http://www.faz.net/-gv6-91ha8

Agenda : Das bringt der Mittwoch

  • Aktualisiert am

Intel musste 2011 ein Bußgeld in Höhe von 1,06 Milliarden Euro wegen Wettbewerbsbehinderung zahlen. Bild: dpa

Der EuGH urteilt über eine Milliardenstrafe gegen Intel wegen Marktmissbrauchs. Die Verbraucherzentrale äußert sich zu irreführenden Angaben bei Zutaten.

          Der EuGH urteilt über eine Milliardenstrafe gegen den Chiphersteller Intel wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung. Der Generalanwalt hat die Aufhebung des Urteils empfohlen.

          Die  Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) äußert sich zu irreführenden Angaben bei Zutaten und Zutatenmengen von Lebensmitteln.

          Das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht Zahlen zum Auftragseingang des Verarbeitenden Gewerbes, die amerikanische Notenbank ihren Konjunkturbericht (Beige Book).

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Der Messenger-Dienst Whatsapp will Unternehmen für seinen Service künftig zur Kasse bitten.

          Die Supermarktkette Lidl hat auf einem Foto, das auf einer Verpackung aufgedruckt war, die Kreuze auf griechischen Kirchen entfernt. Dafür erntet das Unternehmen viel Spott.

          Mit Grand City Properties steigt das sechste Immobilienunternehmen in den M-Dax auf. Auch die „alte“ Metro steigt auf. Dafür werden der Küchenausrüster Rational und der Baudienstleister Bilfinger künftig im S-Dax gehandelt.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Schizophrenie ist eine der belastendsten Hirnkrankheiten. Über sie war lange kaum etwas bekannt. Genetik und künstliche Intelligenz sollen das jetzt ändern.

          Von den Auswirkungen „Harveys“ war an deutschen Tankstellen zunächst wenig zu spüren. Warum sind die Kraftstoffpreise nun dennoch gestiegen?

          Extrem stramme Hinterhandgamaschen sind beim Springreiten beliebt. Doch sie verfälschen die Ergebnisse drastisch. Deswegen sollen sie nun stufenweise verboten werden.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Normalerweise holt die Feuerwehr nur Katzen von Bäumen. Warum nicht auch einmal einen Fuchs aus der Gülle?

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Erstes Spitzengespräch von Union und SPD

          Der Tag : Erstes Spitzengespräch von Union und SPD

          Heute kommt es zum ersten Spitzengespräch von Union und SPD. Der Bahn-Aufsichtsrat berät über den Kostenanstieg bei Stuttgart 21. Die amerikanische Notenbank Fed dürfte die Leitzinsen ein weiteres Mal anheben.

          Das bringt der Mittwoch

          Die Agenda : Das bringt der Mittwoch

          Heute kommt es zum ersten Spitzengespräch von Union und SPD. Der Bahn-Aufsichtsrat berät über den Kostenanstieg bei Stuttgart 21. Die amerikanische Notenbank Fed dürfte die Leitzinsen ein weiteres Mal anheben.

          Das bringt der Donnerstag

          Die Agenda : Das bringt der Donnerstag

          Der EU-Gipfel sucht einen Ausweg aus dem Streit über die Asylpolitik. Russlands Präsident Putin stellt sich der Weltpresse. Die deutschen Wirtschaftsinstitute blicken auf das neue Jahr. In Frankfurt steht die EZB-Sitzung auf der Agenda.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Die provisorische Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlages auf dem Breitscheidplatz in Berlin.

          Behördenversagen : Attentäter Amri stärker überwacht als bekannt

          Neue Hinweise zeigen, wie viel die Behörden dank umfassender Überwachung schon mehr als ein Jahr vor seinem Weihnachtsmarkt-Anschlag über Anis Amri wussten. Warum wurde er nicht festgenommen? Auch dazu gibt es Vermutungen.
          Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner Mitte Dezember in Berlin.

          Sonntagsfrage : FDP und Union verlieren an Zustimmung

          Der Jamaika-Abbruch tat offenbar weder den Liberalen noch der Union gut – zumindest in der jüngsten Umfrage. Von Zweistelligkeit wäre Christian Lindners Partei derzeit ein gutes Stück entfernt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.