http://www.faz.net/-gv6-91ha8

Agenda : Das bringt der Mittwoch

  • Aktualisiert am

Intel musste 2011 ein Bußgeld in Höhe von 1,06 Milliarden Euro wegen Wettbewerbsbehinderung zahlen. Bild: dpa

Der EuGH urteilt über eine Milliardenstrafe gegen Intel wegen Marktmissbrauchs. Die Verbraucherzentrale äußert sich zu irreführenden Angaben bei Zutaten.

          Der EuGH urteilt über eine Milliardenstrafe gegen den Chiphersteller Intel wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung. Der Generalanwalt hat die Aufhebung des Urteils empfohlen.

          Die  Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) äußert sich zu irreführenden Angaben bei Zutaten und Zutatenmengen von Lebensmitteln.

          Das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht Zahlen zum Auftragseingang des Verarbeitenden Gewerbes, die amerikanische Notenbank ihren Konjunkturbericht (Beige Book).

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Der Messenger-Dienst Whatsapp will Unternehmen für seinen Service künftig zur Kasse bitten.

          Die Supermarktkette Lidl hat auf einem Foto, das auf einer Verpackung aufgedruckt war, die Kreuze auf griechischen Kirchen entfernt. Dafür erntet das Unternehmen viel Spott.

          Mit Grand City Properties steigt das sechste Immobilienunternehmen in den M-Dax auf. Auch die „alte“ Metro steigt auf. Dafür werden der Küchenausrüster Rational und der Baudienstleister Bilfinger künftig im S-Dax gehandelt.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Schizophrenie ist eine der belastendsten Hirnkrankheiten. Über sie war lange kaum etwas bekannt. Genetik und künstliche Intelligenz sollen das jetzt ändern.

          Von den Auswirkungen „Harveys“ war an deutschen Tankstellen zunächst wenig zu spüren. Warum sind die Kraftstoffpreise nun dennoch gestiegen?

          Extrem stramme Hinterhandgamaschen sind beim Springreiten beliebt. Doch sie verfälschen die Ergebnisse drastisch. Deswegen sollen sie nun stufenweise verboten werden.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Normalerweise holt die Feuerwehr nur Katzen von Bäumen. Warum nicht auch einmal einen Fuchs aus der Gülle?

          Weitere Themen

          Der Kampf um Chinas Streaming-Markt

          Chinesische Hot-Stocks : Der Kampf um Chinas Streaming-Markt

          Weil in China amerikanischen Streamingdienste wie Youtube oder Netflix zensiert sind, eröffnen sich enorme Chancen für die chinesischen Internetkonzerne. Deren Aktien sind aussichtsreich, aber nichts für schwache Anlegernerven.

          China im Goldrausch Video-Seite öffnen

          Währungsreserven : China im Goldrausch

          Gold gilt für viele Menschen immer noch als Inbegriff von Sicherheit – auch für Notenbanken. China hat seine Bestände zuletzt sogar verfünffacht. Und wie steht es mit Deutschland?

          Topmeldungen

          Handelsstreit : IWF warnt vor Schaden für die Weltwirtschaft

          Dennoch geht der Streit beim G20-Treffen weiter: Die Vereinigten Staaten wollen über ein zollfreies Abkommen sprechen, Frankreich fordert, dass die amerikanischen Zölle auf Stahl und Aluminium zuerst aufgehoben werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.