HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Wolf Biermann

Wolf Biermann, Köln 1976 Mama, die können mir doch nichts wollen?

Nach Jahren des Auftrittsverbots in seiner Heimat, der DDR, stand Wolf Biermann am 13. November 1976 in Köln auf der Bühne. Und durfte nicht mehr zurück. Die Geschichte einer historischen Nacht – und eines historischen Bildes. Mehr

13.11.2016, 13:17 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Wolf Biermann
1 2 3 ...  
   
Sortieren nach

Frankfurter Anthologie Wolf Biermann: Berlin, du deutsche deutsche Frau

Die Balladendichtung ist heute so gut wie tot. Einer ihrer letzten, besten und wirkungsvollsten Vertreter ist Wolf Biermann, der am kommenden Dienstag quicklebendig achtzig Jahre alt wird. Mehr Von Durs Grünbein

11.11.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton

Überleben als Buchautor Zur Not einen Porno schreiben

Jedes Jahr werden Autoren auf der Buchmesse wie Popstars gefeiert. Doch selbst wer Bestseller schreibt, hat es finanziell schwer. Wie bestreiten da erst die anderen ihr Leben? Mehr Von Maximilian Weingartner

22.10.2016, 20:16 Uhr | Wirtschaft

Frankfurter Buchmesse Mein erstes Mal

Der allererste Tag auf der Buchmesse fühlt sich an wie ein einziges überdimensionales, immer wieder von vorne beginnendes Daumenkino. Zum Lesen kommt hier nur eine. Mehr Von Simon Strauß

20.10.2016, 20:44 Uhr | Feuilleton

Norbert Lammert Eine Art Bundespräsident

Er empfing den Papst und ließ Wolf Biermann singen - Norbert Lammert geht ebenso wie einige Altersgenossen. Was heißt das für die Nation und Europa? Mehr Von Reinhard Müller

18.10.2016, 22:34 Uhr | Politik

Wolf Biermanns Autobiographie Halb Mensch, halb Mythos

Zum Achtzigsten legt Wolf Biermann seine Autobiographie vor – das ironische und selbstironische Dokument eines Geschichtsgewinners, geschmückt mit fabelhaften Anekdoten. Mehr Von Jochen Hieber

09.10.2016, 10:13 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Die Kunst der Dissidenten

Die aktuelle Ausstellung Gegenstimmen im Martin-Gropius-Bau versammelt ausgebürgerte Künstler der DDR - eine Berliner Galerie vertritt zahlreiche von ihnen. Mehr Von Camilla Blechen

21.09.2016, 14:04 Uhr | Feuilleton

Hermann Kant wird neunzig Der Gegen-Grass

In der DDR war er ein überzeugter Kommunist und SED-Funktionär. Aber auch ein Schriftsteller mit klarer Sprache, den Reich-Ranicki einen harten und intelligenten Gegner unserer westlichen Welt nannte. Zum Geburtstag von Hermann Kant. Mehr Von Dietmar Dath

14.06.2016, 14:12 Uhr | Feuilleton

Lieder über Baltimore Möwen und Menschen wollen weg

Baltimore ist nicht nur Schauplatz realer und fiktiver Gewalt – wie in der Serie The Wire – sondern inspiriert auch immer wieder Musiker. Oft klingen die Ergebnisse traurig, doch es gibt Hoffnung. Mehr Von Jan Wiele

15.05.2015, 14:11 Uhr | Feuilleton

Hamburg Einbrecher stehlen Andenken an Biermanns ermordeten Vater

Jedes Erinnerungsstück an Wolf Biermanns in Auschwitz ermordeten Vater ist dem Liedermacher von unschätzbarem Wert. Jetzt stahlen Einbrecher die persönlichsten Dinge. Er ist entsetzt. Mehr

22.12.2014, 14:56 Uhr | Gesellschaft

Rot-Rot-Grün in Thüringen Ein denkwürdiger Tag in Erfurt

Ein letztes Aufbäumen gab es am Vorabend der Wahl Bodo Ramelows zum thüringischen Ministerpräsidenten gegen Rot-Rot-Grün. Gebracht hat es nichts. Nun ist er gewählt. Mehr Von Claus Peter Müller, Erfurt

05.12.2014, 19:45 Uhr | Politik

Biermanns Brief Wutausbruch gegen den antifaschistischen Schutzwall

In seinem wütenden Brief an die Erfurter reißt Wolf Biermann den antifaschistischen Schutzwall ein, den die Linkspartei um sich herum aufbauen will. SPD und Grüne sind dazu nicht in der Lage. Mehr Von Jasper von Altenbockum

