Home
http://www.faz.net/-gv6-77h3o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Marktbericht Verschnaufpause vor nächster Dax-Attacke

Das Verteidigen der jüngsten Kursgewinne prägt am Donnerstag die deutschen Aktienmärkte. Der Dax zieht lediglich um 0,1 Prozent auf 7.929 Punkte an, damit läuft er nun seitwärts unter dem neuen Jahreshoch von knapp 7978 Punkten vom Vortag.

© F.A.Z.

Der M-Dax wiederum verbucht zur gleichen Zeit ein Plus von 0,6 Prozent auf 13.398 Punkte, der Tec-Dax gewinnt 0,2 Prozent auf 922 Zähler hinzu. Der breite FAZ-Index meldet derweil einen Aufschlag von 0,32 Prozent auf 1713,13 Punkte.

Nach der jüngsten Rally wartet der Markt nun auf Anschlusskäufe. Die Chancen für solche und damit für einen ersten Test der 8000er-Marke im DAX sind gut, auch wenn Anleger erst einmal auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) warten. Gestützt wird die Stimmung von der Berichtssaison, die ihren letzten großen Höhepunkt erlebt. Die Aktien von adidas, Conti und Merck gewinnen nach neuen Geschäftszahlen alle mehr als vier Prozent.

Mehr zum Thema

Warten auf die EZB

Volkswirte rechnen damit, dass die EZB den Leitzins bei 0,75 Prozent bestätigt. Für Bewegung an den Märkten könnte aber die anschließende Pressekonferenz mit EZB-Präsident Mario Draghi sorgen. Die Credit Agricole erwartet, dass Draghi die Wachstumsprognosen für die Eurozone für das laufende Jahr senken und den Markt auf eine baldige Zinssenkung einstimmen wird.  „Obwohl die Konjunktur global zu wünschen übrig lässt, wird die Geldschwemme in den nächsten Monaten wahrscheinlich für höhere Aktienkurse sorgen“, erwartet Fondsmanager Jens Erhardt von der DJE Kapital AG. Ohne neue Euro-Krise sei der Weg frei für eine neue Aufwärtsbewegung.

Am deutschen Markt erlebt die Berichtssaison einen letzten Höhepunkt. Aus dem DAX haben Merck KGaA, Linde, Conti und adidas neue Geschäftszahlen vorgelegt. Die Aktie von Merck klettert über den Widerstand bei 110 Euro auf den neuen Rekordkurs von 114,40 Euro, ein Plus von 4,9 Prozent. Ein Händler spricht von „durchweg soliden“ Ergebnissen des Pharmakonzerns im vierten Quartal. Alle Ergebnisse lägen leicht über den Konsensschätzungen. Die Dividende steigt auf 1,70 von 1,50 Euro. „Der Ausblick nennt zwar keine Zahlen, die Tendenzprognosen für Umsatz, Gewinn und Margen decken sich aber mit den Erwartungen am Markt“, sagt der Händler zu den Zukunftsperspektiven.

Deutsche Berichtssaison auf Höhepunkt

Die Aktie von adidas steigt nach einem kurzen Durchhänger im frühen Handel um 4,6 Prozent auf 74,96 Euro, ebenfalls ein neues Allzeithoch. Zwar haben unerwartet hohe Wertberichtigungen bei Reebok das Ergebnis belastet. Dafür hat adidas den Cash-Bestand verfünffacht, außerdem hat der Konzern die Lager geräumt.

Auch die Aktien von Conti bleiben mit einem Kursplus von 4,1 Prozent auf 97,79 Euro in der Spur. Der Konzern bleibt für das Geschäft im laufenden Jahr zuversichtlich. Angesichts der schwachen Automobilkonjunktur ist das eine positive Überraschung. Die Aktien von Linde legen nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen Tage nun eine langsamere Gangart ein. Sie fallen um 0,3 Prozent auf 140,15 Euro. Die Zahlen zum vergangenen Jahr liegen im Rahmen der Erwartungen.

In der zweiten Reihe des deutschen Aktienmarkts steigen die Aktien von Hannover Rück um 2,1 Prozent auf 62,54 Euro. Marktteilnehmer sprechen von robusten Bruttoprämien und einem soliden Anlageergebnis. Der Kurs von Stada gewinnt 2,8 Prozent auf 29,78 Euro, nachdem Berenberg die Aktien auf die Kaufliste genommen hat.

Quelle: FAZ.NET, Reuters, Dow Jones Newswires

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Dax kämpft um die 10.000 Punkte

Nach seiner Erholung am Dienstag hat der Dax am Mittwoch wieder ins Minus gedreht. Der deutsche Leitindex verlor mehr als ein Prozent, stand aber noch über der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 Punkten. Mehr

26.08.2015, 11:46 Uhr | Finanzen
Finanzkrise Dax fällt zeitweise wegen drohender Griechenland-Pleite unter 11.000 Punkte

Die drohende Pleite Griechenlands hat einen Ausverkauf europäischer Aktien ausgelöst. Kurz nach Eröffnung der Frankfurter Börse ging es kräftig nach unten mit dem Dax. Das Börsenbarometer fiel um mehr als vier Prozent und rutschte auch unter die 11.000 Punkte-Marke. Das ist der größte Kursrutsch seit dreieinhalb Jahren. Mehr

29.06.2015, 12:27 Uhr | Wirtschaft
Neue Turbulenzen Moody’s warnt vor einem Absturz der Aktienmärkte in China

Die Talfahrt an Chinas Börsen geht weiter. Trotz massiver staatlicher Eingriffe war die Erholung nur kurzlebig. So stark sind die Kurse lange nicht mehr gefallen - mit Auswirkungen auf asiatische Börsen. Der Dax verdaut hingegen den China-Schock. Mehr

18.08.2015, 16:51 Uhr | Finanzen
Dax wieder über 10.000 Punkten Zinssenkung in China besänftigt Aktienanleger

Die chinesische Notenbank hat mit einer Zinssenkung die europäischen Märkte beruhigt. Der Dax weitet seine Gewinne aus und steigt wieder auf mehr als 10.000 Punkte. Mehr

25.08.2015, 16:05 Uhr | Finanzen
Turbulenzen an den Börsen Ausschläge verstärken sich

Derartige Turbulenzen an den Börsen gibt es nicht alle Tage. Doch für die Zukunft stimmt EZB-Präsident Mario Draghi ein: An Phasen höherer Volatilität sollten wir uns gewöhnen. Mehr Von Martin Hock und Markus Frühauf

26.08.2015, 21:20 Uhr | Finanzen

Veröffentlicht: 07.03.2013, 13:02 Uhr


Aktienmärkte
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Nikkei --  --
  Hang Seng --  --
  F.A.Z.-Euro-Index --  --
  EuroStoxx 50 --  --
  S&P 500 --  --
  Nasdaq 100 --  --
  M-Dax --  --
  Tec-Dax --  --
  S-Dax --  --
  Dax Future --  --
Wertpapiersuche