Home
http://www.faz.net/-gqz-7458k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Tom Hanks rezensiert „Wetten, dass..?“ Qualitätsfernsehen

Das ZDF unter Beschuss: Erst kürzlich kritisierte die CSU die Arbeit seiner Nachrichtenredakteure. Jetzt wendet sich auch noch Hollywood gegen Markus Lanz.

Zwischen Tom Hanks und der CSU gab es bis vor kurzem eigentlich keinerlei Gemeinsamkeiten. Der eine arbeitete in einem Studio in Hollywood, die andere in einer Zentrale in München. Der eine hat immer wieder verschiedene Rollen gespielt, was seiner Glaubwürdigkeit nicht geschadet hat. Die andere spielt immer weniger eine Rolle, wurde dadurch allerdings auch nicht glaubwürdiger. Obwohl beide schon lange im Showgeschäft tätig sind, war die Chance, dass sie jemals eine Gemeinsamkeit entwickeln könnten, so gut wie null.

Dennoch ist es nun passiert: Sowohl Tom Hanks als auch die CSU haben beide das Programm des Zweiten Deutschen Fernsehens kritisiert. Während die CSU dies schon häufiger getan hat und sich dabei zumeist die Nachrichten des Senders vornahm, hat sich Tom Hanks nun die Abteilung Unterhaltung angesehen und die Sendung „Wetten, dass..?“ rezensiert. Anders als die CSU, die sich über das Programm vor allem dann beschwerte, wenn sie nicht darin vorkam, hören sich die Einlassungen von Tom Hanks so an, als wäre er lieber nicht dabei gewesen, als der Moderator Markus Lanz um ihn herum sackhüpfte, während er, Tom Hanks, eine Mütze mit Puschelohren tragen musste.

Wahrheit oder Zensur

Anders als die CSU auch, die sich mit Kritik bislang meist leise und stets vertraulich an die zuständigen Redakteure oder Intendanten gewendet hatte, äußerte Tom Hanks seine Hinweise laut und gegenüber Journalisten, die nicht beim ZDF arbeiten. Einig waren sich sowohl die Partei als auch der Star nur darin, dass es sich hier nicht um Qualitätsfernsehen handele und die Verantwortlichen der Sendungen sofort gefeuert gehören.

Interessanterweise sind die Kritiken von Tom Hanks und der CSU von der Öffentlichkeit äußerst breit, aber eben sehr unterschiedlich aufgenommen worden. Während die Worte von Tom Hanks so gedeutet wurden, als habe hier endlich mal einer die Wahrheit gesagt, hieß es nach den Anrufen der CSU, dies sei Zensur und gehe überhaupt nicht. Das ZDF, das die Kritik der Partei bereits zurückgewiesen hat, hat sich zur Kritik des Stars noch nicht geäußert. Womöglich fiele die Sache leichter, wenn sich der Mann aus Hollywood erkundigt hätte, was denn über die bayerische SPD gemacht werden soll.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 05.11.2012, 16:51 Uhr

Notnagel für leere Kassen

Von Andreas Rossmann

In einer Aktuellen Viertelstunde diskutiert der NRW-Kulturausschuss über den Verkauf der Warhol-Bilder. Schon in der Eingangshalle des Landtags wird dem Besucher angst und bange - denn da hängt ja Kunst! Mehr