http://www.faz.net/-gv6-8jhmx

Türkischer Aktienmarkt : Erdogans Putsch-Interview macht Dogan-Aktie zum Tagesgewinner

  • Aktualisiert am

Erdogan im Sender CNN Türk - zugeschaltet per Facetime vom Handy aus. Bild: Reuters

Es war nur ein kurzes Interview, doch es hatte in der türkischen Putschnacht großes politisches Gewicht. Jetzt bewegt es auch die Börse.

          Der Putschversuch in der Türkei hat an den türkischen Finanzmärkten für Verunsicherung gesorgt. Die Landeswährung Lira gab deutlich nach und an der Börse in Istanbul sanken am Montag die Kurse. Der Index der 100 größten Werte der Istanbuler Börse rutschte bis zum mittleren Nachmittag um rund 8 Prozent ab. Einzig die Papiere des Konzerns Dogan Sirketler Grubu konnten am Morgen deutlich zulegen und fielen auch bis zum Nachmittag nicht unter ihren Vortageskurs.

          Zu dem Konzern gehören neben Industrie und Versicherungsunternehmen auch die vier türkischen Tageszeitungen Hürriyet, Radikal, Posta und Fanatik. Zudem gehören dem Unternehmen Anteile am Sender CNNTurk. Das ist der Sender bei dem sich Erdogan in der Putschnacht per Facetime gemeldet hat und verkündete: „Ich rufe unser Volk auf, sich auf den Plätzen und am Flughafen zu versammeln. Sollen sie mit ihren Panzern und ihren Kanonen machen, was sie wollen.“

          Bislang gehört das Unternehmen nicht zu den Favoriten Erdogans. Nach unliebsamen Berichten von Journalisten hatten türkische Behörden schon Steuerprüfungen angekündigt. Analysten interpretieren die neue Lage als Entspannung zwischen der Regierung und dem Medienunternehmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In einem Flugzeug wurde Sami A. im Juli aus Deutschland abgeschoben (Symbolbild).

          Tunesischer Islamist : Gericht hebt Abschiebeverbot gegen Sami A. auf

          Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Abschiebeverbot gegen den bereits ausgeflogenen mutmaßlichen Islamisten Sami A. nachträglich aufgehoben. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte den Tunesier rechtswidrig außer Landes gebracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.