Home
http://www.faz.net/-gv7-763rt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Marktbericht Deutsche Aktien etwas leichter

Nach dem Fünfjahreshoch des Dax‘ vom Freitag haben die Kurse der deutschen Aktien leicht nachgegeben. Enttäuschende Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt belasteten die Notierungen.

© F.A.Z. Vergrößern

Der Dax fiel um 0,3 Prozent auf 7.833 Punkte, der marktbreite FAZ-Index gab etwas weniger stark auf 1687 Stellen nach. In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im Dezember deutlich gesunken. Händlerin Anita Paluch vom Broker Gekko Global Markets sieht indes nach der jüngsten Rally die Vorsicht inmitten der Berichtssaison, die im Wochenverlauf auch in Europa Fahrt aufnimmt, etwas steigen. Dank der anziehenden Konjunktur und des Mangels an Anlagealternativen bleiben Beobachter aber zuversichtlich, dass der Dax bald sein Rekordhoch in Höhe von 8.151,57 Punkten aus dem Juli 2007 erreichen könnte.

Eon nach Studie schwächer

Der Kurs des Versorgers Eon fiel um 1,9 Prozent auf 13,065 Euro. Auch wenn die Papiere zuletzt schwach abgeschnitten hätten, könnten die auf einer Investorenveranstaltung erwarteten Aussagen zum Ausblick noch enttäuschen, hatte Analyst Vincent de Blic von der amerikanischen Bank JPMorgan in einer Studie geschrieben. Im Tarifkonflikt bei dem Energiekonzern begann indes die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik.

Eine Kaufempfehlung des Analysehauses Kepler hielt die Vorzugsaktien von Volkswagen mit plus 0,5 Prozent auf Rekordkurs. Der Experte Michael Raab sieht VW gut positioniert in einem europäischen Branchenumfeld, das wegen der hiesigen Schwäche weiter von Internationalisierung geprägt sei.

EADS schließen auf Rekordhoch

Die Titel des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS schlossen auf einem Höchststand. Am Ende stand ein Aufschlag von 3 Prozent zu Buche. Die Raumfahrtsparte Astrium hatte ihren Umsatz im vergangenen Jahr deutlich gesteigert. Wachstumstreiber war die Übernahme des amerikanischen Dienstleisters Vizada gewesen.

Der fränkische Fernsehhersteller Loewe hat im vergangenen Jahr einen höheren Verlust eingefahren als erwartet. In der Folge fiel der Kurs um 3,6 Prozent.

Immobiliendaten lösen Gewinnmitnahmen an Wall Street aus

Die schlechten Nachrichten vom Immobilienmarkt trüben auch die Stimmung an der Wall Street. Die Zahl der anstehenden Häuserverkäufe ist im Dezember wider Erwarten gefallen. Das irritiert die Anleger, die von der Branche zuletzt mit rasanten Wachstumsraten verwöhnt worden waren. Dass die Auftragseingänge bei langlebigen Gütern im vergangenen Monat überraschend kräftig gestiegen sind, fällt unter den Tisch. Nach dem jüngsten Anstieg der Aktienkurse sei es wohl einfach Zeit für Gewinnmitnahmen, vermuten Beobachter.

Der Dow-Jones-Index steht nahe zu unverändert bei 13896 Zählern, der S&P-500 kämpft bei 1503 Zählern um die Marke von 1.500 Punkten, die er erst in der vergangenen Woche erobert hatte. Der Nasdaq Composite steigt dagegen um 0,4 Prozent.

Aktien von Caterpillar führen mit einem Plus von 2,1 Prozent den Dow-Jones-Index an. Quartalsausweis und Ausblick des Baumaschinenherstellers sind durchwachsen ausgefallen. Die Anleger haben sich aber entschlossen, das Gute in den Zahlen zu sehen.

Yahoo-Aktien verlieren 0,3 Prozent. Das Unternehmen wird nach Börsenschluss Geschäftszahlen vorlegen. Apple-Aktien machen unterdessen einen Teil ihrer jüngsten Verluste wett. Der Kurs steigt um 2,8 Prozent.

Die Kurse von Stahlherstellern leiden unter einer kritischen Analystenstudie. Goldman Sachs hält den Sektor nach dem jüngsten Kursanstieg für zu hoch bewertet und rechnet mit einer Korrektur, sobald dem Markt bewusst wird, dass die Stahlnachfrage in naher Zukunft nicht so stark steigen wird wie derzeit erwartet. Die Aktien von AK Steel und Century Aluminum fallen um 8,6 Prozent und 3,8 Prozent.

Aktien der Hess Corporation gewinnen 5,6 Prozent. Das Öl- und Gasunternehmen will bis Ende Februar den Rückzug aus dem Raffineriegeschäft abgeschlossen haben, um sich künftig auf die Erschließung und Förderung konzentrieren.

Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Daimler geht im Minus aus dem Handel

Nach Gewinnen zum Handelsstart haben die Aktien von Daimler fast ein Prozent im Minus geschlossen. Der deutsche Aktienmarkt lag leicht im Plus. Mehr

23.07.2014, 18:23 Uhr | Finanzen
Marktbericht Ukraine-Krise meldet sich am Aktienmarkt zurück

Sanktionen gegen Russland belasteten am Donnerstag den deutschen Aktienmarkt. Hinzu kamen Abschüsse von Flugzeugen, die eine Zuspitzung der Krise befürchten lassen. Mehr

17.07.2014, 10:57 Uhr | Finanzen
Aktienmarkt Deutsche Renditen nahe dem Rekordtief

Die geopolitischen Risiken steigen - und die Anleger greifen auf die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen zurück. Gebrochen scheint indes der Aufwärtstrend des Euro. Mehr

18.07.2014, 20:39 Uhr | Finanzen

Aktienmärkte
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Nikkei --  --
  Hang Seng --  --
  F.A.Z.-Euro-Index --  --
  EuroStoxx 50 --  --
  S&P 500 --  --
  Nasdaq 100 --  --
  M-Dax --  --
  Tec-Dax --  --
  S-Dax --  --
  Dax Future --  --
Wertpapiersuche