http://www.faz.net/-gv6-7ufh5

Amerika : Commerzbank unter Geldwäsche-Verdacht

  • Aktualisiert am

Geldwäsche-Vorwurf gegen die Commerzbank? Bild: dpa

Der nächste Vorwurf gegen die Commerzbank: Amerikas Behörden verdächtigen das Geldhaus offenbar der Geldwäsche. Das könnte einen anderen Fall beeinflussen.

          In den Vereinigten Staaten wird offenbar wegen mutmaßlicher Geldwäsche gegen die Commerzbank ermittelt. Staatsanwälte aus der amerikanischen Finanzmetropole New York hätten Untersuchungen eingeleitet, berichtete das „Wall Street Journal“. Es gehe um Vorwürfe, Deutschlands zweitgrößte Bank habe eine zu laxe Kontrolle gehabt, um Geldwäsche zu erkennen und zu verhindern. Eine Sprecherin der Commerzbank wollte sich an diesem Samstag zu dem Bericht nicht äußern.

          Die Untersuchungen könnten einen anderen Fall in den Vereinigten Staaten beeinflussen. Denn die Bank verhandelt mit Behörden über einen Vergleich zu mutmaßlichen Verstößen gegen Amerikas Sanktionen gegen Länder wie den Iran und Sudan. Im Gespräch waren hier zuletzt Insidern zufolge rund 650 Millionen Dollar.

          Washington verdächtigt die Commerzbank - neben vielen anderen Instituten - gegen die von ihnen gegen den Iran verhängten Sanktionen verstoßen zu haben. Mit zahlreichen ausländischen Banken haben sich die Vereinigten Staaten bereits verglichen.

          Quelle: ala./Reuters

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.