Home
http://www.faz.net/-gvt-746di
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Weltgrößter Stahlkocher Moody’s stuft Arcelor auf „Ramsch“-Niveau

Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal ist nach Einschätzung der Rating-Agentur Moody’s ein unsicherer Schuldner geworden. Die Agentur verpasste dem Konzern am Dienstag eine Note auf „Ramsch“-Niveau.

© dpa Vergrößern ArcelorMittal Stahlwerk in Hamburg

Arcelor habe sich nicht ausreichend um einen Schulden-Abbau bemüht und die Geschäftsaussichten für den Konzern seien trübe, hieß es. Der Verlust des Status als sicherer Schuldner (“Investment Grade“) wird ArcelorMittal nach eigenen Angaben zusätzliche Zinskosten von rund 100 Millionen Dollar pro Jahr aufhalsen.

Die Kreditexperten senkten die Note auf „Ba1“ von zuvor „Baa3“ und drohten mit weiteren Herabstufungen, indem sie den Ausblick für die Bonität auf negativ beließen. Die Rivalin Standard & Poor’s bewertet ArcelorMittal bereits seit August mit „Ramsch“.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Staatsschulden Türkei droht Ratingagenturen mit Rauswurf

Die neue politische Führung der Türkei hat zum Rundumschlag gegen die großen Rating-Agenturen ausgeholt. Die Türkei bekomme von ihnen nicht die Bonitätseinstufung, die sie verdiene. Mehr

16.09.2014, 11:14 Uhr | Wirtschaft
General Motors ruft noch mehr Autos zurück

GM beordert weitere 1,5 Millionen Fahrzeuge wegen Problemen mit der Servolenkung zurück in die Werkstätten. Seit Jahresbeginn hat der Konzern damit insgesamt fast 6,3 Millionen Fahrzeuge zurückgerufen. Mehr

01.04.2014, 10:13 Uhr | Wirtschaft
Mittelstandsanleihen-Ticker Mifa entlässt Vorstand Peter Barth

Singulus senkt die Prognosen, Gebr. Sanders machen mehr Verlust, ebenso Sanha, wo auch der Umsatz sinkt. Mehr

22.09.2014, 13:57 Uhr | Finanzen
Deutsche Waffen in alle Welt

Jedes Jahr liefern deutsche Konzerne Rüstungsgüter in Millionenhöhe an Krisenstaaten. Unsere Grafik zeigt ausgewählte Länder, die Waffen und Zubehör von deutschen Unternehmen kaufen. Mehr

15.04.2014, 17:13 Uhr | Politik
Weitere Meldungen SABMiller hat Interesse an Heineken

Zwei der weltweit größten Brauereikonzerne haben über eine mögliche Fusion gesprochen, während die neuen Russland-Sanktionen die Arktis-Förderpläne von amerikanischen Ölriesen Exxon bedrohen. Und der weltgrößte Rückversicherer Munich Re stellt sich angesichts des Preiskampfs erneut auf weniger Geschäft ein. Mehr

15.09.2014, 07:22 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.11.2012, 17:41 Uhr

Wertpapiersuche
Zinsen