http://www.faz.net/-gv6-7a979

Marktbericht : Dax schließt nach ZEW-Daten mit leichtem Plus

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Der deutsche Leitindex ging am Dienstag mit einem kleinen Plus aus dem Handel. Ein gut ausgefallener ZEW-Index gab den Kursen eine positive Richtung. Autowerte zählten nach schwachen Europazahlen zu den Verlierern.

          Der Dax hat am Dienstag nach Konjunkturdaten aus Deutschland moderat zugelegt. Insgesamt aber dreht sich laut Marktanalyst Gregor Kuhn vom Broker IG alles um die künftige geldpolitische Marschroute der amerikanischen Notenbank. Fed-Chef Ben Bernanke wird an diesem Mittwoch die nächsten Schritte skizzieren. Mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 8229,5 Punkten ging der deutsche Leitindex schließlich aus dem Tag. Der M-Dax stieg um 0,5 Prozent auf 14.123,8 Punkte und der Tec-Dax gewann 0,7 Prozent auf 959 Punkte. Der marktbreite FAZ-Index gewann 0,2 Prozent auf 1721,5 Punkte.

          „Nach einer eher richtungslosen Eröffnung gab der ZEW-Index zunächst die Marschrichtung vor“, sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. Die Stimmung deutscher Finanzexperten hatte sich im Juni etwas stärker aufgehellt als erwartet.

          Infineon an der Dax-Spitze

          Mit plus 4,5 Prozent waren die Aktien von Infineon Spitzenreiter im Dax. Offenbar sorge eine Halbleiter-Branchenkonferenz von JP Morgan für gute Stimmung, sagte ein Händler. Zahlreiche führende Manager von Europas bedeutendsten Technologieunternehmen dürften dort vertreten gewesen sein und Einblicke in wichtige Themen rund um den Sektor gegeben haben. Die Commerzbank-Titel rückten als zweitstärkster Wert um 2,1 Prozent vor. Die teilverstaatlichte Bank streicht offenbar mehr als 5000 Stellen. Das Institut und der Betriebsrat hätten sich nach monatelangen Verhandlungen nun auf den Umfang der Einschnitte geeinigt, hieß es aus Unternehmenskreisen, die damit einen Bericht des „Handelsblatts“ bestätigten. Die Bank wollte die Informationen nicht kommentieren.

          Autowerte zählten nach schwachen Europazahlen zu den Verlierern. Die Papiere von Daimler und BMW fielen jeweils um knapp ein Prozent. Die Vorzugsaktien von Volkswagen erholten sich hingegen weitgehend und schlossen mit einem Abschlag von lediglich 0,3 Prozent. Im Mai war die Zahl der Neuzulassungen in der Europäischen Union auf den niedrigsten Stand für diesen Monat seit 1993 gesunken.

          Kabel Deutschland auf Rekordhoch

          Die Aktien von Kabel Deutschland (KD) stiegen bei 86 Euro auf ein Rekordhoch seit ihrem Börsengang im März 2010. An diesem Tag war es der Einstieg von Liberty Global in das Übernahmerennen um den Kabelnetzbetreiber, der Auftrieb gab. Mit plus 3,7 Prozent auf 85,5 Euro gingen die Papiere aus dem Handel. KD hatte am Montagabend einen „vorläufigen Vorschlag“ durch Liberty bestätigt. Zuvor hatte die „Financial Times“ unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, die Amerikaner hätten ein unverbindliches Angebot von etwa 85 Euro je Kabel-Aktie vorgelegt.

          Mit Blick auf die Börsen in Europa und den Vereinigten Staaten zeigte sich der Euro Stoxx 50 kaum verändert mit minus 0,1 Prozent bei 2700,9 Punkten. In Paris schloss der Cac 40 ebenfalls fast unverändert, während in London Gewinne verzeichnet wurden. An der Wall Street gewann der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss 0,8 Prozent und auch die Nasdaq-Börsen legten zu.

          Eurokurs steigt über 1,34 Dollar

          Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,24 Prozent am Vortag auf 1,25 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 133,9 Punkte. Der Bund Future büßte 0,28 Prozent auf 143,24 Punkte ein. Der Eurokurs stieg bis zum Abend auf 1,3407 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3374 (Montag: 1,3337) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7477 (0,7498) Euro.

          Weitere Themen

          Konjunkturoptimismus gibt Dax Auftrieb

          Aktienmarkt : Konjunkturoptimismus gibt Dax Auftrieb

          Nach dem schwachen Wochenstart haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt beherzt zugegriffen. Der Konjunkturoptimismus gab Auftrieb, die bekannten Bremsklötze der vergangenen Woche bleiben aber für die Börse präsent.

          Topmeldungen

          Interview mit Post-Chef Appel : „Da fliegen Pakete über den Zaun“

          Post-Chef Frank Appel ärgert sich über rücksichtslose Zusteller der Konkurrenz und die Billig-Mentalität vieler Behörden. Sein Zehn-Millionen-Euro-Salär verteidigt er gegen Kritik: „Mein Gehalt wird letztlich vom Markt bestimmt“.

          Parteitag in Wiesbaden : Was will die SPD eigentlich?

          An diesem Sonntag soll mit Andrea Nahles eine neue SPD-Parteivorsitzende gewählt werden. Fraglich ist, wie viel „neu“ in dieser Wahl steckt. Wirtschaftspolitisch zumindest sind die Ziele der SPD so ungewiss wie der Ausgang der geplanten Erneuerung.

          Leseraktion : Miete zu hoch? Rufen Sie an!

          Modernisierung, Eigenbedarf, Mieterhöhung? Nicht alles muss man sich als Mieter gefallen lassen. Wir beantworten Ihre Fragen am heutigen Sonntag von 14 bis 16 Uhr am Telefon und live auf FAZ.NET.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.