http://www.faz.net/-gv6-7ufh5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 27.09.2014, 12:44 Uhr

Amerika Commerzbank unter Geldwäsche-Verdacht

Der nächste Vorwurf gegen die Commerzbank: Amerikas Behörden verdächtigen das Geldhaus offenbar der Geldwäsche. Das könnte einen anderen Fall beeinflussen.

© dpa Geldwäsche-Vorwurf gegen die Commerzbank?

In den Vereinigten Staaten wird offenbar wegen mutmaßlicher Geldwäsche gegen die Commerzbank ermittelt. Staatsanwälte aus der amerikanischen Finanzmetropole New York hätten Untersuchungen eingeleitet, berichtete das „Wall Street Journal“. Es gehe um Vorwürfe, Deutschlands zweitgrößte Bank habe eine zu laxe Kontrolle gehabt, um Geldwäsche zu erkennen und zu verhindern. Eine Sprecherin der Commerzbank wollte sich an diesem Samstag zu dem Bericht nicht äußern.

Die Untersuchungen könnten einen anderen Fall in den Vereinigten Staaten beeinflussen. Denn die Bank verhandelt mit Behörden über einen Vergleich zu mutmaßlichen Verstößen gegen Amerikas Sanktionen gegen Länder wie den Iran und Sudan. Im Gespräch waren hier zuletzt Insidern zufolge rund 650 Millionen Dollar.

Washington verdächtigt die Commerzbank - neben vielen anderen Instituten - gegen die von ihnen gegen den Iran verhängten Sanktionen verstoßen zu haben. Mit zahlreichen ausländischen Banken haben sich die Vereinigten Staaten bereits verglichen.

Mangelnde IT-Sicherheit Bankräuber räumen jedes Jahr 5000 Online-Konten leer

Hackerangriffe schaden dem Vertrauen der Kunden in ihre Bank. Ein großer Schadensfall kann eine Finanzkrise auslösen. Trotzdem müssen viele Geldinstitute an ihre Verantwortung erinnert werden. Mehr Von Markus Frühauf und Tim Kanning 10 39

Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --
Gold -- --

Abonnieren Sie „Finanzen“

Zur Homepage