http://www.faz.net/-gv6-7ufh5

Amerika : Commerzbank unter Geldwäsche-Verdacht

  • Aktualisiert am

Geldwäsche-Vorwurf gegen die Commerzbank? Bild: dpa

Der nächste Vorwurf gegen die Commerzbank: Amerikas Behörden verdächtigen das Geldhaus offenbar der Geldwäsche. Das könnte einen anderen Fall beeinflussen.

          In den Vereinigten Staaten wird offenbar wegen mutmaßlicher Geldwäsche gegen die Commerzbank ermittelt. Staatsanwälte aus der amerikanischen Finanzmetropole New York hätten Untersuchungen eingeleitet, berichtete das „Wall Street Journal“. Es gehe um Vorwürfe, Deutschlands zweitgrößte Bank habe eine zu laxe Kontrolle gehabt, um Geldwäsche zu erkennen und zu verhindern. Eine Sprecherin der Commerzbank wollte sich an diesem Samstag zu dem Bericht nicht äußern.

          Die Untersuchungen könnten einen anderen Fall in den Vereinigten Staaten beeinflussen. Denn die Bank verhandelt mit Behörden über einen Vergleich zu mutmaßlichen Verstößen gegen Amerikas Sanktionen gegen Länder wie den Iran und Sudan. Im Gespräch waren hier zuletzt Insidern zufolge rund 650 Millionen Dollar.

          Washington verdächtigt die Commerzbank - neben vielen anderen Instituten - gegen die von ihnen gegen den Iran verhängten Sanktionen verstoßen zu haben. Mit zahlreichen ausländischen Banken haben sich die Vereinigten Staaten bereits verglichen.

          Weitere Themen

          Cloud-Gewinner SAP

          Prognosen übertroffen : Cloud-Gewinner SAP

          Der Walldorfer Softwarekonzern überzeugt mit einer Trendwende im operativen Geschäft. Die hohen Investitionen in das Cloud-Geschäft tragen erste große Früchte. Der Umsatz mit der Wolke knackt erstmals eine wichtige Marke.

          Topmeldungen

          Treffen in Paris : Neuer Friedensversuch für Syrien

          Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, unzählige verwüstete Städte und Dörfer: Nach sieben Jahr Krieg gibt es einen neuen Friedensversuch – und damit neue Hoffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.