumindest am Neujahrsmorgen ein bisschen Geduld gefragt. Je nach Kassensystem und Umrechnungsweg der einzelnen Läden dauerte es schon ein bisschen, bis man ein Brötchen oder Getränk bekam. Auch hier regierten die ersten Kunden jedoch sehr gelassen und nahmen das Warten freundlich hin.

          Aus Sicht der Banken und Sparkassen in Deutschland hat der Euro einen gelungenen Start hingelegt. Vertreter von Großbanken und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes berichteten am Neujahrsmorgen von relativ geringen Fehlerquoten bei der Umstellung zehntausender Geldautomaten im gesamten Bundesgebiet. Vor allem direkt nach Mitternacht habe es bei einigen Automaten-Standorten einen regelrechten Ansturm auf das neue Geld gegeben.

          Weitere Themen

          Das bringt der Donnerstag

          Die Agenda : Das bringt der Donnerstag

          Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote. Kanzlerin Merkel gibt eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel und zur Finanzplanung der EU ab.

          Chinas Antwort auf Paypal

          Bezahlsystem : Chinas Antwort auf Paypal

          Hunderte Millionen Chinesen zahlen mit der Smartphone-App Alipay. Ginge sein Betreiber Ant Financial – zu Deutsch: Finanzameise – an die Börse, wäre er so viel wert wie Goldman Sachs.

          Topmeldungen

          Bauarbeiten am Uhrenturm Big Ben in London.

          Vor dem Brexit : Bye-bye Britannia!

          Die Zuwanderung von Bürgern anderer europäischer Länder nach Großbritannien fällt rapide. Politisch ist das erwünscht – aber die Wirtschaft macht sich Sorgen.
          Sophie Scholl verabschiedet am 23. Juli 1942 Freunde und Mitglieder der „Weißen Rose”, die in einer Studentenkompanie zum Sanitätsdienst an die Ostfront abkommandiert wurden.

          Geschwister Scholl : Justizmord innerhalb von vier Tagen

          Im Spätwinter 1943 war das Scheitern der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg abzusehen. In diesem Moment der Schwäche wurden die Geschwister Scholl – im Grunde schwache Gegner – zu hochgefährlichen Feinden.
          Pech am Schießstand: Franziska Preuß

          Biathlon : Damen-Staffel schießt die Medaille in den Wind

          Wie vor vier Jahren in Sotschi bleiben die deutschen Biathletinnen auch bei den Winterspielen in Pyeongchang im Staffelrennen ohne Medaille. Für das Quartett um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier reicht es nur zu Rang acht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.