Home
http://www.faz.net/-gv7-74f8h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Schuldenkrise Anlegen in Krisenländern

Weltfirmen wie Pirelli, Campari oder Inditex schieben die Krise zu Hause einfach weg. Ihre Kurse haben sich teilweise verdoppelt, manch ein Unternehmen profitiert gar von der Krise im eigenen Land.

© REUTERS Vergrößern Inditex: Der spanische Hersteller von Billigmode hat seinen Kurs seit Anfang 2010 verdoppelt

Die Anleger reiben sich verwundert die Augen: Spaniens Börse hat seit Ende Juli um 27 Prozent zugelegt, in Italien stiegen die Kurse um 20 Prozent, in Griechenland sogar um 35 Prozent (siehe Bildergalerie). Der so vielgelobte Dax hingegen hat nicht einmal die Hälfte geschafft. Wer es nicht so genau verfolgt hat, könnte meinen, die Euro-Krise sei gelöst.

Das ist sie natürlich nicht. Die Krisenländer stecken tief in der Rezession, und die Prognosen für das nächste Jahr trüben sich weiter ein, statt sich zu bessern. Die Haushaltsdefizite schrumpfen nicht wie geplant. Und die Arbeitslosigkeit wächst und wächst. Doch seit dem Sommer hat sich etwas zum Positiven verändert. Die Gefahr eines Auseinanderbrechens der Eurozone ist gebannt, seitdem der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, versprochen hat, mit unbegrenzten Anleihekäufen dagegen anzukämpfen.

So geht es den Krisenländern © dpa Bilderstrecke 

Das war das Signal, auf das die Finanzmärkte seit langem gewartet hatten. Die Kurse von Staatsanleihen der Südländer schossen in die Höhe und die Renditen damit in den Keller. Und mit ihnen stiegen die Aktienkurse, denn niedrigere Zinsen bedeuten auch eine bessere Finanzierung für die Unternehmen.

Berühmte Fondsmanager wie der Franzose Edouard Carmignac trommeln jetzt zum Einstieg. „Nun ist ein glaubwürdiger Rettungsplan für den Euro vorhanden. Die Anlageperspektiven von Industrie- und Finanzwerten verbessern sich“, sagt er und stockt den europäischen Aktienanteil in seinen Fonds auf. Zum ersten Mal seit drei Jahren kauft er auch wieder Bankaktien aus der Eurozone. Sie hatten besonders unter der Schuldenkrise gelitten.

Tabelle / Attraktive Aktien in den Krisenländern

Es gibt derzeit wenig Anzeichen, dass diese Erholung an den Märkten der Schuldenländer vorbei ist. „Der Risikoaufschlag von südeuropäischen Aktien wird sich noch weit in das nächste Jahr hinein reduzieren“, erwartet Britta Weidenbach, die die wichtigsten Europa-Fonds der Fondsgesellschaft DWS verwaltet. Voraussetzung dafür: keine neuen Horrormeldungen aus den betroffenen Ländern, weitere Reformen und dann irgendwann spät im nächsten Jahr auch einmal positive Überraschungen: ein geringer als erwartetes Defizit etwa oder eine mildere Rezession als befürchtet.

In den kommenden Wochen könnte hingegen Positives aus Brüssel kommen. Die EU-Finanzminister wollen Athen dringend benötigte Milliarden überweisen. Dann gibt es selbst für Griechenland nach vielen Monaten der Ungewissheit wieder ein wenig Hoffnung. Anleger, die auf eine solche Verbesserung der Stimmung und später auch der tatsächlichen Lage setzen, investieren mit hohem Risiko.

Ausgewählte Fonds auf südeuropäische Aktien
Fonds Isin Wertentwicklung (Euro)
Lfd. Jahr 3 Jahre 5 Jahre
M&G Global AXA Framlington Italy Basics LU0087656855 20,0% -2,6% -34,0%
Fidelity Italy Fund LU0048584766 19,0% -11,1% -41,0%
Schroder ISF Italian Equity LU0106239527 13,3% -12,6% -43,8%
CS Equity Fund (Lux) Italy B LU0055733355 8,0% -20,5% -46,7%
DWS Invest Italian Equities LU0254493041 4,4% -24,6% -48,7%
Pioneer Italian Equity LU0119335304 9,3% -19,4% -50,7%
SSgA Italy Index Equity FR0000017972 4,5% -24,4% -50,7%
db x-trackers FTSE MIB Index ETF LU0274212538 3,9% -27,5% -51,9%
Oyster Italian Opportunities No Load LU0133192608 9,3% -20,3% -53,1%
Oyster Italian Value No Load LU0133192947 9,4% -16,4% -54,6%
SSgA Spain Index Equity Fund FR0000018376 -4,6% -27,0% -35,4%
Fidelity Iberia Fund LU0048581077 12,4% -6,7% -30,6%
Quelle: Fondsweb

