http://www.faz.net/-gv6-75lxk

Marktbericht : Dax geht nach Alcoa-Zahlen mit Gewinnen aus dem Handel

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch im Plus aus dem Handel gegangen. Nach guten Zahlen des amerikanischen Aluminiumherstellers Alcoa hofften Anleger auf eine positive Berichtssaison.

          Eine festere Wall Street und der gute Start in die amerikanische Berichtssaison haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch ins Plus befördert. Der Dax gewann letztlich 0,3 Prozent auf 7720,5 Punkte. Der M-Dax stieg um 1,4 Prozent auf 12.364,4 Punkte und endete damit auf einem Rekordhoch. Der Tec-Dax kletterte um 1,2 Prozent auf 875,3 Punkte. Der marktbreite FAZ-Index stieg um 0,5 Prozent auf 1665,2 Punkte.

          Gebremst wurde der Anstieg von durchwachsenen europäischen Konjunkturdaten. Nach den guten Quartalszahlen sowie einem freundlichen Ausblick des Aluminiumherstellers Alcoa hofften Anleger nun auf weitere positive Unternehmenszahlen im Zuge der nun an Fahrt gewinnenden Berichtssaison, hieß es.

          „Alcoa macht Mut auf mehr, vor allem bei den Ausblicken und auch für die Wirtschaftsentwicklung“, sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Zwei Grundübel sieht Halver noch für die Börsen: Die noch nicht umschiffte Fiskalklippe in den Vereinigten Staaten und eine drohende Rückkehr von Silvio Berlusconi als italienischen Ministerpräsidenten.

          Stahlwerke nach Alcoa-Zahlen gefragt

          Aus Branchensicht waren Stahlwerte am Mittwoch gefragt, nachdem der Aluminiumkonzern Alcoa starke Quartalszahlen gemeldet hatte. So gewannen Titel von Salzgitter 0,9 Prozent und Papiere des Stahlhändlers Klöckner & Co exakt ein Prozent.

          Aktien von Thyssen Krupp stiegen um knapp 3 Prozent. Am Nachmittag waren sie sogar zeitweise um über 4 Prozent geklettert. Die Alcoa-Zahlen waren dafür aber nicht der einzige Grund. Händler verwiesen vielmehr auf angebliche Aussagen des weltgrößten Stahlkonzerns Arcelor Mittal über Kaufinteresse an Teilen des deutschen Wettbewerbers. Zunächst seien die Berichte wohl etwas überinterpretiert worden, sagte ein Börsianer den zwischenzeitlich sehr deutlichen Kursanstieg. Es könne sich wohl nur um ein Angebot für das amerikanische Stahlwerk von Thyssen Krupp handeln.

          T-Aktie an Dax-Spitze

          Spitzenreiter im Dax war die T-Aktie mit plus 3,4 Prozent. Europas große Telekom-Konzerne erwägen laut einem Pressebericht einen Zusammenschluss ihrer Netze über nationale Grenzen hinweg. Bankaktien erholten sich weiter, nachdem der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht am vergangenen Sonntag beschlossen hatte, den Geldhäusern weltweit vier Jahre mehr Zeit zum Aufbau ihrer Liquiditätsreserven zu geben. Titel der Commerzbank gewannen 3,1 Prozent, jene der Deutschen Bank verteuerten sich um 1,3 Prozent.

          Die Anteilsscheine von Lanxess wurden einmal mehr von einem kritischen Analystenkommentar belastet und rutschten abermals an das Dax-Ende. Dort büßten sie 2,15 Prozent ein, nachdem sie tags zuvor bereits mehr als 3 Prozent verloren hatten. Im M-Dax standen Aktien von Wacker Chemie mit plus 8,5 Prozent ganz oben. Händler verwiesen auf weiter steigende Polysiliziumpreise als entscheidenden Antrieb für die Papiere.

          Auch international Gewinne

          Der Euro Stoxx 50 schloss 0,6 Prozent höher bei 2706,4 Punkten. Der Londoner FTSE-Index legte um 0,7 Prozent zu, der Pariser CAC 40 stieg um 0,3 Prozent.

          Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,24 Prozent am Vortag auf 1,21 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 134,05 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 143,6 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3056 (Dienstag: 1,3086) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7659 (0,7642) Euro.

          Alcoa erfreut Anleger an der Wall Street

          Die Wall Street ist am Mittwoch mit Gewinnen in den Handel gegangen. Alcoa  stimmte die Anleger optimistisch. Der Aluminiumkonzern leitete mit überraschend guten Zahlen die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten ein. Vor allem die positive Einschätzung der Aussichten im gerade gestarteten Jahr machte Hoffnung auf gute Geschäfte in den Schlüsselindustrien wie der Auto- und Luftfahrtbranche, die Alcoa beliefert. „Nachdem nun die Euphorie nach der Einigung im amerikanischen Etatstreit nachlässt, schaut der Markt nach dem nächsten positiven Thema und hofft, dass die Bilanzsaison diese Lücke schließt“, sagte Analyst Andre Bakhos von Lek Securities.

          Der Dow-Jones-Index mit den 30 Standardwerten stieg im Handelsverlauf an der Wall Street um 0,5 Prozent auf 13.400,8 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,4 Prozent auf 1462 Zähler. Der Nasdaq legte ebenfalls um 0,5 Prozent auf 3107,2 Punkte zu. Neben Alcoa, die ein Plus von 0,7 Prozent verzeichneten, gehörte auch das Internetunternehmen Clearwire mit einem Aufschlag von 7,9 Prozent zu den Gewinnern. Um Clearwire entspinnt sich ein Bieterkampf. Dish Network gab eine Offerte ab, die über den 2,2 Milliarden Dollar von Sprint Nextel liegt. Das Sprint-Papier gab daraufhin 1,3 Prozent nach, während die Dish-Anteilsscheine mit 3 Prozent im Plus lagen.

          Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX, Reuters

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.
          Macron forderte in einer Grundsatzrede  eine „profunde Veränderung“ der Einwanderungspolitik.

          Frankreich : Macron will Einwanderungspolitik verschärfen

          Er spricht von „administrativer Machtlosigkeit“ angesichts des „Einwanderungsdrucks“ – und will diese beenden: Dazu hat der französische Präsident Emmanuel Macron nun viele Maßnahmen angekündigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.