Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Walter Kempowski

Gerhard Henschels Romanzyklus Der Reichtum des Prekariats

Hier ist keine Seite zu viel: Gerhard Henschel schreibt mit seinem Arbeiterroman den faszinierendsten Zyklus der deutschen Gegenwartsliteratur fort. Mehr

30.04.2017, 11:36 Uhr | Feuilleton
   
Bilder und Videos zu: Walter Kempowski
Alle Artikel zu: Walter Kempowski
1 2 3  
   
Sortieren nach

Textverarbeitung Wie beeinflusst der Wechsel ins Digitale die Literatur?

Paul Auster tippt noch auf der Schreibmaschine, Dave Eggers schon im Satzprogramm QuarkXPress. Wie beeinflusst der Wechsel ins Digitale die Literatur? Mehr Von Carlos Spoerhase

13.01.2017, 20:07 Uhr | Feuilleton

Die deutsche Wetter-Angst Alle Wetter!

Die aktuelle Stimmungslage dem Wetter gegenüber ist heiter bis wolkig, drollig bis skeptisch, aber in Anbetracht der Klima-Leugner und -Skeptiker zeichnet sich vor allem eines ab: die Wetter-Angst. Mehr Von Edo Reents

05.06.2016, 14:14 Uhr | Feuilleton

Neue Bürgerlichkeit Bürger sein ist Übungssache

Wir brauchen keine neue Bürgerlichkeit, die alte ist noch gut genug. Warum wir uns auf das Glück besinnen sollten, um das uns weite Teile der Welt noch immer beneiden. Mehr Von Nils Minkmar

25.11.2014, 17:16 Uhr | Feuilleton

Walter Kempowskis Plankton Der kann Fragen stellen!

Sein Leben lang hat Kempowski Plankton gefischt: wildfremde Leute ausgefragt. Was sie ihm erzählten, ist nun als Buch erschienen. Es ist imponierend. Aber ist es auch Literatur? Mehr Von Edo Reents

03.04.2014, 00:40 Uhr | Feuilleton

Ein letztes Gespräch mit Peter Kurzeck Wie sollst du dir jetzt den ersetzen?

Die Bezeichnung als Chronist mochte er gar nicht: In einem letzten Interview spricht der am Montag verstorbene Schriftsteller Peter Kurzeck über Vorbilder, Verluste und Marzipan. Mehr

28.11.2013, 23:00 Uhr | Feuilleton

Swetlana Alexijewitsch: Secondhand-Zeit Küchendissidenten, besiegt vom Kapitalismus

Meisterwerke der Zeitgeschichte: Die Friedenspreisträgerin Swetlana Alexijewitsch schildert in einer atemraubenden Dokumentation das Leben auf den Trümmern des Sozialismus. Mehr

27.08.2013, 12:00 Uhr | Feuilleton

Peter Kurzeck zum Siebzigsten Lebensplan bis zum Literaturnobelpreis

Durch seine Hörbücher wurden auch seine Romane bekannt, sein ehrgeizig angelegtes Erzählvorhaben ist minutiös aufgelistet. Am Ende: der Nobelpreis. Dem Frankfurter Schriftsteller Peter Kurzeck zum Siebzigsten. Mehr Von Andreas Platthaus

10.06.2013, 00:01 Uhr | Feuilleton

Martin Illmer Das besiegte Vaterland

Der Vater von Martin Illmer wusste, wer den Krieg begonnen und mit Grausamkeit geführt hatte. Trotzdem war Deutschland für ihn 1945 nicht befreit, sondern besiegt worden. Das Ende des Kriegs war auch das Ende seiner Kindheit. Mehr

19.03.2013, 09:42 Uhr | Feuilleton

Michael Poliza Auf der Achterbahn des Lebens

Michael Poliza war erst Kinderschauspieler und verdiente dann im IT-Geschäft Millionen. Später verspekulierte er sein Vermögen - und wurde ein bekannter Naturfotograf. Mehr Von Nadine Bös

13.08.2012, 06:00 Uhr | Beruf-Chance

Ein Autorenleben auf der Bühne Ansage mir Kempowski

Schnelldurchlauf in Bielefeld: Kempowskis Biographie wird uraufgeführt. Wer nicht viel über den Schriftsteller weiß, dem werden einschlägige Stellen geboten. Und wer ihn schon kennt? Erfährt nichts Neues. Mehr Von Andreas Rossmann

12.03.2012, 17:24 Uhr | Feuilleton

Fritz J. Raddatz zum 80. Geburtstag Härchen in der Nase, Gartenzwerge im Sinn

Champagner, Liebe und Geschwindigkeit - dieser Mann weiß sein Leben zu nutzen. Und wir können ihm dabei zusehen: Zu seinem achtzigsten Geburtstag erscheinen nun Die Tagebücher in Bildern des Feuilletonisten Fritz J. Raddatz. Mehr Von Volker Weidermann

03.09.2011, 10:52 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Landschaften blühen hier nicht

