Home
http://www.faz.net/-gvt-7751r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

EZB Banken tilgen deutlich weniger Notkredite als erwartet

Die europäischen Banken haben Kredite von rund 61 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank vorzeitig zurückgezahlt. Experten hatten erwartet, dass die Rückzahlung doppelt so hoch ausfällt.

© dapd Vergrößern Die Frankfurter Skyline.

Die Banken des Euroraums halten sich mit der Rückzahlung von Notkrediten an die Europäische Zentralbank (EZB) sichtlich zurück. Wie die EZB am Freitag mitteilte, wollen insgesamt 356 Institute 61,1 Milliarden Euro vorzeitig tilgen.

Der Rückfluss stammt aus dem zweiten ungewöhnlich langen Kreditgeschäft der EZB mit den Banken vom Februar 2012. Die Summe lag deutlich unter den Markterwartungen von etwa 120 Milliarden Euro. Es war die erste Gelegenheit für die Geldhäuser, Notkredite aus der zweiten großen Geldspritze der EZB zurückzuzahlen. Der Euro gab nach den Daten spürbar nach. Sichere Anlagen wie deutsche Anleihen erhielten Zulauf. Am Interbankenmarkt gaben die Zinsen für kurzfristige Liquidität nach.

20 Prozent der Notkredite getilgt

Zusammen mit einem weiteren Geschäft vom Dezember 2011 hatte die EZB den Banken Notkredite über insgesamt rund eine Billion Euro zur Verfügung gestellt. Beide Kreditgeschäfte haben eine ungewöhnlich lange Laufzeit von bis zu drei Jahren. Die Banken können die Mittel aber nach etwa einem Jahr vorzeitig tilgen.

Grund der Notkredite war die drohende Eskalation der Schuldenkrise. Darüber hinaus wollen die Geldhäuser weitere 1,7 Milliarden Euro aus dem ersten Kreditgeschäft an die EZB zurückzahlen. Bei diesem Geschäft sind Rückzahlungen seit Ende Januar möglich. Insgesamt beläuft sich der Rückfluss aus den beiden Notkrediten auf gut 212 Milliarden Euro oder etwa 20 Prozent der Gesamtsumme. Hohe Rückflüsse gelten als Zeichen der Entspannung des nach wie vor angeschlagenen Bankensektors.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ-net mit dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Banken-Test Umfrage: Europas Banken fehlen 50 Milliarden Euro

Die Europäische Zentralbank prüft gerade die größten Geldhäuser. Wie viel Kapital fehlt ihnen noch, um für künftige Krisen gewappnet zu sein. Goldman Sachs hat dazu eine Umfrage unter Profis gemacht. Mehr

03.09.2014, 08:56 Uhr | Wirtschaft
Qatar vor Einstieg bei Deutschlands größter Bank

Das Geldinstitut machte deutlich durch eine Kapitalerhöhung, seine Kapitalpuffer aufbessern zu wollen. Die Herrscherfamilie von Qatar kauft für mehrere Milliarden Anteile des Kreditinstituts. Mehr

19.05.2014, 15:05 Uhr | Wirtschaft
Nach dem Schuldenschnitt Deutschland schenkt Griechenland Milliarden

Die Bad Bank der Hypo Real Estate hatte mehr griechische Anleihen als alle deutschen Banken zusammen. Als es zum Schuldenschnitt kam, verlor sie 8 Milliarden Euro. Hedgefonds profitierten. Warum bloß? Mehr

12.09.2014, 06:42 Uhr | Wirtschaft
Gewinn von Samsung geht etwas zurück

Den aktuellen Zahlen zufolge sank der Betriebsgewinn im Auftaktvierteljahr um 4,3 Prozent auf umgerechnet 5,8 Milliarden Euro. Auch der Umsatz fiel mit umgerechnet 36,6 Milliarden Euro geringer aus als erwartet. Mehr

08.04.2014, 10:30 Uhr | Wirtschaft
Bankenstrafen-Ticker HSBC zahlt 550 Millionen Dollar an amerikanische Behörde

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen, Devisenskandal: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Jetzt legt die größte europäische Bank HSBC ihren Hypothekenpapier-Streit in Amerika bei. Die wichtigsten Sanktionen im Überblick. Mehr

13.09.2014, 16:54 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.02.2013, 12:52 Uhr

Wertpapiersuche
Zinsen