http://www.faz.net/-gqz-8gpld

Walk of Fame : Junge Kollegin lobt Jodie Foster bei Sternenthüllung

  • Aktualisiert am

Star mit Stern: Jodie Foster auf dem Walk of Fame Bild: AP

Einen Stern auf Hollywoods Ruhmesmeile hatte sie sich längst verdient. Besonders freute Jodie Foster sich darüber, dass ein weiterer früherer Kinder- und heutiger Superstar sich blicken ließ.

          Die zweifache Oscar-Gewinnerin Jodie Foster hat jetzt auch einen eigenen Stern auf dem berühmten Hollywood Boulevard. Bei der Zeremonie am Mittwoch im kalifornischen Los Angeles verriet die 53 Jahre alte amerikanische Schauspielerin, dass sie als Kind auf dem Weg zur Schule täglich am sogenannten Walk of Fame vorbeikam.

          Die Laudatio hielt ihre Kollegin Kristen Stewart (26), mit der Foster seit dem gemeinsamen Film „Panic Room“ von 2002 befreundet ist. In dem Thriller von David Fincher hatte Stewart ihre Tochter gespielt.

          Groß geworden: Kristen Stewart (l.) war noch ein Kind, als sie mit Jodie Foster drehte.
          Groß geworden: Kristen Stewart (l.) war noch ein Kind, als sie mit Jodie Foster drehte. : Bild: AFP

          „Ich kann nicht glauben, dass sie es getan hat“, sagte Foster dem Promi-Portal „E! Online“ über die Teilnahme Stewarts an der Zeremonie. „Ich liebe dieses Mädchen. Ich habe sie getroffen, als sie zehn Jahre alt war. Ich sagte, das ist ein besonderes Kind, und ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen, wenn sie erwachsen ist.“

          Erste Oscar-Nominierung für „Taxi Driver“

          Fosters Stern ist der 2580. auf dem berühmten Bürgersteig vor dem Chinese Theatre in Hollywood. Ihren Durchbruch als Schauspielerin feierte Foster mit dem Film „Taxi Driver“ (1976), in dem sie im Alter von nur zwölf Jahren eine minderjährige Prostituierte spielte. Für diese Rolle erhielt sie damals unter anderem eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin.

          Die Hauptrolle in dem Film „Angeklagt“ (1988) brachte Foster den ersten Oscar ein, 1992 folgte der zweite für die Darstellung einer FBI-Agentin in „Das Schweigen der Lämmer“ (1991). Im Jahr zuvor hatte Foster mit dem Film „Das Wunderkind Tate“ als Regisseurin debütiert. Kommenden Freitag erscheint in Amerika ihr neuer Thriller „Money Monster“ mit George Clooney und Julia Roberts. „Es ist die Evolution meiner Schauspielerkarriere und etwas, für das ich sehr hart gearbeitet habe“, sagte Foster über ihre Regiekarriere.

          Foster, die zwei Söhne hat, ist seit April 2014 mit der Fotografin Alexandra Hedison verheiratet.

          Quelle: dpa/AFP

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Ohne Qualen geht es nicht

          Theresa May flehte diese Woche in Berlin, Paris und Brüssel um Hilfe bei den Brexit-Verhandlungen. Die Europäer blieben hart. Aber sie gaben sich Mühe, nett zu sein.
          Erst mal shoppen in der Stadt, dann zu Hause noch bei Zalando bestellen.

          Geld in der Partnerschaft : Hilfe, meine Frau wirft das Geld raus!

          In Gelddingen zeigt sich oft die Wahrheit über eine Beziehung, sagen Paartherapeuten. Aber wer wird denn gleich an Scheidung denken, wenn die Ehepartnerin über die Verhältnisse lebt?
          Für mehr Recht und Ordnung im eigenen Land: Macron will härter gegen kriminelle Ausländer vorgehen.

          Macrons Abschiebekurs : Mit harter Hand

          Der brutale Mord an zwei jungen Frauen durch einen illegalen Einwanderer erschüttert Frankreich. Nun plant Präsident Macron konsequenter bei der Abschiebung krimineller Ausländer durchgreifen. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwerer als gedacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.