Walter Kempowski zeigt Größe, John Updike folgt der Maserung eines großen, menschenfreundlichen Lebenswerks und Kathrin Schmidt zeigt Lakonie und Sprachkraft. Mehr

15.05.2011, 20:09 Uhr | Feuilleton

Walter Kempowski: Umgang mit Größen Kochen alle nur mit Wasser

Walter Kempowski war ein scheuer Mensch, der sich nicht traute, Susan Sontag um ein Autogramm zu bitten. Sein Umgang mit Größen ist respektlos. Respektlos ist er auch vor sich selbst. Das macht seine Größe aus. Mehr Von Kai Sina

13.05.2011, 15:17 Uhr | Feuilleton

Ulrich Schacht Bekenntnisse eines Lutheraners

Auf der Suche nach dem Vater: Der Schriftsteller und Lutheraner Ulrich Schacht liest in Wittenberg aus seiner meisterhaften Familiengeschichte - eine Begegnung mit tieferem Sinn. Mehr Von Edo Reents

27.03.2011, 09:00 Uhr | Feuilleton

Theodor Buhl, Winnetou August Theodor Buhl, Winnetou August

Theodor Buhl, Winnetou August Mehr Von Felicitas von Lovenberg

29.10.2010, 17:18 Uhr | Aktuell

Parodie und Expertise So intelligent kann Antifaschismus sein

Er parodiert die unter Neonazis beliebte Modemarke Thor Steinar, ist einer der besten Kenner des Rechtsextremismus und sitzt für die SPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Mathias Brodkorb wirft der CDU vor, ihre rechte Flanke zu vernachlässigen. Mehr Von Martin Otto

11.08.2010, 10:22 Uhr | Feuilleton

Wechsel in Frankfurts Literaturinstitutionen Hückstädt für Gazzetti, Oberländer für Söllner

Nach seinem Bekenntnis, als Student für die Securitate gearbeitet zu haben, ist Werner Söllner als Programmgeschäftsführer des Hessischen Literaturforums zurückgetreten. Hier wie auch im Frankfurter Literaturhaus steht der Nachfolger fest. Mehr Von Florian Balke

30.01.2010, 10:00 Uhr | Feuilleton

9. November 1989 Kempowskis kollektives Tagebuch

Walter Kempowskis Aufzeichnungen zum 9. November 1989 sind bekannt. Unbekannt ist, dass er dazu auch ein kollektives Tagebuch angelegt hat - mit Notizen von Schriftstellern, Künstlern und Journalisten. Mehr Von Edo Reents

09.11.2009, 07:53 Uhr | Politik

Kempowskis Geheimdienstverwicklung Irgendetwas bleibt immer hängen

Walter Kempowski war kein Spion. Er hat zu keiner Zeit im Auftrag des amerikanischen Counter Intelligence Corps (CIC) spioniert, er stand nicht auf dessen Gehaltsliste. Das, und nichts anderes, steht in den Akten - meint der Kempowski-Forscher Dirk Hempel und widerspricht damit Alen Keele. Mehr Von Dirk Hempel

09.05.2009, 09:34 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit dem Germanisten Alan Keele Walter Kempowski war doch ein Spion

Die Achse, um die sich alles dreht: Der in Utah lehrende Germanist Alan Keele hat die Akten des amerikanischen Geheimdienstes studiert. Seine Forschungen werfen neues Licht auf die Nachkriegsjahre des Schriftstellers Walter Kempowski. Mehr

04.05.2009, 13:21 Uhr | Feuilleton

Ich und Kempowski IV Er ging wie angestochen durchs Leben

Ich glaube, das kann man mal wieder machen: Auf der genialen Tagung über Walter Kempowski in Rostock ist evident geworden, dass der Dichter den Rang eines Nationalschriftstellers hat. Mehr Von Edo Reents

03.05.2009, 12:04 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Tote brauchen keine Adjektive

Judith Hermann begegnet in fünf Erzählungen Menschen, die nicht mehr da sind, Walter Kempowski erzählt in kurzen Gedichten von seiner Haftzeit in Bautzen, T.C. Boyle folgt dem Stararchitekten Frank Lloyd Wright in sein amouröses Leben. Die Belletristik der Woche. Mehr

02.05.2009, 15:31 Uhr | Feuilleton

Ich und Kempowski III Vom Auspeitschen der Hühner

Das Bild von Walter Kempowski gerät ins Wanken: Auf der Rostocker Tagung ist alles in Bewegung, und zwar dank der Referenten. Es geht um Kempowskis Humor und die Frage, wie die Kritiker diesen Mann so verkennen konnten. Mehr Von Edo Reents

02.05.2009, 11:22 Uhr | Feuilleton

Spektakuläre Enthüllung Und er war doch ein Spion!

Die erste internationale Kempowski-Tagung in Rostock begann mit einer Bombe: Der Schriftsteller Walter Kempowski hat, wie neue Forschungen belegen, viel enger mit dem Geheimdienst kooperiert als bislang bekannt. Mehr Von Edo Reents

01.05.2009, 16:00 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z