Home
http://www.faz.net/-gv6-7hc06
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Anleihen Deutschland zahlt höchste Zinsen seit April 2012

Der deutsche Staat muss für seine Schulden immer mehr zahlen. Auch wenn der Zinssatz noch niedrig ist, steigt er doch über die Werte früherer Monate.

Der Trend steigender Zinskosten für den deutschen Staat setzt sich fort. Am Montag musste der Bund bei einer Auktion unverzinslicher Schatzanweisungen (Bubills) mit sechsmonatiger Laufzeit eine durchschnittliche Rendite von 0,0461 Prozent bieten, wie die Bundesbank in Frankfurt mitteilte. Das ist langfristig betrachtet zwar wenig, aber verglichen mit der vorangegangenen Auktion im August hat sich der Zins. Darüber hinaus stieg die Rendite auf den höchsten Stand seit April 2012.

In den vergangenen Monaten hatten sich zeitweise sogar negative Renditen eingestellt, der Bund konnte also faktisch eine Gebühr für die sichere Geldverwahrung verlangen. Hauptgrund war die Euro-Schuldenkrise, die für eine hohe Nachfrage nach sicheren Anlagen sorgte.

Mehr zum Thema

Insgesamt nahm der Bund über die jüngste Emission 2,69 Milliarden Euro ein. Die Nachfrage zog verglichen mit der vorangegangenen Auktion spürbar an - möglicherweise eine Folge des allgemein höheren Renditeniveaus. Diese Entwicklung geht zum einen auf die erwartete geldpolitische Wende in den Vereinigten Staaten zurück, zum anderen resultiert sie aus günstigeren Konjunkturaussichten.

Quelle: FAZ.net / dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechische Krise Grexit-Angst trifft Spanien und Portugal kaum

Der Anleihenmarkt reagiert negativ auf die Zuspitzung der griechischen Krise. Die Kurse südeuropäischer Anleihen fallen. Doch von Sorgen um eine Ansteckung ist nicht viel zu sehen. Mehr Von Martin Hock und Christoph Scherbaum

29.06.2015, 11:06 Uhr | Wirtschaft
Erbschaftssteuer Die oberen zehn Prozent - Erben genügt als Beruf

Die Erbschaftswelle in Deutschland rollt. Die vorangegangene Generation hat Vermögen angehäuft. Während manche von der Rendite ihres Erbes leben, fällt es Arbeitnehmern immer schwerer aus ihrem Lohn Rücklagen bilden. Mehr

19.01.2015, 10:48 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Bank Aufsicht wirft Jain Falschaussage vor

Was wusste Anshu Jain über die Zinsmanipulationen? Der scheidende Ko-Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank soll die Bundesbank in dieser Frage getäuscht haben. Er selbst weist die Vorwürfe zurück. Mehr Von Markus Frühauf

28.06.2015, 14:03 Uhr | Wirtschaft
Lohngleichheit Schwesig will dieses Jahr Gesetz vorlegen

Am sogenannten Equal Pay Day protestierten in Berlin zahlreiche Menschen gegen die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Bei Frauen komme einfach weniger an - verglichen mit dem Verdienst, den Männer durchschnittlich hätten. Mehr

21.03.2015, 09:51 Uhr | Politik
Amerikanische Notenbank Die Zinswende bleibt aus

Weil sie das Wachstum der amerikanischen Wirtschaft wieder pessimistischer sieht, hat sich die Vorsitzende der Federal Reserve entschieden, den Leitzins nicht anzuheben. Zudem warnt Janet Yellen vor Folgen der griechischen Schuldenkrise. Mehr

17.06.2015, 22:03 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.09.2013, 15:31 Uhr

Griechenland - nicht systemrelevant

Von Daniel Mohr

Die Märkte mögen die Griechenlandkrise nicht. Aber Angst macht sie ihnen auch nicht. Das Thema ist durch. Mehr 18 75

Wertpapiersuche
Zinsen