Home
http://www.faz.net/-gv6-7guy6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Bitcoin Die neue Währung für das Internet

Mit den Bitcoins können Nutzer im Internet bei bestimmten Unternehmen bezahlen. Die Bundesregierung hat die Internetwährung jetzt sogar als „Rechnungseinheiten“ anerkannt.

© AP Bitcoins kann man mit dem Lösen von Rätseln im Internet verdienen.

Die Internetwährung Bitcoin hat in Deutschland gerade einen wichtigen Schritt zur allgemeinen Anerkennung als privates Geld gemacht: Die Bundesregierung erkennt sie jetzt als „Rechnungseinheiten“ an. Damit seien sie eine Art „privates Geld“, das in „multilateralen Verrechnungskreisen“ eingesetzt werden könne, heißt es in einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage des Abgeordneten Frank Schäffler. Bitcoins können genutzt werden, um im Internet bei bestimmten Unternehmen zu zahlen. Hergestellt werden sie dezentral: Wer bestimmte Computerrätsel löst, die viel Rechnerkapazität verlangen, bekommt Bitcoins. Für den gemeinen Nutzer ist das egal: Er kann sie in Internetbörsen etwa gegen Euro erwerben. Den Preis bestimmen Angebot und Nachfrage. Man besitzt Bitcoins, wenn man eine Art Code dazu hat.

Das Verfahren zur Bitcoin-Produktion ist so konstruiert, dass die Menge nur langsam steigt und es maximal 21 Millionen Einheiten gibt. So soll Inflation vermieden werden. Allerdings hat das Spekulation zur Folge, so dass der Wechselkurs extrem schwankt. Probleme bereitet auch die Anonymität der Währung: Sie reizt offenbar zum Einsatz für illegale Geschäfte. „Sonst produzieren die Banken so lange Geld, bis das System zusammenbricht.“

Quelle: F.A.S.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Surfen im Internet Die neue Welt der Cookie-Warnhinweise

Immer mehr Websites weisen ihre Nutzer auf den Einsatz von Cookies hin. Was soll das? Und vor allem: Was hat das alles mit Google zu tun? In Deutschland gibt es kein Gesetz, das so etwas vorschreibt. Mehr Von Carsten Knop

18.08.2015, 16:06 Uhr | Wirtschaft
Türkei Twitter wieder erreichbar

Nach einem Streit über Bilder von einer Geiselnahme im Internet wurde die Blockade von Twitter in der Türkei wieder aufgehoben. Facebook teilte mit, man habe einer türkischen Gerichtsanordnung entsprochen und den Zugang zu bestimmten Inhalten blockiert. Gegen die Anordnung sei aber Widerspruch eingelegt worden. Mehr

07.04.2015, 09:44 Uhr | Politik
Ashley Madison-Hack Die Daten verraten alles

Das Seitensprungportal Ashley Madison ist Opfer eines gigantischen Hackerangriffs. Jetzt kommt heraus: Ashley Madison hat auch selbst gehackt. Für geoutete Nutzer hat ein Spießrutenlauf begonnen. Mehr Von Ursula Scheer

26.08.2015, 17:24 Uhr | Feuilleton
Merkel auf dem Kirchentag Wie Deutschland in Sachen Internet aufholen soll

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart über die Digitalisierung und die Zukunft des Internets in Deutschland gesprochen. Sie verteidigte außerdem die geplante Vorratsdatenspeicherung. Mehr

06.06.2015, 09:57 Uhr | Politik
Unterbringung von Migranten Hendricks will keine Konkurrenz mit Flüchtlingen auf Wohnungsmarkt

In den östlichen Bundesländern gibt es viel Wohnungs-Leerstand. Trotzdem hält Bauministerin Hendricks nichts davon, Asylbewerber im großen Stil dorthin zu bringen. Sie hat andere Pläne. Mehr

30.08.2015, 08:11 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 24.08.2013, 12:40 Uhr