http://www.faz.net/-gv6-75cpr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 27.12.2012, 14:38 Uhr

Anleiheauktion Italien sammelt 11,75 Milliarden Euro ein

Trotz der politischen Unsicherheiten konnte Italien am Donnerstag ausreichend Geld auf dem Kapitalmarkt aufnehmen. Am Freitag steht in dem verschuldeten Land der Verkauf von Fünf- und Zehn-Jahrespapieren an.

© dapd Bisher beeindruckt die politische Instabilität Italiens die Märkte kaum.

Italien hat sich wenige Tage nach der Auflösung des Parlaments erfolgreich seine Kassen gefüllt. Bei der Ausgabe von sechsmonatigen und zweijährigen Papieren nahm das hoch verschuldete Land am Donnerstag insgesamt 11,75 Milliarden Euro ein und erreichte damit seine selbst gesteckten Ziele. Die Auktion wird aber erst 2013 abgewickelt.

Während die Rendite für die Kurzläufer leicht zulegten, fielen sie für die zweijährigen Papiere auf 1,884 Prozent von 1,923 Prozent im November. „Der Ausgang dieser Auktion ist positiv, da die Renditen wirklich nur begrenzt anzogen“, sagte Uni Credit-Stratege Luca Cazzulani. Am Freitag steht der Verkauf von Fünf- und Zehn-Jahrespapieren an.

Mehr zum Thema

Bisher wirkt sich die politische Unsicherheit nicht auf die Finanzierungsbedingungen Italiens aus. Noch ist unklar, ob der zurückgetretene Ministerpräsident Mario Monti für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stehen wird. National wie auch international drängen Monti viele, eine reformorientierte Allianz anzuführen, um Italien sicher aus der Schuldenkrise zu steuern. Am 24. und 25. Februar finden die Parlamentswahlen statt. Auch der frühere umstrittene Ministerpräsident Silvio Berlusconi will sich zur Wahl stellen.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Istanbul Türkische Börse erholt sich nach Davutoglu-Ankündigung wieder leicht

Die Furcht vor einem längeren Machtkampf hat die türkischen Finanzmärkte belastet. Nachdem Davutoglu seinen Rücktritt bekanntgab, dreht die Börse allerdings wieder leicht ins Plus. Mehr

05.05.2016, 12:57 Uhr | Finanzen
Finanzen Die deutsche Sparer-Seele

Wäre da nicht schon der Adler, dann hätte mit Sicherheit das Sparschwein einen Platz im deutschen Wappen gefunden. Sparen liegt den Deutschen im Blut. Und daran wird auch unverdrossen festgehalten: Woher kommt dieser Drang der Deutschen, für schlechte Zeiten etwas zurückzulegen? Mehr

04.05.2016, 16:37 Uhr | Finanzen
Kapitalanlage Am Ende der fetten Jahre

In den vergangenen drei Jahrzehnten herrschten außergewöhnlich gute Rahmenbedingungen für die Kapitalanlage. Diese Epoche ist vorbei. Wie sieht die Zukunft aus? Mehr Von Gerald Braunberger

30.04.2016, 17:58 Uhr | Finanzen
Internetplattform Debitos Mit faulen Krediten Geld verdienen

Über Debitos können Banken und Unternehmen zweifelhafte Forderungen verkaufen. Damit ist die Internetplattform ein Schrottplatz für notleidende Kredite – mit rasantem Wachstum. Mehr Von Markus Frühauf

22.04.2016, 12:21 Uhr | Finanzen
Großzügig in Krisenzeiten Banken schütten zu viel Geld aus

Eigentlich sollen Banken in schwierigen Zeiten Gewinne behalten, um Reserven aufzustocken. Stattdessen sind sie derzeit emsig bemüht, so viel Geld wie möglich auszuschütten. Warum ist das so? Mehr Von Gerald Braunberger

29.04.2016, 07:52 Uhr | Finanzen
Wertpapiersuche
Zinsen