http://www.faz.net/-gv6-75kgv

Chinesischer Börsengang : Online-Portal der Agentur Xinhua will an die Börse in Shanghai

  • Aktualisiert am

Börse in Shanghai Bild: dpa

Xinhuanet, das Internetportal der Nachrichtenagentur Xinhua, will in China den Gang aufs Börsenparkett wagen. Bei Investoren dürfte die Neuemission auf großes Interesse stoßen.

          Das Online-Portal der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua strebt an die Börse in Shanghai. Die zuständige Regulierungsbehörde CSRC wird nach eigenen Angaben nun über den Antrag von Xinhuanet entscheiden. Wann der IPO über die Bühne gehen soll, war zunächst nicht bekannt.

          Vergangenen April war bereits der Internetauftritt der ebenfalls staatlichen Zeitung „People’s Daily“, People.cn, an die Börse gegangen. Experten rechnen damit, dass der geplante Gang aufs Parkett bei Investoren auf großes Interesse stoßen dürfte.

          Xinhua gilt als Sprachrohr der Kommunistischen Partei. Schon vor dem Börsengang von People.cn hatten staatliche Firmen wie China Mobile, China Unicom oder China Telecom massiv in das Portal investiert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Conte gibt auf : Regierungsbildung in Italien gescheitert

          Seit Tagen stockt die Bildung einer Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtsextremen Lega-Partei in Italien. Nun verzichtet Conte auf das Amt des Ministerpräsidenten. Kommen jetzt Neuwahlen?

          AfD-Demo in Berlin : Verbohrter Kulturkampf

          Selbst die CDU-Generalsekretärin schlägt wild um sich. So wird die AfD nicht etwa klein. So geht die Saat der AfD erst richtig auf. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.