Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Umberto Eco

Alle Artikel zu: Umberto Eco
  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Koalition in Hessen In Klausur hinter Klostermauern

Mitte der achtziger Jahre diente das Kloster Eberbach als Kulisse für den Film „Der Name der Rose“. Zur Zeit verhandeln dort hinter fünf Meter hohen Mauern CDU und FDP über den hessischen Koalitionsvertrag. Spätestens am Freitag soll dieser vorliegen. Mehr Von Ralf Euler

27.01.2009, 08:30 Uhr | Rhein-Main

Umberto Eco: Innerer Monolog eines E-Books

Jetzt liegen sie auf den Gabentischen und wollen gelesen werden: die neuen E-Books. Aber wie fühlt sich so ein Gerät überhaupt an? Umberto Eco lässt es selbst sprechen, und es zeigt sich: Das neue Lesegerät verkörpert die moderne Existenz schlechthin. Mehr

26.12.2008, 12:01 Uhr | Feuilleton

Im Namen von Sherlock Holmes und Miss Marple Im Namen von Sherlock Holmes und Miss Marple

Täglich fahren an die tausend Züge vom Bahnhof Paddington im Westen Londons ab. Wer aber je in einen Zug gestiegen ist, der 16.50 Uhr ab Paddington fuhr, musste sich gewiss die bange Frage stellen, was es auf dieser Reise Schreckliches zu sehen geben wird. Denn Abfahrtszeit und -ort sind nun mal ... Mehr

22.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Neue Krimiserie James Bond in Soutane

Der Kleriker als Detektiv ist keine neue Figur in der Fernsehlandschaft, doch so weltlich wurde er selten in Szene gesetzt: Die neue Krimiserie Ihr Auftrag, Pater Castell schickt einen Pastor auf Spurensuche, der es an Cleverness, Muskelkraft und Erotik mit James Bond aufnehmen könnte. Mehr Von Heike Hupertz

08.05.2008, 16:30 Uhr | Feuilleton

Pen World Voices Festival in New York Im Zeichen des leeren Stuhls

Rushdie und seine Kollegen haben das Pen World Voices Festival ins Leben gerufen, um Amerika literarisch mit dem Rest der Welt zu verknüpfen. Bei der vierten Auflage klagten die Autoren vor allen Dingen China an und feierten deutsche Autoren. Mehr Von Jordan Mejias, New York

06.05.2008, 06:00 Uhr | Feuilleton

Jorge Luis Borges Der blinde Prophet des Cyberspace

Im Werk von Jorge Luis Borges gibt es unendliche Bibliotheken, erträumte Menschen und Bücher, die stets auf weitere Bücher verweisen: Hat Argentiniens literarisches Genie das Internet vorweggenommen? Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

12.02.2008, 11:43 Uhr | Feuilleton

Eine Sprache, nicht von dieser Welt Eine Sprache, nicht von dieser Welt

Im Anfang war die Übersetzung, nicht das originale Wort: Dieser Satz über die Entstehung der Kultur gilt spätestens, seit Gott zur Strafe für den Turmbau zu Babel die Sprache der Menschen verwirrte. Und er gilt erneut seit Goethes "Faust", dem Drama schlechthin über den Deutungsakt der Welt und in der Welt, der mit einem Übersetzungsversuch beginnt. Mehr

14.01.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Stimmungen in der Literatur Strom ohne Ursprung

"Theorie" war in den vergangenen Jahrzehnten oft eine Camouflage von Emanzipationswünschen. Heute kommt der schlichte Leser wieder zu seinem Recht. Mehr

01.07.2007, 12:06 Uhr | Feuilleton

Was man alles gegen die Dummheit tun kann Was man alles gegen die Dummheit tun kann

Am Beispiel von Silvio Berlusconi widmet sich Umberto Eco der Analyse des Triumphs der Kommunikation - allerdings einer, von der der Semiotikprofessor aus Bologna vorher nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Umberto Ecos Liebe zur Literatur ist eine polyglotte, doch eine besondere Leidenschaft gehört natürlich den Büchern seiner Muttersprache. Mehr

21.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Irritierender Auftritt bei der lit.Cologne Terroropfer sind keine Unfalltoten

Für seinen gerade auf Deutsch erschienenen Fundamentalisten-Roman wurde er von der amerikanischen Kritik hoch gelobt. Doch Äußerungen Mohsin Hamids nach der Kölner Lesung seines Buchs werfen die Frage auf: Wie ironisch ist das Ganze? Mehr Von Andreas Rossmann

15.03.2007, 15:05 Uhr | Feuilleton

Geht es auch etwas weniger geistreich? Geht es auch etwas weniger geistreich?

Er sieht aus wie ein Tier, unter seiner Mönchskutte zeichnet sich ein verwachsener Körper ab, und aus seinem Mund spricht die babylonische Sprachverwirrung. Seine Worte sind Collagen aufgeschnappter Sprachfetzen in Italienisch, Spanisch, Französisch und Latein. Zum Verhängnis wird ihm, daß sich in ... Mehr

04.10.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Eco, Kafka und die Rechtschreibreform

Welchen Roman von Joseph Roth sollte man unbedingt gelesen haben? Wir verdanken ihm wunderbare Bücher, doch kein einziges, das sich als bahnbrechend erwiesen hätte. Lesenswert für Marcel Reich-Ranicki ist vor allem der Radetzkymarsch. Mehr

07.08.2005, 11:50 Uhr | Feuilleton

Dan Brown Jeder Mensch hat das Recht auf ein Geheimnis

Alles so schön krypto: Das Genre der Mystery-Thriller blüht, und Dan Browns Debüt Diabolus erscheint endlich auf deutsch. Schon vor der Auslieferung ist das Werk des Sakrileg-Autors ein Bestseller. Mehr Von Kolja Mensing

