http://www.faz.net/-gqz-8gpld

Walk of Fame : Junge Kollegin lobt Jodie Foster bei Sternenthüllung

  • Aktualisiert am

Star mit Stern: Jodie Foster auf dem Walk of Fame Bild: AP

Einen Stern auf Hollywoods Ruhmesmeile hatte sie sich längst verdient. Besonders freute Jodie Foster sich darüber, dass ein weiterer früherer Kinder- und heutiger Superstar sich blicken ließ.

          Die zweifache Oscar-Gewinnerin Jodie Foster hat jetzt auch einen eigenen Stern auf dem berühmten Hollywood Boulevard. Bei der Zeremonie am Mittwoch im kalifornischen Los Angeles verriet die 53 Jahre alte amerikanische Schauspielerin, dass sie als Kind auf dem Weg zur Schule täglich am sogenannten Walk of Fame vorbeikam.

          Die Laudatio hielt ihre Kollegin Kristen Stewart (26), mit der Foster seit dem gemeinsamen Film „Panic Room“ von 2002 befreundet ist. In dem Thriller von David Fincher hatte Stewart ihre Tochter gespielt.

          Groß geworden: Kristen Stewart (l.) war noch ein Kind, als sie mit Jodie Foster drehte.
          Groß geworden: Kristen Stewart (l.) war noch ein Kind, als sie mit Jodie Foster drehte. : Bild: AFP

          „Ich kann nicht glauben, dass sie es getan hat“, sagte Foster dem Promi-Portal „E! Online“ über die Teilnahme Stewarts an der Zeremonie. „Ich liebe dieses Mädchen. Ich habe sie getroffen, als sie zehn Jahre alt war. Ich sagte, das ist ein besonderes Kind, und ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen, wenn sie erwachsen ist.“

          Erste Oscar-Nominierung für „Taxi Driver“

          Fosters Stern ist der 2580. auf dem berühmten Bürgersteig vor dem Chinese Theatre in Hollywood. Ihren Durchbruch als Schauspielerin feierte Foster mit dem Film „Taxi Driver“ (1976), in dem sie im Alter von nur zwölf Jahren eine minderjährige Prostituierte spielte. Für diese Rolle erhielt sie damals unter anderem eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin.

          Die Hauptrolle in dem Film „Angeklagt“ (1988) brachte Foster den ersten Oscar ein, 1992 folgte der zweite für die Darstellung einer FBI-Agentin in „Das Schweigen der Lämmer“ (1991). Im Jahr zuvor hatte Foster mit dem Film „Das Wunderkind Tate“ als Regisseurin debütiert. Kommenden Freitag erscheint in Amerika ihr neuer Thriller „Money Monster“ mit George Clooney und Julia Roberts. „Es ist die Evolution meiner Schauspielerkarriere und etwas, für das ich sehr hart gearbeitet habe“, sagte Foster über ihre Regiekarriere.

          Foster, die zwei Söhne hat, ist seit April 2014 mit der Fotografin Alexandra Hedison verheiratet.

          Quelle: dpa/AFP

          Weitere Themen

          „Star Wars: Die letzten Jedi“ Video-Seite öffnen

          Kinotrailer : „Star Wars: Die letzten Jedi“

          „Star Wars: Die letzten Jedi“, 2017. Regie: Rian Johnson. Darsteller: Daisy Ridley, Adam Driver, Mark Hamill. Verleih: Disney. Kinostart: 14. Dezember 2014

          Einer der allerschönsten Filme des Jahres Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Meine schöne innere Sonne“ : Einer der allerschönsten Filme des Jahres

          Der französische Film "Meine schöne innere Sonne" wird nach Ansicht unserer Filmkritikerin Verena Lueken wohl den Preis für den „allerdämlichsten“ deutschen Titel bekommen. Doch das sollte die Zuschauer nicht abschrecken - denn hinter diesem Glückskeks-Titel verbirgt sich einer der allerschönsten Filme des Jahres.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Bald am Ende der Geduld mit der SPD?: Hessens Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Volker Bouffier.

          Bouffier gegen KoKo-Modell : „Sind nicht die Therapiegruppe der SPD“

          Die SPD ziert sich kurz vor Beginn ergebnisoffener Gespräche mit der Union vor einer formellen Koalition. Im F.A.Z.-Interview lehnt CDU-Bundesvize Volker Bouffier die Vorschläge für ein Bündnis mit wechselnden Mehrheit jedoch entschieden ab.
          9.541,74 Euro pro Monat bekommen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages seit dem 1. Juli 2017.

          Gehalt für Abgeordnete : Diäten sollen weiter automatisch steigen

          Weil höhere Abgeordnetenbezüge oft Protest hervorgerufen haben, hat man das Verfahren geändert: Jetzt wird jedes Jahr automatisch angepasst. Das soll auch in der neuen Legislaturperiode so weitergehen – trotz Kritik.
          Er ist der Herrscher der „neuen“ Türkei: Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

          Zur Lage in der Türkei : Warum sind Atatürks Enkel so wütend?

          Der Journalist Baha Güngör hat ein Buch über die Türkei geschrieben. Er will Verständnis für die Entwicklung des Landes schaffen. Wie erklärt der einstige Redaktionsleiter bei der Deutschen Welle das Phänomen Erdogan?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.