http://www.faz.net/-gv6-6ufo3

Nischenprodukte : Neue Chancen auf dem Wandelanleihe-Markt

Bild: F.A.Z.

Der Aktienmarkteinbruch im Sommer hat auch die Kurse von Wandelanleihen gedrückt. Das bietet Kaufgelegenheiten, sagen Profis.

          Wem Aktien zu nervenaufreibend und festverzinsliche Wertpapiere wie deutsche Bundesanleihen zu langweilig sind, der kann sich gerade momentan im wahrsten Sinne des Wortes dazwischen umschauen. Denn auch der Markt für Wandelanleihen ist durch die jüngsten Turbulenzen um Staatsverschuldung und Euro und den Aktienmarkteinbruch im Sommer durcheinandergewirbelt worden.

          Alexander     Armbruster

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Viele Wandelanleihen erlitten Kursverluste, was nach Ansicht von professionellen Marktteilnehmern nun mitunter attraktive Einstiegsgelegenheiten bietet. „Nach dem starken Rückgang der Aktienkurse gibt es im Wandelanleihenbereich viele interessante Möglichkeiten“, sagt beispielsweise Frederik Hildner, Analyst des auf Wandelanleihen spezialisierten Vermögensverwalters Salm-Salm & Partner.

          Wandelanleige fristet Nischendasein

          Wandelanleihen, die in der breiten Wahrnehmung der Finanzmärkte ein Nischendasein fristen, weisen ein Profil auf, das sowohl Eigenschaften von Aktien als auch von Anleihen aufweist. Sie werden grundsätzlich als festverzinsliches Wertpapier emittiert, das Käufern eine regelmäßige Zinszahlung (Kupon) bietet und das am Ende der Laufzeit getilgt wird. Zusätzlich erhält der Käufer einer Wandelanleihe ein Umtauschrecht der Papiere in Aktien des emittierenden Unternehmens zu einem vereinbarten Kurs. Wenn der Aktienkurs steigt, dann gewinnt auch die Wandelanleihe, die das Umtauschrecht verbrieft, an Wert - und umgekehrt. Tatsächlich ist der Wertverlust allerdings insofern begrenzt, als dass die Wandelanleihenhalter ihre Papiere - so der Emittent nicht insolvent wird - immer bis zur Fälligkeit halten können und dann zum Ausgabekurs zurückbekommen.

          Deshalb schwanken Wandelanleihekurse tendenziell weniger stark als Aktienkurse. Beispiel: Während der den Euroraum abbildende Aktienindex Euro Stoxx 50 seit Jahresbeginn um rund 18 Prozent nachgegeben hat, fiel der den Euroraum abbildende Wandelanleihen-Index Exane Eurozone Convertible Bond während derselben Zeit nur halb so stark. Zudem rentieren Wandelanleihen von Unternehmen im Euroraum derzeit nahezu gleich wie normale Anleihen derselben Emittenten. „Die in den Wandelanleihen enthaltenen Optionen sind daran gemessen tendenziell fast kostenlos geworden“, sagt Hildner (siehe Grafik), was auf eine Unterbewertung von Wandelanleihen hindeute.

          Unterschiedliche Angebote

          Zu den größten Wandelanleihe-Engagements von Salm-Salm gehören derzeit Titel des im M-Dax notierten Carbonfaser-Spezialisten SGL Carbon. Ihre Kurse haben am Montag dieser Woche deutlich zugelegt, nachdem Gerüchte über einen Einstieg von BMW den Aktienkurs des Unternehmens um 12 Prozent nach oben getrieben hatten. BMW-Großaktionärin Susanne Klatten hatte bereits im Sommer ihren Anteil an SGL Carbon auf 29 Prozent ausgebaut - indem sie SGL Carbon-Wandelanleihen umtauschte. Zu den wichtigsten Positionen von Salm-Salm gehören darüber hinaus Wandelanleihen des Stahlhändlers Klöckner, des Pharmahändlers Celesio und ein vom arabischen Vermögensverwalter Aabar emittierter Titel, der ein Umtauschrecht in Daimler-Aktien beinhaltet.

          Stefan Steinberger, der ein Wandelanleihen-Portfolio für die Fondsgesellschaft Union Investment verwaltet, ist defensiver aufgestellt: „Wir bevorzugen Wandelanleihen von Emittenten mit einer guten Kreditqualität und einer eher unterdurchschnittlichen Abhängigkeit vom Aktienmarkt.“ Wichtige Titel mit dem von ihm gesuchten Profil identifiziert er in den Vereinigten Staaten. Sein Fonds halte zum Beispiel Positionen in Wandelanleihen der beiden Technologiekonzerne Intel und Microsoft.

          Üblicherweise sind die Emittenten von Wandelanleihen allerdings eher im Bereich kleiner und mittelgroßer Unternehmen zu finden. Sie müssen häufig deutlich geringere Zinsen bieten, wenn sie Investoren für eine Wandelanleihe gewinnen wollen, verglichen mit der Plazierung normaler Unternehmensanleihen. Umgekehrt akzeptieren Anleger die niedrigeren Zinsen für das Recht, im Falle einer guten Aktienkursentwicklung vom Gläubiger zum Aktionär werden zu können.

          Weitere Themen

          Aktienkurse unter Druck

          Zinsangst : Aktienkurse unter Druck

          Höhere Renditen auf amerikanische Staatsanleihen drücken auf die Aktienkurse. Mit der Marke von 3 Prozent ist eine wichtige Linie überschritten worden.

          Was taugen Dividenden-ETF?

          Geldanlagen : Was taugen Dividenden-ETF?

          Laut zahlreicher Umfragen mögen die Deutschen Aktien nicht wirklich. Indexfonds auf Dividendenaktien werden bei Anlegern jedoch immer beliebter. Aber was ist das?

          Topmeldungen

          Söders Spiel mit den Bildern : Im Angesicht des Kreuzes

          Markus Söder weiß, wie man sich in Szene setzt: Dass er für das Aufhängen eines Kreuzes in der bayerischen Staatskanzlei vor allem Kritik, Hohn und Spott erntet, nimmt der Ministerpräsident in Kauf.
          Volle Konzentration auf Ball und Gegner: Bayerns Thomas Müller.

          Champions League im Liveticker : Volle Offensivkraft gegen Real

          Die Bayern beginnen gegen Madrid im Halbfinale der Champions League sehr mutig mit Lewandowski, Müller, Robben, Ribéry und James in der Startformation. Abwehrspieler Alaba fällt hingegen aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Berlin trägt Kippa : Angriff auf Israel-Kundgebung

          Eigentlich sollte es ein Solidaritätstag gegen Antisemitismus werden. Doch in Berlin gab es auch einen Zwischenfall auf eine kleine proisraelische Kundgebung. Sie musste schnell abgebrochen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.