http://www.faz.net/-gv6-760kb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 24.01.2013, 15:42 Uhr

Positive Aussicht für Geldinstitute Moody’s sieht Banken 2013 in ruhigerem Fahrwasser

Die Ratingagentur gibt Entwarnung für die Banken und schätzt ihre Kreditwürdigkeit im kommenden Jahr als relativ stabil ein. Die meisten Institute seien mit der Bereinigung ihrer Bilanzen und der Kapitalaufstockung gut vorangekommen.

© dpa Die Skyline von Frankfurt

Die Ratingagentur Moody’s gibt nach einer Reihe von Banken-Herabstufungen im vergangenen Jahr erst einmal Entwarnung. „Wir gehen davon aus, dass die Ratings der Geldhäuser 2013 relativ stabil bleiben“, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten „Global Banking Outlook“. Voraussetzung sei, dass sich die Euro-Schuldenkrise nicht wieder zuspitze.

Die meisten Institute seien mit der Bereinigung ihrer Bilanzen und der Kapitalaufstockung ein gutes Stück vorangekommen. Zurücklehnen können die Banken sich trotzdem nicht, denn Moody’s-Bankenexperte Greg Bauer sieht eine Reihe von Risiken für die Kreditwürdigkeit: Die schwache Erholung der Weltwirtschaft, die anhaltend niedrigen Zinsen in den westlichen Ländern, das nur langsam wiederkehrende Investorenvertrauen in die Finanzbranche und die zahlreichen Regulierungsvorstöße. All dies setze die Banken erheblich unter Druck. In einer Zeit, in der es für die Institute kaum noch Wachstumsfelder gebe, könne das Niedrigzinsumfeld dazu verleiten, wieder größere Risiken einzugehen, um überhaupt noch Geld zu verdienen.

Mehr zum Thema

Außerdem dürften die höheren Refinanzierungskosten den Kampf um Einlagen weiter anheizen. In Europa schaut Moody’s nach wie vor besonders kritisch auf die Finanzinstitute in den Euro-Schuldenländern Spanien, Italien und Irland, aber auch auf die Häuser in Großbritannien. Hier seien faule Immobilienkredite vielerorts noch nicht so weit abgeschrieben worden wie nötig. Die Risikovorsorge reiche nicht aus. „Diese Strategie des Zeitkaufens, oftmals toleriert von den Aufsehern, bremst die Banken im Neugeschäft und stellt Risiken für die Gläubiger dar.“

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wochenausblick Wann erhöht die Fed die Zinsen?

Über den weiteren Börsenverlauf entscheiden in der neuen Woche die Notenbanken aus Amerika und Japan. Vor allem der Zinsentscheidung der Fed am Mittwoch fiebern Investoren entgegen. Hinzu kommen noch die vielen Bilanzen, unter anderem von Apple. Mehr

25.07.2016, 09:42 Uhr | Finanzen
Nach dem Brexit Finanzplatz Frankfurt wittert die große Chance

Noch 2015 war die City of London laut des Statistischen Bundesamts der bedeutendste Finanzplatz der Welt. Vor New York, Hongkong, Singapur. Das deutsche Finanzzentrum Frankfurt dagegen liegt auf Platz 14. Zweitklassig, ein bisschen provinziell wirkt Frankfurt am Main gegenüber den gigantischen Finanzmetropolen der Welt. Doch mit dem Brexit könnte sich das ändern. Mehr

06.07.2016, 17:07 Uhr | Finanzen
Marktbericht Commerzbank-Zahlen und Stresstest machen Anleger nervös

Der Dax ist am Dienstag etwas fester aus dem Handel gegangen. Die Anleger blieben aber aus Angst vor Milliardenlöchern in den Bilanzen europäischer Banken skeptisch. Die Commerzbank-Aktie war mit mehr als 6 Prozent im Minus der Verlierer des Tages. Mehr

26.07.2016, 18:31 Uhr | Finanzen
Faule Kredite Staatshilfen für Italiens Banken rücken näher

Die italienischen Krisenbanken werden der faulen Kredite nicht mehr Herr. Ein Lösungsvorschlag von EZB-Präsident Mario Draghi hat derweil großen Widerhall gefunden. Mehr Von Markus Frühauf und Tobias Piller, Rom

23.07.2016, 13:36 Uhr | Finanzen
Italien Bankenrettungs-Szenario voller Widersprüche

Die italienische Regierung will die neuen Regeln der Bankenunion verwässern und plädiert zugleich für mehr europäische Integration. Doch das ist nicht der einzige Widerspruch. Mehr Von Tobias Piller, Rom

25.07.2016, 14:06 Uhr | Finanzen
Name Kurs %
F.A.Z.-ANLEIHEN -- --
BUND FUTURE -- --
EURO-BOBL-FUTURE -- --
REX GESAMT PERF. -- --
Zinsen