Sie wetten auf die Eurowende, die längst noch nicht sicher ist. Gelingt sie aber, werden die Anleger mit hohen Kursgewinnen belohnt, denn die Börsen in den Südländern sind trotz der jüngsten Erholung tief im Keller und weit von ihren Höchstständen entfernt, während dem Dax dazu nur noch 15 Prozent fehlen. Um nicht unnötig große Risiken einzugehen, sollten Anleger nicht breit in die Aktienmärkte der Krisenländer investieren, sondern sich einzelne Aktien herauspicken. Denn zum einen sind die jeweiligen Gesamtmärkte trotz des noch immer niedrigen Kursniveaus nicht billiger als etwa der Dax.

Zum anderen trifft die Rezession in den Ländern viele Unternehmen mit voller Wucht. Daher könnten sich die Aktienmärkte im Süden zwar weiter erholen, aber sich allenfalls kurzfristig besser als der Dax entwickeln. Mittelfristig aber werden sie nur dann die deutschen Aktien schlagen, wenn auch das Wirtschaftswachstum ihrer Heimatländer über dem von Deutschland liegt, was derzeit nicht absehbar ist. Dieser Zusammenhang zeigte sich in der Vergangenheit öfters. Als zum Beispiel Deutschland zwischen 1995 und 2006 wirtschaftlich den Mittelmeerländern hinterherhinkte, entwickelte sich auch der Dax schlechter.

Ausgewählte Fonds auf südeuropäische Aktien
Fonds Isin Volumen Lfd. Kosten Agio
M&G Global AXA Framlington Italy Basics LU0087656855 138 Mio. Euro 1,810% 2,00%
Fidelity Italy Fund LU0048584766 229 Mio. Euro 1,96% 5,25%
Schroder ISF Italian Equity LU0106239527 86 Mio. Euro 1,29% 1,01%
CS Equity Fund (Lux) Italy B LU0055733355 33 Mio. Euro 2,15% 5,00%
DWS Invest Italian Equities LU0254493041 3 Mio Euro 1,75% 5,26%
Pioneer Italian Equity LU0119335304 86 Mio. Euro 1,82% 5,00%
SSgA Italy Index Equity FR0000017972 5 Mio. Euro 0,71% 5,50%
db x-trackers FTSE MIB Index ETF LU0274212538 53 Mio. Euro 0,30% 0,00%
Oyster Italian Opportunities No Load LU0133192608 37 Mio. Euro 2,85% 0,00%
Oyster Italian Value No Load LU0133192947 17 Mio. Euro 3,05% 0,00%
SSgA Spain Index Equity Fund FR0000018376 4 Mio. Euro 0,71% 5,50%
Fidelity Iberia Fund LU0048581077 109 Mio. Euro 2,00% 5,25%
Quelle: Fondsweb

Erst seitdem steigt der Dax stärker - weil auch die deutsche Wirtschaft kräftiger wächst. Einzelne Titel aus Südeuropa können aber trotzdem auch mittelfristig den Dax übertreffen. „Der beste Weg sind Unternehmen, die einen hohen Anteil ihres Umsatzes eher global als in ihren Heimatmärkten erzielen“, sagt Peter Oppenheimer, Aktien-Chefstratege von Goldman Sachs. Und global heißt dabei insbesondere außerhalb des kränkelnden Europas. Solche Firmen gibt es vor allem in Italien und Spanien einige. Viele dieser Aktien sind trotz Krise stetig gestiegen.

Teilweise sind sie Weltmarktführer. Wie etwa Inditex, der spanische Hersteller von Billigmode. Sein Kurs hat sich seit Anfang 2010 mehr als verdoppelt. Er beliefert die ganze Welt, profitiert aber auch im Heimatland von der Krise, weil die Menschen kein Geld für teure Kleidung haben. Verdoppelt hat sich auch der Kurs der portugiesischen Supermarktkette Jerónimo Martins, die stark vom Geschäft in Polen profitiert.

Stark gestiegen sind auch berühmte Marken wie Tod’s, Campari oder der Reifenhersteller Pirelli. Eine Ausnahme ist die spanische Telekomfirma Jazztel. Sie hat wenig Auslandsgeschäft, weitet aber in Spanien massiv ihren Marktanteil aus. Auch ihr Kurs ist seit 2010 um 90 Prozent gestiegen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben


Aktienmärkte
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Nikkei --  --
  Hang Seng --  --
  F.A.Z.-Euro-Index --  --
  EuroStoxx 50 --  --
  S&P 500 --  --
  Nasdaq 100 --  --
  M-Dax --  --
  Tec-Dax --  --
  S-Dax --  --
  Dax Future --  --
Wertpapiersuche