http://www.faz.net/-gv6-75nye
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 11.01.2013, 18:17 Uhr

Marktbericht Dax geht ohne Richtung ins Wochenende

Die Indizes am deutschen Aktienmarkt konnten sich zum Wochenschluss nicht ganz auf eine Richtung einigen. Anleger erhoffen sich Impulse von anstehenden Quartalsberichten in der kommenden Woche.

© F.A.Z.

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben am Freitag nur wenig verändert geschlossen. Der Dax gewann letztlich 0,1 Prozent auf 7715,5 Punkte. Auf Wochenbasis ergab sich ein Minus von 0,8 Prozent, verglichen mit einem Anstieg in der Vorwoche von 2,1 Prozent. Der M-Dax sank am Freitag um 0,1 Prozent auf 12.335,4 Punkte. Der Tec-Dax büßte 0,2 Prozent auf 873,7 Punkte ein. Der FAZ-Index gewinnt minimale 0,04 Prozent auf 1664,3 Punkte.

Dem Markt hätten eindeutige Impulse gefehlt, um eine klare Richtung einzuschlagen, sagte ein Börsianer. Viele Anleger hätten sich mit Aufträgen zurückgehalten, um nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, wenn es in der kommenden Woche mit wichtigen Konjunkturdaten und der Quartalsberichterstattung großer Unternehmen so richtig losgehe.

Volkswagen stärker, Commerzbank schwächer

Unter den Einzelwerten waren Volkswagen-Papiere mit einem Plus von 1,6 Prozent Tagesgewinner im Dax. Der Autobauer hatte starke Absatzzahlen für Dezember und einen Verkaufsrekord für das abgelaufene Jahr bekanntgegeben. Eine gute Entwicklung verzeichneten auch SAP-Aktien mit einem Gewinn von 1,2 Prozent. Der Softwarehersteller verbindet seine Firmensoftware mit der neuen Datenbank Hana. Damit sollen Geschäftsprozesse in den Unternehmen schneller gesteuert werden können. Ein Händler bezeichnete die Nachricht als die bedeutendste Stammsoftware-Überholung der Walldorfer der vergangenen 20 Jahre.

Schlusslicht im Dax waren Commerzbank-Titel mit einem Verlust von rund 3,5 Prozent, nachdem sie am Morgen noch mit knapp 2 Prozent an der Dax-Spitze gestanden hatten. Händler begründeten den Kursrutsch mit Spekulationen über einen weiteren Kapitalbedarf der Bank. Zuvor hatten Berichte über eine mögliche Dividendenzahlung der polnischen Commerzbank-Tochter BRE Bank noch für gute Stimmung gesorgt. Conti-Papiere litten unter einem negativen Analystenkommentar von Goldman Sachs und verbilligten sich um knapp 2 Prozent.

Kurs des Euro steigt deutlich

Evotec-Aktien legten im Tec-Dax um knapp 0,7 Prozent zu und sind damit seit Jahresbeginn bereits um rund 10 Prozent gestiegen. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte mitgeteilt, eine weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungsallianz mit dem Pharmaunternehmen Ono Pharmaceutical erhalten zu haben. Der Euro Stoxx 50 schloss 0,35 Prozent höher bei 2717,8 Punkten. Der Londoner FTSE-Index legte um 0,3 Prozent zu, der Pariser CAC 40 stieg um 0,1 Prozent. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa praktisch unverändert zum Vortag bei 13.471 Punkten.

Mehr zum Thema

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,22 Prozent am Vortag auf 1,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,35 Prozent auf 133,60 Punkte. Der Bund Future sank um 0,09 Prozent auf 142,40 Punkte. Der Kurs des Euro stieg am Nachmittag noch einmal deutlich und stand zuletzt bei 1,3352 Dollar. Um die Mittagszeit hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3274 (Donnerstag: 1,3113) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7534 (0,7626) Euro.

Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Korrektur erwartet Anleger bleiben nach Erholungsrally vorsichtig

Der jüngste Aufschwung am deutschen Aktienmarkt ist am Freitag ins Stocken geraten. Neue europäische Konjunkturdaten zeichneten ein uneinheitliches Bild, vor allem für Großbritannien nach dem Brexit-Votum. Mehr

22.07.2016, 13:59 Uhr | Finanzen
Nach dem Brexit Finanzplatz Frankfurt wittert die große Chance

Noch 2015 war die City of London laut des Statistischen Bundesamts der bedeutendste Finanzplatz der Welt. Vor New York, Hongkong, Singapur. Das deutsche Finanzzentrum Frankfurt dagegen liegt auf Platz 14. Zweitklassig, ein bisschen provinziell wirkt Frankfurt am Main gegenüber den gigantischen Finanzmetropolen der Welt. Doch mit dem Brexit könnte sich das ändern. Mehr

06.07.2016, 17:07 Uhr | Finanzen
Marktbericht Anleger machen Kasse

Verrückte Börse: An der Wall Street meldet der Dow Jones den neunten Tag in Folge Kursgewinne. In Europa aber machen Anleger Kasse, die Lufthansa-Aktie ist nach einer Prognosesenkung im Sinkflug, die türkische Börse wegen des Ausnahmezustands unter Druck. Mehr

21.07.2016, 12:26 Uhr | Finanzen
Wochenausblick Wann erhöht die Fed die Zinsen?

Über den weiteren Börsenverlauf entscheiden in der neuen Woche die Notenbanken aus Amerika und Japan. Vor allem der Zinsentscheidung der Fed am Mittwoch fiebern Investoren entgegen. Hinzu kommen noch die vielen Bilanzen, unter anderem von Apple. Mehr

25.07.2016, 09:42 Uhr | Finanzen
Fonds überdenken Situation Investoren könnten Milliarden aus Türkei abziehen

Bisher konnte die Türkei mit einer florierenden Wirtschaft und hohen Auslandsinvestitionen glänzen. Die Sorge vor weiteren überharten Reaktionen von Präsdent Erdogan ist groß. Es droht der große Abzug von Investorengeldern aus den Aktien- und Anleihenmärkten. Mehr

22.07.2016, 15:09 Uhr | Finanzen
Anzeige
Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
NIKKEI -- --
HANG SENG -- --
F.A.Z. EURO -- --
E-STOXX 50® -- --
S&P 500 -- --
NASDAQ 100 -- --
MDAX ® -- --
TecDAX ® -- --
SDAX ® -- --