Home
http://www.faz.net/-gv6-761pe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.01.2013, 16:31 Uhr

Refinanzierung von Geschäftsbanken EZB akzeptiert ESM-Anleihen als Sicherheiten

Die Europäische Zentralbank hat angekündigt, in Zukunft Anleihen des europäischen Rettungsschirms ESM als Sicherheiten bei ihren Refinanzierungsgeschäften mit Geschäftsbanken zu akzeptieren.

© dapd Die EZB hat die Anforderungen an Sicherheiten bei ihren Refinanzierungsgeschäften in den vergangenen Jahren immer weiter gesenkt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) will künftig Anleihen des permanenten europäischen Rettungsschirms ESM als Sicherheiten bei ihren Refinanzierungsgeschäften mit den Geschäftsbanken akzeptieren. Das teilte die EZB am Freitag in Frankfurt mit.

Der ESM-Fonds finanziert sich durch die Ausgabe von Wertpapieren am Kapitalmarkt. Banken, die diese Papiere gekauft haben, können sie nun bei der EZB einreichen und bekommen dafür Liquidität der Zentralbank.

Mehr zum Thema

Die EZB hat die Anforderungen an Sicherheiten bei ihren Refinanzierungsoperationen im Laufe der zurückliegenden Krisenjahre immer weiter gesenkt, damit angeschlagene Banken keine Liquiditätsprobleme bekommen. Einige Banken in den von der Krise am meisten betroffenen Ländern, die dennoch nicht mehr über qualitativ ausreichende Sicherheiten verfügen, bekommen von ihren nationalen Notenbanken Liquidität aus besonderen Töpfen.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Anleihekäufe EZB macht Geheimabkommen öffentlich

Notenbanken haben ein Geheimabkommen für Anleihekäufe über 500 Milliarden Euro genutzt. Der Verdacht der verbotenen Staatsfinanzierung lag nahe. Nun macht die EZB das Abkommen transparent. Mehr

06.02.2016, 10:58 Uhr | Wirtschaft
Deutsche-Bank-Chef John Cryan bittet Aktionäre um viel Geduld

Deutsche-Bank-Vorstandschef John Cryan hat auf der Jahrespressekonferenz Aktionäre und Mitarbeiter auf weitere Krisenjahre eingestimmt und um Geduld gebeten. Wir alle wissen, dass eine Restrukturierung sehr herausfordernd sein kann. Sie braucht Zeit, Entschlossenheit und Geduld, sagte Cryan in Frankfurt am Main. Mehr

28.01.2016, 20:39 Uhr | Wirtschaft
Kuriosum als Dauerzustand Wem nützen Negativzinsen?

Ein Kuriosum wird zur Normalität: Am Markt für Anleihen haben Papiere im Volumen von mehr als fünf Billionen Euro negative Renditen. Die langfristigen Kosten sind erheblich. Mehr Von Gerald Braunberger

02.02.2016, 10:15 Uhr | Finanzen
Frankfurt Commerzbank erstmals wieder mit Milliardengewinn

Die Commerzbank vervierfachte im vergangenen Jahr ihren Nettogewinn auf über eine Milliarde Euro – das erste Mal seit fünf Jahren für die in der Finanzkrise schwer gebeutelte Bank. Der scheidende Commerzbank-Chef Martin Blessing verabschiedet sich bei seiner letzten Jahresbilanz dann auch mit der ersten Zahlung einer Dividende seit 2007. Mehr

12.02.2016, 14:59 Uhr | Wirtschaft
Banken machen Boden gut Aktienkurs der Deutschen Bank klettert um mehr als zehn Prozent

Nach zuletzt kräftigen Kursverlusten liegen die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank wieder deutlich im Plus. Finanztitel standen zuletzt unter Druck, weil Anleger eine Zunahme von Kreditausfällen befürchteten. Mehr

10.02.2016, 11:14 Uhr | Finanzen
Wertpapiersuche
Zinsen