15.02.2005, 12:02 Uhr | Feuilleton

Buchempfehlungen Für Anspruchsvolle

Kierkegaards Geheime Papiere oder Essays von Eva Demski, Jonathan Lethems Festung der Einsamkeit oder arabische Erzählungen, Kapielski oder Petrarca - Empfehlungen für die anspruchsvolle Lektüre. Mehr

08.12.2004, 15:40 Uhr | Feuilleton

Sachbuch Schönes Scheitern

George Steiner lehrt uns über den Meister und seinen Schüler, Susan Neiman erforscht das Böse. Und Umberto Eco zeigt auf, daß die Geschichte der Schönheit eine der Schönheiten ist. Mehr

26.11.2004, 14:21 Uhr | Aktuell

Kino Teuflischer Frühjahrsputz: Renny Harlins Prequel zum "Exorzisten"

Nach vierzehn Jahren Pause wird die Filmserie um den Exorzisten fortgesetzt, die William Friedkin 1973 begonnen hat. Diesmal lernen wir die Vergangenheit von Pater Merrin kennen. Doch das ist bei weitem nicht so interessant wie die Entstehungsgeschichte dieses Prequels, das nach dem Rausschmiß des ursprünglichen Regisseurs Paul Schrader neu gedreht werden mußte. Mehr Von Andreas Platthaus

17.11.2004, 15:17 Uhr | Feuilleton

Der Geist in der Nebelmaschine Der Geist in der Nebelmaschine

Was genau den "Unfall" verursacht hat, bleibt unklar. Womöglich ein Schlaganfall. Die Erinnerungen an sein früheres Leben jedenfalls sind verschwunden, und so macht sich Giambattista Bodoni, Namensvetter des berühmten Typographen, auf den Weg in die Rekonstruktionsabteilung. Der Antiquar hat immerhin ... Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Segen um Helenas Po Der Segen um Helenas Po

Sie haben schön gesungen, und mehr als schön kann man nicht." Mit diesem Wort an eine Sängerin hat unser großer Bundespräsident Lübke einst eine Ästhetik in nuce umrissen. Schönheit ist, was gefällt und im persönlichen Geschmack unübertrefflich ist. Damit könnte die Frage nach dem Schönen ihr Bewenden ... Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Segen um Helenas Po Der Segen um Helenas Po

Sie haben schön gesungen, und mehr als schön kann man nicht." Mit diesem Wort an eine Sängerin hat unser großer Bundespräsident Lübke einst eine Ästhetik in nuce umrissen. Schönheit ist, was gefällt und im persönlichen Geschmack unübertrefflich ist. Damit könnte die Frage nach dem Schönen ihr Bewenden ... Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Umberto Eco Allein unter Büchern

Einst war dieses Haus ein Liebeshotel, heute stehen hier 30.000 Bücher. Ein Besuch in der Welt des Schriftstellers Umberto Eco, der nun seine persönliche Geschichte der Schönheit verfaßt hat. Mehr Von Volker Weidermann, Mailand

14.09.2004, 12:07 Uhr | Feuilleton

Allein unter Büchern Allein unter Büchern

Was für ein Glanz auf den Straßen Mailands in diesem blauleuchtenden, späten Sommer. Was für schöne Menschen. Was für ein Stolz. Die Frauen schweben federleichten Schritts mit großen, weißen Taschen aus den Modegeschäften der Via Dante, tragen große, schwarze Brillen und sind durch nichts zu erschüttern. Mehr

12.09.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bischof Kurt Krenn Schadensbegrenzung in St. Pölten

Der österreichische Bischof Krenn hält sich für einen überzeugten Vertreter der päpstlichen Linie. Doch der Widerspruch seiner Glaubensbrüder wird lauter und der Besuch des Visitators scheint seiner Entmachtung vorauszugehen. Mehr Von Reinhard Olt

26.07.2004, 17:58 Uhr | Politik

Kloster Andechs Suche nach dem rechten Maß

Der Machtkampf ist entschieden: Fernsehpater Anselm Bilgri verläßt das für seine Braukunst berühmte Kloster Andechs, das er zu einem Wirtschaftsunternehmen ausgebaut hatte. Der 50jährige will Unternehmensberater werden. Mehr Von Albert Schäffer

06.07.2004, 10:53 Uhr | Gesellschaft

Ausufernde Lektüre verhindert jeden Krieg Ausufernde Lektüre verhindert jeden Krieg

Seit fast zwanzig Jahren ist Italo Calvino tot, doch noch immer hat - vom Sonderfall des Erfolgsromane schreibenden Professors Umberto Eco einmal abgesehen - die italienische Literatur keinen Autor seines Ranges mehr hervorgebracht. Darum ist es auch kein Akt der Philologie, sondern ein Zeugnis der ... Mehr

24.03.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schließlich will ich ja nur begreifen, welchen Begriff man sich vom Begriff machen soll Schließlich will ich ja nur begreifen, welchen Begriff man sich vom Begriff machen soll

Bislang konnte man sich nicht einmal des genauen Sterbejahres gewiß sein: War es das erste Jahr des Wütens des Schwarzen Todes 1348? Oder doch erst 1349? Mittlerweile jedoch kann der Text der (nicht mehr erhaltenen) Grabplatte als gesicherte Angabe übernommen werden: 9. (oder 10.) April 1347. Mit der großen Pest hatte das Ableben Williams von Ockham demnach nichts zu tun. Mehr

15.12.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z