http://www.faz.net/-gv6-8vtso
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 12.03.2017, 20:26 Uhr

Jahre nach der Finanzkrise Island hebt Kapitalkontrollen auf

Fast zehn Jahre nach der Finanzkrise hebt die isländische Regierung die Kapitalkontrollen auf. Der Grund dürfte vor allem im äußerst positiven Wirtschaftswachstum liegen.

© Reuters Zentralbankchef Mar Gudmundsson (l), Ministerpräsident Bjarni Benediktsson (Mitte) und Finanzminister Benedikt Johannesson am Sonntag in Reykjavik

Island hat die im Zuge der Finanzkrise von 2008 verhängten Kapitalkontrollen aufgehoben. „Die für Privatkunden, Unternehmen und Pensionsfonds verhängten Kapitalkontrollen sind aufgehoben“, die Maßnahme trete am Dienstag in Kraft, erklärte die Regierung am Sonntag in Reykjavik.

„Das ist ein sehr erfreulicher Wendepunkt im wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Finanzkrise von 2008 und 2009“, erklärte Ministerpräsident Bjarni Benediktsson. Die Kapitalkontrollen seien ein „notwendiger Bestandteil“ der wirtschaftlichen Erholung nach dem Crash gewesen.

© reuters Nach fast zehn Jahren: Island beendet Kapitalkontrollen

Mehr zum Thema

Die isländische Regierung hatte die Restriktionen 2008 als Reaktion auf die Finanzkrise verhängt, um eine Kapitalflucht zu verhindern und einen Kollaps der isländischen Krone zu verhindern. Die Kapitalkontrollen beschnitten das Recht der Isländer zum Erwerb von Eigentum im Ausland und zum Tausch der Krone in ausländische Devisen. Gleichzeitig machten sie das Land für ausländische Investoren unattraktiv.

Island war durch die Verwicklung seiner Banken schwer von der Finanzkrise betroffen. Ein florierender Tourismus und Investitionen sorgten im vergangenen Jahr für einen Aufschwung. Vorläufigen Zahlen zufolge legte das Wirtschaftswachstum 2016 um 7,2 Prozent zu. Im vierten Quartal 2016 schnellte das Bruttoinlandsprodukt sogar um 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in die Höhe.

Zuletzt verzeichnete auch Islands Währung den höchsten Stand seit der Finanzkrise: Innerhalb der vergangenen zwei Jahre hat Islands Krone 24 Prozent an Wert gewonnen und ist so wertvoll wie das letzte Mal im Jahr 2008. Doch einige Ökonomen warnten auch vor einer Überhitzung der isländischen Wirtschaft.

Name Kurs %
F.A.Z.-ANLEIHEN -- --
BUND FUTURE -- --
EURO-BOBL-FUTURE -- --
REX GESAMT PERF. -- --
Zinsen

Die Geopolitik des Öls

Von Christian Siedenbiedel

Der Opec fällt mal wieder ihre Strategie auf die Füße. Die Verbraucher profitieren davon. Denn Öl ist jetzt so billig, wie es bis vor kurzem kaum jemand für möglich gehalten hätte. Mehr 11 16

Zur Homepage