Zweiter Weltkrieg: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Zweiter Weltkrieg

   
Sortieren nach

Ein Streit unter Juristen Frontalangriff auf das neue Verwaltungsrecht

Steuerung statt Gängelung: Modern verstand sich der Entwurf eines neuen Verwaltungsrechts von Andreas Voßkuhle und Kollegen. Ein Kritiker zieht jetzt Linien zurück zum Jahr 1933. Mehr Von Florian Meinel

02.12.2017, 21:26 Uhr | Feuilleton

Berlin zeigt Jeanne Mammen Jeanne d’Arc der Großstadt

Tucholsky verehrte ihre Aquarelle aus dem Berliner Nachtleben der zwanziger Jahre. Dann kam der Krieg, und Jeanne Mammen suchte einen neuen Stil. Es war nicht die letzte Verwandlung der Malerin. Mehr Von Julia Voss

30.11.2017, 21:45 Uhr | Feuilleton

Mit Rechten reden Mit der Kraft des besseren Arguments?

Mit Rechten reden – Per Leo, Maximilian Steinbeis und Daniel-Pascal Zorn glauben als Volkspädagogen zu wissen, wie man das macht. Doch so einfach wird das Rezept nicht aufgehen. Mehr Von Stephan Lessenich

22.11.2017, 12:39 Uhr | Feuilleton

Prozess gegen Ratko Mladic „Er war ein Kämpfer gegen den radikalen Islam“

Der ehemalige serbische General Mladic ist als Kriegsverbrecher angeklagt. Im Gespräch mit der F.A.Z. Woche bezeichnet ihn sein Anwalt als frühen Kämpfer gegen den Islamismus – und beteuert die Unschuld seines Mandanten. Mehr Von Michael Martens, Belgrad

18.11.2017, 16:07 Uhr | Politik

Vereinigte Staaten Die Revolution findet nicht statt

1917 führte Präsident Woodrow Wilson die Vereinigten Staaten in die Weltpolitik. Hundert Jahre später versprach Donald Trump einen radikalen Wandel. Das fällt ihm schwerer als von manchen erhofft und von vielen befürchtet. Mehr Von Professor Dr. Stephan Bierling

17.11.2017, 15:31 Uhr | Politik

Angriff auf die Zucchini Bomben, Bond und Broccoli

Ein Rentner aus Baden-Württemberg hat eine Zucchini, die in seinem Garten lag, mit einer britischen Fliegerbombe verwechselt. Es ist ja auch nicht so leicht, jedes Gemüse richtig zu identifizieren. Oder zu mögen. Mehr Von Tobias Rüther

13.11.2017, 20:43 Uhr | Feuilleton

Pazifikinsel Guam „Wir wollen keine Speerspitze sein“

Seit Kim Jong-un im Sommer damit drohte, Guam anzugreifen, ist die Anspannung auf der amerikanischen Pazifikinsel groß. Dass Donald Trump den nordkoreanischen Diktator auf seiner Asien-Reise verspottet, hat die Nervosität noch größer gemacht. Mehr Von Simon Riesche, Hagåtña / Guam

13.11.2017, 17:03 Uhr | Politik

Enric Marco Selbsterfinder und Lebenslügner

Der Spanier Enric Marco gab sich über Jahrzehnte als Häftling Nr. 6448 des deutschen Konzentrationslagers Flossenbürg aus. Er erhielt Ehrungen und Auszeichnungen, darunter den höchsten zivilen Orden der katalanischen Regierung, das Sankt-Georgs-Kreuz. Am 27. Januar 2005, als das spanische Parlament erstmals der 10 000 von den Nationalsozialisten deportierten Republikaner gedachte, hielt er als Zeitzeuge eine Rede, die das Publikum zu Tränen rührte. Mehr Von Andrea Hopp

13.11.2017, 09:50 Uhr | Politik

Bayrles Kriegsgräberteppich Der Tod, der Webstuhl und die Geliebte

Ein Kunstwerk aus Hunderten von Totenschädeln: Frankreichs Präsident Macron und Bundespräsident Steinmeier übergeben Thomas Bayrles Kriegsgräberteppich „Pietà for World War I“der Öffentlichkeit. Mehr Von Stefan Trinks

10.11.2017, 16:51 Uhr | Feuilleton

Jüdische Gemeinde Zagreb Erzählen, um zu leben

Aus Selbstschutz war das Thema Holocaust in den Familien tabu. Begegnungen in der jüdischen Gemeinde in Zagreb. Zeitzeugen und Rabbiner Prelević im Gespräch. Mehr Von Mark Misolić, Ivor Vrdoljak, 18.Gymnasium Zagreb

08.11.2017, 15:22 Uhr | Gesellschaft

Reformvorschläge für die EU Warum Macrons Flirt mit Europa nicht abrupt enden sollte

Lange galt Deutschland als Mustereuropäer und Frankreich als unzuverlässiger Partner. Doch jetzt lässt Berlin Macron mit einer Antwort auf seine europapolitischen Ideen warten. Das ist riskant. Ein Kommentar. Mehr Von Michaela Wiegel

07.11.2017, 17:02 Uhr | Politik

Kursk 1943 Verlogene Schlachten

Das deutsche „Unternehmen Zitadelle“ führte im Sommer 1943 zur größten Panzerschlacht der Geschichte. Roman Töppels übersichtliche Studie ist auch für den militärhistorisch interessierten Laien gut lesbar geschrieben. Generalfeldmarschall Erich von Manstein, der als größtes operative Talent an Hitlers Ostfront gilt, verschwieg in seinen Memoiren, dass die Idee zu einer letzten deutschen Großoffensive im Osten von ihm selbst stammte. Mehr Von Rolf-Dieter Müller

06.11.2017, 09:47 Uhr | Politik

BND und Partnerdienste Von Schnüfflern und Unterwanderern

Es gehört zum Selbstverständnis von Geheimdiensten, sich mit eigenen Mitteln Informationen aus den Regierungskanzleien und der Wirtschaft befreundeter Staaten zu beschaffen, anstatt sich auf den Wissensstand der Medien und der diplomatischen Vertretungen zu verlassen. Ungeachtet aller Bündnisverflechtungen hat das nationalstaatliche Interesse jedes einzelnen Landes bis heute den Vorrang behalten vor den anderen Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit. Mehr Von Anselm Doering-Manteuffel

01.11.2017, 10:30 Uhr | Politik

Der 9. Mai als Gendenktag Familienfest als Erinnerungstest?

