http://www.faz.net/-gv6-75nye

Marktbericht : Dax geht ohne Richtung ins Wochenende

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die Indizes am deutschen Aktienmarkt konnten sich zum Wochenschluss nicht ganz auf eine Richtung einigen. Anleger erhoffen sich Impulse von anstehenden Quartalsberichten in der kommenden Woche.

          Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben am Freitag nur wenig verändert geschlossen. Der Dax gewann letztlich 0,1 Prozent auf 7715,5 Punkte. Auf Wochenbasis ergab sich ein Minus von 0,8 Prozent, verglichen mit einem Anstieg in der Vorwoche von 2,1 Prozent. Der M-Dax sank am Freitag um 0,1 Prozent auf 12.335,4 Punkte. Der Tec-Dax büßte 0,2 Prozent auf 873,7 Punkte ein. Der FAZ-Index gewinnt minimale 0,04 Prozent auf 1664,3 Punkte.

          Dem Markt hätten eindeutige Impulse gefehlt, um eine klare Richtung einzuschlagen, sagte ein Börsianer. Viele Anleger hätten sich mit Aufträgen zurückgehalten, um nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, wenn es in der kommenden Woche mit wichtigen Konjunkturdaten und der Quartalsberichterstattung großer Unternehmen so richtig losgehe.

          Volkswagen stärker, Commerzbank schwächer

          Unter den Einzelwerten waren Volkswagen-Papiere mit einem Plus von 1,6 Prozent Tagesgewinner im Dax. Der Autobauer hatte starke Absatzzahlen für Dezember und einen Verkaufsrekord für das abgelaufene Jahr bekanntgegeben. Eine gute Entwicklung verzeichneten auch SAP-Aktien mit einem Gewinn von 1,2 Prozent. Der Softwarehersteller verbindet seine Firmensoftware mit der neuen Datenbank Hana. Damit sollen Geschäftsprozesse in den Unternehmen schneller gesteuert werden können. Ein Händler bezeichnete die Nachricht als die bedeutendste Stammsoftware-Überholung der Walldorfer der vergangenen 20 Jahre.

          Schlusslicht im Dax waren Commerzbank-Titel mit einem Verlust von rund 3,5 Prozent, nachdem sie am Morgen noch mit knapp 2 Prozent an der Dax-Spitze gestanden hatten. Händler begründeten den Kursrutsch mit Spekulationen über einen weiteren Kapitalbedarf der Bank. Zuvor hatten Berichte über eine mögliche Dividendenzahlung der polnischen Commerzbank-Tochter BRE Bank noch für gute Stimmung gesorgt. Conti-Papiere litten unter einem negativen Analystenkommentar von Goldman Sachs und verbilligten sich um knapp 2 Prozent.

          Kurs des Euro steigt deutlich

          Evotec-Aktien legten im Tec-Dax um knapp 0,7 Prozent zu und sind damit seit Jahresbeginn bereits um rund 10 Prozent gestiegen. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte mitgeteilt, eine weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungsallianz mit dem Pharmaunternehmen Ono Pharmaceutical erhalten zu haben. Der Euro Stoxx 50 schloss 0,35 Prozent höher bei 2717,8 Punkten. Der Londoner FTSE-Index legte um 0,3 Prozent zu, der Pariser CAC 40 stieg um 0,1 Prozent. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa praktisch unverändert zum Vortag bei 13.471 Punkten.

          Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,22 Prozent am Vortag auf 1,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,35 Prozent auf 133,60 Punkte. Der Bund Future sank um 0,09 Prozent auf 142,40 Punkte. Der Kurs des Euro stieg am Nachmittag noch einmal deutlich und stand zuletzt bei 1,3352 Dollar. Um die Mittagszeit hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3274 (Donnerstag: 1,3113) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7534 (0,7626) Euro.

          Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX

          Weitere Themen

          Im Dividenden-Schlaraffenland

          F.A.Z.-Index : Im Dividenden-Schlaraffenland

          Thyssen-Krupp startet die Dividendensaison. Für Aktionäre deutscher Unternehmen brechen goldene Zeiten an, sie bekommen 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Das meiste Geld je Aktie kommt aus der zweiten Reihe.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ein Jahr Trump : „Ich bin begeistert“ – „Lächerlich“

          Seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr spaltet Donald Trump sein Volk. Wir haben zwei Amerikaner, die in Deutschland leben, gefragt, was sie von ihrem Präsidenten halten. Da stoßen Welten aufeinander.
          Wahl-Franzose: Peter Mayle (1939 - 2018).

          Autor Peter Mayle gestorben : Licht und Lavendel

          Er ließ sich in Südfrankreich nieder und wollte einen Roman schreiben. Sein Buch „Mein Jahr in der Provence“ wurde zum Bestseller und sorgte für einen Brexit in umgekehrter Richtung: Zum Tod des Autors Peter Mayle.

          Blog | Reinheitsgebot : Was macht der Weltraum mit dem Bier?

          Wie eine Brauerei einmal ihre Kunden Hopfen anbauen ließ, ihn in die Stratosphäre schickte und daraus ein richtig gutes Bier machte. Und warum sie das, auch ohne Flug ins All, wohl nicht wiederholen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.