http://www.faz.net/-gv6-8yt6s

Marktbericht : Dax vor amerikanischem Zinsentscheid auf Rekordhoch

  • Aktualisiert am

Die bullischen Märkte sind schon am Mittwoch in Feiertagsstimmung. Bild: dpa

Einen Tag vor Fronleichnam will der Dax es nochmal wissen: Der deutsche Leitindex ist am Mittag auf ein Rekordhoch von 12.892 Punkte gestiegen. Anleger zeigen sich vor dem Zinsentscheid in Amerika optimistisch.

          Der Dax hat seine Klettertour am Mittwoch mit dem Sprung auf ein Rekordhoch fortgesetzt. Der deutsche Leitindex überwand gegen Mittag seine etwa anderthalb Wochen alte Bestmarke. Zuletzt stieg er um etwa ein Prozent auf 12.892 Punkte. Positive Vorgaben von der Wall Street hatten den deutschen Aktienmarkt schon freundlich eröffnen lassen. Der amerikanische Leitindex Dow Jones hatte am Dienstag ein weiteres Rekordhoch erreicht. Die jüngst im Zuge eines Kursrutsches bei Technologiewerten aufgekommenen Ängste vor einem möglichen größeren Rückschlag scheinen vorerst Vergangenheit.

          DAX ®

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank Fed am Mittwochabend hielten sich die Sorgen der Anleger in Grenzen, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Wertpapierhändler AxiTrader. Eine Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte gelte unter Börsianern als ausgemachte Sache. Darüber hinaus dürften die Notenbanker aber zurückhaltend agieren. Das zeigten auch die mittelfristigen Zinserwartungen.

          Der M-Dax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gewann 0,7 Prozent auf 25.474 Zähler. Der Technologiewerte-Index Tec-Dax stieg um 0,8 Prozent auf 2293 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 ging es um 0,8 Prozent aufwärts.

          Deutsche Post an Dax-Spitze nach Analysten-Kaufempfehlung

          Unter den Einzelwerten stehen die Aktien der Deutschen Post im Anlegerfokus. Sie profitierten mit einem Plus von 4,2 Prozent von einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler und waren damit Spitzenreiter im Dax. Die zuletzt enttäuschende Gewinnentwicklung des Logistikkonzerns sollte in den kommenden Quartalen wieder in Schwung kommen, glaubt Analyst Guido Hoymann. Er stufte die Papiere von "Hold" auf "Buy" hoch und hob das Kursziel von 33,80 auf 38,00 Euro an.

          BMW-Papiere lagen hingegen am Dax-Ende. Sie reagierten mit einem Verlust von 0,6 Prozent auf die jüngsten Absatzzahlen des Münchener Autobauers. BMW hat nach dem starken Monat April im Mai wieder einen Gang herunter geschaltet, aber immer noch weltweit 5,1 Prozent mehr Fahrzeuge ausgeliefert. Für den bisherigen Jahresverlauf steht damit ein Absatzplus von 5,7 Prozent zu Buche.

          LEG Immobilien schwach nach Analystenstudie

          Die Aktien von LEG Immobilien fielen nach einer negativen Analystenstudie um 0,7 Prozent. Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat die Anteilsscheine der Immobiliengesellschaft von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 102 auf 84 Euro gesenkt. Der hohe Bewertungsaufschlag im Vergleich zu den Aktien der Konkurrenz sei nicht gerechtfertigt, schrieb Analystin Bianca Riemer.

          Die Papiere von Dialog Semiconductor verteuerten sich nach einer Empfehlung des Investmenthauses Mainfirst um rund ein Prozent. Analyst Jürgen Wagner hält die jüngsten Kursverluste für übertrieben und stufte die Papiere des Apple-Zulieferers von "Neutral" auf "Outperform" hoch. Trotz der leichten Senkung des Kurszieles um einen auf 50 Euro sieht er mittelfristig noch knapp 16 Prozent Luft nach oben.

          Evotec mit guten Nachrichten aus Wirkstoffforschung

          Evotec-Aktien übersprangen erstmals seit 2001 die Marke von 14 Euro und kosteten zuletzt fast 3 Prozent mehr als am Vortag. Im bisherigen Jahresverlauf zählen die Papiere mit einem Plus von fast 90 Prozent zu den gefragtesten Werten im Tec-Dax. Das Biotech-Unternehmen will durch den zur Wochenmitte bekannt gegebenen Beitritt zum Nurture-Konsortium die Wirkstoffforschung im Bereich der Nierenerkrankungen basierend auf Patientendaten beschleunigen.

          Gerresheimer-Titel mussten Federn lassen und sackten um 1,1 Prozent ab. Zuvor hatte das Bankhaus Lampe die Papiere des Spezialverpackungs-Herstellers von "Buy" auf "Hold" abgestuft.

          Dagegen kletterten die Anteilsscheine von Hapag-Lloyd um 3,1 Prozent. Das Investmenthaus Jefferies hat die Aktien der Container-Reederei mit dem Rating "Buy" und einem Kursziel von 35 Euro in die Bewertung aufgenommen.

          Vapiano-Börsengang noch vor Sommerpause

          Die Restaurantkette Vapiano macht mit ihrem angekündigten Börsengang noch vor der Sommerpause Ernst. Die Aktien will Vapiano dabei zum Stückpreis zwischen 21 und 27 Euro an den Mann bringen. Den ersten Handelstag peilt das Unternehmen für den 27. Juni im Prime Standard der Frankfurter Börse an. Nach dem Börsengang sollen sich mehr als 30 Prozent der Papiere im Streubesitz befinden.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Euro verliert an Wert

          Nach Fed-Sitzung : Euro verliert an Wert

          Nach der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank verbilligte sich der Euro zunächst um einen amerikanischen Cent. Bei den deutschen Aktien gibt es nur bei einzelnen Werten größere Bewegung. Dazu gehören Papiere von Banken und Energieversorgern.

          Topmeldungen

          Aufstieg bei den Konservativen : Der britischste aller Briten

          Jacob Rees-Mogg war schon immer anders. Mit fünf Jahren wurde er Mitglied der Tories, doch niemand sagte ihm eine große Karriere voraus. Nun steht er plötzlich im Rampenlicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.