Gedenken wird nicht nur „von oben“ inszeniert, sondern auch „von unten“ gestaltet. Beide Prozesse sind eng aufeinander bezogen und miteinander verflochten. Dieses komplexe Wechselspiel versuchen die Autorinnen und Autoren eines Sammelbandes für den 9. Mai als Gedenktag des Kriegsendes 1945 in fünf Ländern des postsozialistischen Europas (Belarus, Deutschland, Estland, Russland, Ukraine) vor allem mit Hilfe ethnographischer Forschungsmethoden zu analysieren. Mehr Von Holger Thünemann

01.11.2017, 10:09 Uhr | Politik

Frühere Chemtrail-Anhängerin Das Muster der Verschwörung

Die Eliten vergiften uns, Nazis wohnen in der hohlen Erde. Absurde Theorien, die sich aber immer rasanter verbreiten. Warum nur? Eine Aussteigerin aus der Szene erzählt. Mehr Von Leonie Feuerbach

30.10.2017, 21:32 Uhr | Gesellschaft

Steinmeier in Russland Nur keine falschen Signale aus Moskau

Frank-Walter Steinmeier hat sich als Außenminister lange für ein gutes Verhältnis zu Russland stark gemacht. Nun reist er erstmals als Staatsoberhaupt nach Moskau. Dabei muss er aber besonders vorsichtig sein. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

25.10.2017, 08:18 Uhr | Politik

Alte Dampfloks Seit 40 Jahren auf dem Abstellgleis

Ende der 1960er Jahre haben sich die Züge der Bundesbahn „das Rauchen abgewöhnt“. Ihre letzten regulären Einsätze hatten sie auf der Emslandstrecke. Was ist aus den Dampfloks geworden? Mehr

24.10.2017, 16:36 Uhr | Wirtschaft

Maxim Gorki Theater Wir spielen nie, und wir lächeln auch nicht

Unheimliche Kinder des Krieges und der Gewalt: Nurkan Erpulats gelungene Inszenierung von „Hundesöhne“ nach Ágota Kristófs Romantrilogie am Maxim Gorki Theater Berlin. Mehr Von Irene Bazinger

21.10.2017, 23:21 Uhr | Feuilleton

100. von Jean-Pierre Melville Aus dem Schatten

Jean-Pierre Melville war ein Perfektionist, der keine Rücksicht auf Empfindlichkeiten nahm, auch nicht auf die seines Hauptdarstellers. Das europäische Kino hat ihm viel zu verdanken. Mehr Von Andreas Platthaus

20.10.2017, 13:51 Uhr | Feuilleton

Koalitionsverhandlungen Mehr Ludwig Erhard wagen

Schon zehn Jahre nach Einführung der Sozialen Marktwirtschaft forderte der legendäre Wirtschaftsminister Ludwig Erhard eine Weiterentwicklung. Geklappt hat das bis heute nicht. Ein Auftrag für die nächste Regierung! Mehr Von Jürgen Jeske

20.10.2017, 12:03 Uhr | Wirtschaft

Bombenentschärfung Halb Helgoland wird geräumt

Etwa 800 Menschen müssen wegen der Entschärfung einer alten Fliegerbombe ihre Wohnungen und Arbeitsstätten auf Helgoland verlassen. Die Insel war während des Zweiten Weltkriegs ein Marinestützpunkt und wurde stark bombardiert. Mehr

19.10.2017, 16:25 Uhr | Gesellschaft

Wiener Auktionen Mund aus Feigen

Die Wiener Auktionshäuser Dorotheum und Kinsky starten mit einem üppigem Angebot an Altmeistern und Werken des 19. Jahrhunderts in die Herbstsaison. Eine Vorschau Mehr Von Nicole Scheyerer, Wien

15.10.2017, 10:00 Uhr | Feuilleton

TNT-Serie „Colony“ Mit Demokratie braucht ihr uns nicht zu kommen

So fühlt sich das also an: In der Serie „Colony“ wird Amerika von einer außerirdischen Macht besetzt. Sie zerstört Familien und führt ein drakonisches Regime. Das bedient sich menschlicher Stellvertreter. Mehr Von Axel Weidemann

11.10.2017, 18:00 Uhr | Feuilleton

Neue Volksbühne Tempelhof Aus jedem Lippenschürzen spricht Übermut des Erlebens

In der Berliner „Iphigenie“ von Mohammad Al Attar spielen junge syrische Frauen frei heraus sich selbst. Das ist authentisch und zugleich sehr bewegend. Mehr Von Simon Strauss

04.10.2017, 22:36 Uhr | Feuilleton

Waffen-SS Die fünf Prozent, die jeder nennt . . .

Dem Propagandaapparat der Waffen-SS gelang es im Laufe der Jahre 1943/44, die Selbstdarstellung der Wehrmacht immer mehr zurückzudrängen und die Bedeutung von Himmlers Armee für die deutsche Kriegführung weit zu überzeichnen. Mehr Von Christian Hartmann

04.10.2017, 09:49 Uhr | Politik
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z