Home
http://www.faz.net/-gv7-75dci
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Genehmigung für Börsengang Empire State Building will aufs Parkett

Das Empire State Building soll an die Börse gehen. Die amerikanische Börsenaufsicht erklärte einen entsprechenden Antrag für gültig. Die Besitzerfamilie Malkin will mit der Notierung bis zu einer Milliarde Dollar einnehmen.

© REUTERS Vergrößern Das Empire State Building in New York

Das Empire State Building in New York wird möglicherweise schon bald an der Börse notiert. Die amerikanische Börsenaufsicht erklärte die bereits im Februar eingereichten Dokumente für den Börsengang für gültig, wie von der Börse zu erfahren war. Die Familie Malkin, die Besitzerin des weltberühmten Wolkenkratzers, erhofft sich von dem Börsengang einen Erlös von bis zu einer Milliarde Dollar (etwa 779 Millionen Euro).

Mehr zum Thema

Für den Börsengang wurde ein Immobilienfonds gegründet, der Empire State Realty Trust, in dem noch weitere Gebäude gebündelt sind. In dem Antrag heißt es, der Trust verfügt über insgesamt zwölf Büro-Gebäude mit einer Gesamtfläche von 770.000 Quadratmeter, die zu 79,9 Prozent vermietet seien. Das Empire State Building wurde 1931 fertig gestellt und war  seinerzeit das höchste Gebäude der Welt. Jedes Jahr besuchen hunderttausende Touristen das New Yorker Wahrzeichen.

Quelle: Faz.net mit AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bayern München Aufbruch nach Amerika

Die Vereinigten Staaten sind das Land des American Football, des Baseball und des Basketball. Mit Fußball lässt sich das große Geld kaum verdienen - der FC Bayern sucht dennoch sein Glück. Aber er ist nicht allein. Mehr

29.07.2014, 11:24 Uhr | Sport
Schwache Zahlen Yahoo-Chefin Marissa Mayer verliert Werbegelder

Eigentlich war Marissa Mayer vor zwei Jahren angetreten, um Yahoo aus der Versenkung zu holen. Doch ihre Bemühungen scheinen ins Leere zu laufen. Mehr

16.07.2014, 07:21 Uhr | Wirtschaft
Bankenstrafen-Ticker UBS zahlt Rekordbuße in Deutschland

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen, Devisenskandal: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Jetzt zahlt die UBS wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Die wichtigsten Strafen im Überblick. Mehr

29.07.2014, 07:18 Uhr | Wirtschaft

Aktienmärkte
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Nikkei --  --
  Hang Seng --  --
  F.A.Z.-Euro-Index --  --
  EuroStoxx 50 --  --
  S&P 500 --  --
  Nasdaq 100 --  --
  M-Dax --  --
  Tec-Dax --  --
  S-Dax --  --
  Dax Future --  --
Wertpapiersuche