04.12.2014, 12:54 Uhr | Politik

Demo gegen Rot-Rot-Grün Biermanns wütender Brief

Der Liedermacher Wolf Biermann legt noch einmal nach: In einem fulminanten Brief wendet er sich vehement gegen die Wahl von Bodo Ramelow zum ersten Ministerpräsidenten der Linkspartei. Auch SPD und Grüne bekommen ihr Fett weg. Mehr

04.12.2014, 11:38 Uhr | Politik

TV-Kritik: Günther Jauch Die Ballade vom Appeasement

Was Härte gegenüber einem Diktator sein könnte, ist eine Frage, die deutsche Politiker und Intellektuelle offenbar überfordert. Sie können sich eine deutsche Außenpolitik, die unbeugsam bedrohliche Konflikte austrägt, nicht mehr vorstellen. Ein Albtraum. Mehr Von Jasper von Altenbockum

24.11.2014, 03:40 Uhr | Feuilleton

Fraktur Altlasten

Jugend schützt vor Jauche nicht: Biermann, Wagenknecht und die begossenen Genossen. Mehr Von Berthold Kohler

14.11.2014, 11:49 Uhr | Politik

TV-Kritik: Maybrit Illner Kiefersfelden als Vorort von Lampedusa

Die Debatte über die Flüchtlingspolitik hat immer ein Problem: Sie ignoriert die Fakten. Das ermöglicht, sich vor der Verantwortung zu drücken. Gestern Abend war das wieder zu erleben. Mehr Von Frank Lübberding

14.11.2014, 06:36 Uhr | Feuilleton

Nach Drachenbrut-Attacke Wagenknecht keilt gegen Biermann

Nach langem Zögern äußert sich Sahra Wagenknecht erstmals zum Auftritt von Wolf Biermann im Bundestag. Die stellvertretende Fraktionschefin der Linken kritisiert dessen Äußerungen scharf: Biermann sei ein alter Mann der in der Zeit steckengeblieben sei. Mehr

12.11.2014, 16:06 Uhr | Politik

Drachenbrut Biermann oder Die Kunst der parlamentarischen Beleidigung

Die Altmeister der parlamentarischen Beleidigung, Herbert Wehner etwa oder Joschka Fischer, sind entweder verstorben oder in Pension. Nun folgte der mandatlose Wolf Biermann ihrer Spur. Aber betätigte er sich dabei nicht vor allem als Brandstifter? Mehr Von Edo Reents

10.11.2014, 12:48 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Günther Jauch Es geht auch ohne Ost-West-Jammerei

Am Jahrestag des Mauerfalls vermeidet Günther Jauch eine Diskussion über Probleme der Wiedervereinigung. Zum Glück. Mehr Von Stefan Locke

10.11.2014, 05:09 Uhr | Feuilleton

25 Jahre nach dem Mauerfall Ermutigung

25 Jahre nach dem Ende des SED-Regimes soll mit Bodo Ramelow erstmals ein Vertreter der Linkspartei Ministerpräsident werden. Das wird nicht Kommunismus 2.0. Aber der Auftritt Wolf Biermanns im Reichstag hatte seine Berechtigung. Mehr Von Volker Zastrow

09.11.2014, 21:52 Uhr | Politik

25 Jahre Mauerfall Wäre Biermann doch Präsident geworden

Wolf Biermanns Auftritt vor dem Bundestag und die Regierungsbildung in Thüringen haben gezeigt: Wir haben die DDR aus der Geschichte gelöscht, deshalb werden wir ihre Schatten und Gespenster nicht los. Mehr Von Claudius Seidl

09.11.2014, 16:26 Uhr | Feuilleton

Unrechtsstaat DDR Merkel nennt Debatte „beklemmend“

Einen Tag nach der Attacke Wolf Biermanns auf die Linkspartei bezieht auch die Kanzlerin klar Stellung. Pünktlich zum Mauerfall-Jubiläum rechnet sie mit dem SED-Regime in der DDR ab. Mehr

08.11.2014, 13:22 Uhr | Politik

Biermann beschimpft Linke Ohrfeigen vom Drachentöter

Im Bundestag provoziert der Liedermacher Wolf Biermann die Abgeordneten der Linkspartei. Diese wirken erbost – auch als einer der ihren leise mitsingt. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

07.11.2014, 18:01 Uhr | Politik

Biermanns Auftritt So isser eben

Der elende Rest: Wolf Biermann war in den Bundestag gekommen, um vorzuspielen. Und er blieb, um vorzuführen. Davon hätte man eigentlich ausgehen können. Mehr Von Christian Geyer

07.11.2014, 17:09 Uhr | Feuilleton

DDR-Literatur Leseland ist abgebrannt

Strenggenommen entstand in der DDR nur ein einziges Werk der Weltliteratur. War alles andere nur von innerdeutschem Interesse? Wie bedeutend sind Christa Wolf und Wolf Biermann? Eine Bestandsaufnahme. Mehr Von Jochen Hieber

07.11.2014, 16:27 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z