Home
http://www.faz.net/-gv7-74vdz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Höchster Stand seit Juli 2011 Dax schließt über 7500 Punkten

 ·  Der Dax hat heute deutlich im Plus über der wichtigen Marke von 7500 Punkten geschlossen. Der M-Dax erreichte sogar mit 11.895,4 Punkten ein Allzeithoch. Aktiengewinner des Tages waren Bayer und EADS.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)

Die Mitte November gestartete Aufwärtstendenz im Dax hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Knapp unter 7555 Punkten erreichte der Leitindex am Vormittag den höchsten Stand seit Juli 2011. Mit plus 1,1 Prozent auf 7534,5 Punkten ging er aus dem Handel. „Bei der guten Jahresentwicklung will kein Investor Ende 2012 unterinvestiert sein, daher werden aktuell die Aktienquoten hochgefahren“, sagte Analyst Marco Günther von der Hamburger Sparkasse.  Der M-Dax kam von seinem kurz vor Schluss erreichten Rekordhoch leicht zurück auf 11.887,1 Punkte, was ein Plus von 1,7 Prozent bedeutet. Der Tec-Dax rückte um 0,7 Prozent auf 840,3 Punkte vor. Der marktbreite FAZ-Index ging ein Prozent fester bei 1619,4 Punkten aus dem Handel.

Der gestiegene Optimismus über eine rechtzeitige Lösung des Haushaltsstreites in den Vereinigten Staaten und überraschend gestiegene Auftragseingänge der deutschen Industrie im Oktober stützten. Allerdings warnte Analyst Mario Gruppe von der Nord LB vor verfrühter Euphorie. „Eine Schneeflocke macht noch kein Weihnachtsfest.“ Zur Aussage von EZB-Chef Mario Draghi nach der Leitzinsentscheidung am Nachmittag, dass über eine weitere Senkung nachgedacht werde, sagte Analyst Günther: „Das hat den Markt nicht bewegt, denn das ist bereits in den Kursen eingepreist.“

Bayer an der Dax-Spitze

Die Bayer-Aktien erreichten an der Dax-Spitze bei 73 Euro ein Rekordhoch. Mit plus 3,4 Prozent bei 72,5 Euro gingen sie aus dem Handel und profitierten damit von einem Antrag auf eine weitere EU-Zulassung für die Augenarznei Eylea. Die Anteilsscheine von Thyssen Krupp stiegen um weitere 2,3 Prozent, nachdem sie am Vortag bereits knapp 3 Prozent hinzugewonnen hatten. Nach Korruptionsvorwürfen und hohen Verlusten in Amerika müssen drei der sechs Vorstände den Industriekonzern zum Jahresende verlassen. Ebenfalls überdurchschnittlich nach oben ging es für die Beiersdorf-Papiere mit plus 1,9 Prozent. Der Nivea-Produzent hatte zuvor abermals die Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben.

Zu den schwächsten Dax-Werten zählten neben den defensiven Versorgertiteln die Aktien der Deutschen Telekom, die um 0,5 Prozent nachgaben. Medien hatten zuvor über umfangreiche Stellenstreichungen berichtet, die aber im Tagesverlauf von dem Bonner Konzern dementiert wurden. Nach Börsenschluss reduzierte die Telekom dann ihre Dividendenplanung für 2013 und 2014, was die Aktie laut Händlern am Freitag weiter ins Minus drücken dürfte.

EADS legen stark zu

Die Anteilsscheine der Deutschen Bank schlossen kaum verändert mit einem Abschlag von 0,1 Prozent. Der deutsche Branchenprimus unter den Banken wehrt sich gegen den Vorwurf, in der Finanzkrise hohe Verluste verschleiert zu haben. Die „Financial Times“ hatte zuvor berichtet, dass drei ehemalige Angestellte die Bank beschuldigten, Risiken von 130 Milliarden Dollar schweren Positionen bei speziellen Kreditderivaten nicht korrekt bewertet zu haben. Im M-Dax schossen die EADS-Aktien um knapp 8 Prozent nach oben. Der Autobauer Daimler verkaufte kurz nach der Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich die Hälfte seiner EADS-Aktien und erlöste knapp 1,7 Milliarden Euro. Positiv wertete der Händler zudem den Rückkauf von Aktien durch EADS.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken

06.12.2012, 09:54 Uhr

Weitersagen
 

Aktienmärkte
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Nikkei --  --
  Hang Seng --  --
  F.A.Z.-Euro-I… --  --
  EuroStoxx 50 --  --
  S&P 500 --  --
  Nasdaq 100 --  --
  M-Dax --  --
  Tec-Dax --  --
  S-Dax --  --
  Dax Future --  --
Wertpapiersuche