Home
http://www.faz.net/-gv6-75159
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Anleihen Spanien plaziert wieder dreißigjährige Anleihe

Weiteres Licht am Horizont - Spanien ist es gelungen, erstmals seit gut eineinhalb Jahren eine Staatsanleihe mit dreißigjähriger Laufzeit zu platzieren.

© dpa

Spanien nahm zusammen mit zwei weiteren Papieren mit Fälligkeit 2015 und 2017 nahm das krisengeschwächte Euroland insgesamt 2,02 Milliarden Euro auf, wie aus Zahlen der spanischen Notenbank vom Donnerstag hervorgeht. Die Summe lag sogar etwas höher als die angestrebte Kapitalaufnahme. In den kurzen Laufzeiten waren die zu zahlenden Renditen rückläufig.

Mehr zum Thema

Da Spanien seinen Refinanzierungsbedarf für das laufende Jahr bereits seit einigen Wochen gedeckt hat, dienen die neu aufgenommenen Mittel bereits der Finanzierung des Staatshaushalts 2013. Im Vorfeld der Auktion war aus dem Handel zu hören gewesen, das vergleichsweise geringe Volumen der Emissionen spreche für eine problemlose Versteigerung.

Als fraglich galt jedoch, wie das dreißigjährige Papier vom Markt aufgenommen wird. Schließlich war es das erste Mal seit Mai 2011, dass Spanien mit einem derart langlaufenden Schuldtitel an Investoren herantrat.

Die Versteigerung des Langläufers lief aber problemlos: Die Nachfrage war gut doppelt so hoch wie das Angebot. Die durchschnittliche Rendite lag bei 5,89 Prozent, was in etwa dem Niveau im freien Handel (Sekundärmarkt) entspricht. Bei den kürzer laufenden Papieren gingen die Renditen zurück. Das Papiere mit Fälligkeit 2015 rentierte mit 3,36 Prozent und damit geringfügig niedriger als bei einer ähnlichen Auktion Anfang Dezember. Die Rendite des fünfjährigen Schuldtitels sank etwas stärker auf 4,2
Prozent.

Quelle: FAZ.NET, dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechische Krise Grexit-Angst trifft Spanien und Portugal kaum

Der Anleihenmarkt reagiert negativ auf die Zuspitzung der griechischen Krise. Die Kurse südeuropäischer Anleihen fallen. Doch von Sorgen um eine Ansteckung ist nicht viel zu sehen. Mehr Von Martin Hock und Christoph Scherbaum

29.06.2015, 11:06 Uhr | Wirtschaft
50 Jahre lang verschollen Gitarre von John Lennon soll versteigert werden

Die Gitarre von John Lennon ist 50 Jahre verschollen gewesen. Auf einer Auktion im November soll das Lieblingsinstrument des Beatles versteigert werden. Die Gitarre, die auf vielen Alben zu hören ist, wurde 1962 speziell für Lennon angfertigt. Mehr

08.06.2015, 11:02 Uhr | Feuilleton
Aktienmarkt Europas Bankaktien machen Anleger nervös

Die Abhängigkeit von den Staaten erhöht die Ansteckungsgefahr für Banken. Griechenlands Krise trifft Geldhäuser deshalb stärker. Vor allem in einer Region. Mehr Von Hanno Mußler, Markus Frühauf, Manfred Schäfers

01.07.2015, 08:52 Uhr | Finanzen
Überbleibsel Elefantenvogel Riesiges Ei soll versteigert werden

In London wird diese Woche ein sehr seltenes Elefantenvogel-Ei versteigert. Das Objekt soll laut Auktionshaus einen Preis bis zu 70.000 Euro erzielen. Mehr

02.05.2015, 12:01 Uhr | Wissen
Pimco-Chef über Griechenland Es wird ungemütlich werden

Der Neuseeländer Andrew Bosomworth ist Deutschland-Chef des Großinvestors Pimco. Er spricht über die Angst der Börse vor den Griechen, das verrückte Auf und Ab der Anleihen und die meistdiskutierte Zinserhöhung aller Zeiten. Mehr

21.06.2015, 22:38 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.12.2012, 12:01 Uhr

Genossen gegen Monopolisten

Von Bernd Freytag

Heute geht es ums Ganze: Auf einer Versammlung entscheiden die Prokon-Gläubiger, ob der insolvente Windparkbetreiber als Genossenschaft fortgeführt oder aber verkauft wird - ein Glaubenskrieg. Mehr 1

Wertpapiersuche
Zinsen