Thomas Mann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Thomas Mann

  20 21 22 23 24 ... 46  
   
Sortieren nach

None Das dritte Buch Einar

Einar Schleefs Tagebücher sind nicht wie andere; sie entstanden aber aus dem gleichen Impuls: Leben festzuhalten, Tag für Tag, am liebsten jeden Moment. Schleefs Dokumentationen sind weit entfernt von Arthur Schnitzlers oder Thomas Manns kühler, sachlicher Lebensbuchhalterei. Seine Tagebücher sind ... Mehr

10.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Echo

Da ist die kleine Seejungfrau wieder und da Hetaera Esmeralda, der Glasflügler, hier Kaisersaschern und jener Bordellbesuch mitsamt geheimnisvoll-schicksalhafter syphilitischer Ansteckung, ich sehe die funkensprühende Münchner Straßenbahn wieder und die Abtsstube auf dem Hof der Schweigestills, folge wieder den Vorlesungen des Privatdozenten Eberhard Schleppfuß und dann auch Mr. Mehr

07.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Mitten aus der Hölle

Dieses Buch hätte es, wäre alles mit rechten Dingen zugegangen, gar nicht geben dürfen. Es ist, buchstäblich, ein Ding der Unmöglichkeit, ein Monstrum. In seiner Mitte steht: "Das ist die geheime Lust und Sicherheit der Höllen, dass sie nicht denunzierbar, dass sie vor der Sprache geborgen ist, dass ... Mehr

06.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tode Walter Kempowskis In der Echokammer seines Jahrhunderts

Sein Kindheitstraum war, Archiv zu werden. Als Chronist der Deutschen wurde er zu einem der bedeutendsten Autoren seiner Generation. Nun ist Walter Kempowski im Alter von achtundsiebzig Jahren gestorben. Von Edo Reents. Mehr Von Edo Reents

05.10.2007, 19:33 Uhr | Feuilleton

Michael Köhlmeier im Interview Die Geschichte hat ihren eigenen Kopf

Der österreichische Autor Michael Köhlmeier steht mit seinem neuen voluminösen Roman auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, der am kommenden Montag vergeben wird. Michael Maar hat mit ihm über Abendland gesprochen. Mehr

05.10.2007, 18:10 Uhr | Feuilleton

Dr. Faustus als Radioepos Da steckt der Teufel im Bordell

Was lange als unmöglich galt, ist jetzt geglückt: ein Hörspiel zu Thomas Manns Roman Doktor Faustus. Der Hessische Rundfunk beginnt an diesem Mittwoch mit der Sendung der brillanten Sprechoper in zehn Akten. Mehr Von Jochen Hieber

03.10.2007, 11:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Zopfgeburten: Günter Grass als Medienfigur

Die Debatte über Günter Grass' Mitgliedschaft in der Waffen-SS hat seiner Autobiographie zumindest kurzfristig Leser weggenommen. In China hingegen ist man begeistert von ihm, und auch in der muslimischen Welt wird er gefeiert: Erkenntnisse auf einer Tagung in Bremen. Mehr Von Wolfgang Schneider

02.10.2007, 09:59 Uhr | Feuilleton

Deutschland - Lübeck Thomas Mann: Buddenbrooks

Rudolf Borchardts abfälligen Satz vom Weihnachts-Mann scheint das Lübecker Buddenbrookhaus wörtlich genommen zu haben: Seit 1998 hält es in jedem Advent mehrmals Weihnachten bei den Buddenbrooks ab. Mehr

25.09.2007, 18:04 Uhr | Feuilleton

Fernsehen Funkelnd: Zum Tode von Peter Schulze-Rohr

Die deutsche Fernsehzunft hat einen ihrer Großen verloren. Peter Schulze-Rohr, der Miterfinder der Tatort-Reihe, hat dem deutschen Fernsehfilm Meilensteine gesetzt und zu hohem Rang verholfen. Ein Nachruf von Michael Hanfeld. Mehr Von Michael Hanfeld

25.09.2007, 12:41 Uhr | Feuilleton

Teil 7 Das misslungene Mannsche Testament

Thomas Johann Heinrich Mann verfasste sein Testament im Angesicht einer Krankheit und starb kurze Zeit später daran. Seine Erben waren sehr jung und genossen nicht das Vertrauen des Vaters. Also verfügte er, dass das Familienunternehmen verkauft werden sollte. Mehr Von Hans Flick und Frank Hannes

18.09.2007, 20:00 Uhr | Wirtschaft

Vereinigte Staaten - Pazifikküste Michael Lentz: Pazifik Exil

Was ging in Thomas und Heinrich Mann, Brecht, Werfel und Feuchtwanger in ihrem kalifornischen Exil vor? In seinem neuen Roman wagt es Michael Lentz, ihrer Existenz- und Sprachnot seine Stimme zu verleihen. Und kommt ihrer Innenwelt näher als jeder andere zuvor. Von Edo Reents. Mehr

17.09.2007, 10:59 Uhr | Feuilleton

None Selbstgespräche deutscher Eingewanderter

Die bis heute nachwirkende Debatte um die deutsche Emigrantenliteratur lässt sich politisch wie eine Ansammlung von Fußnoten zu den Gründungsurkunden beider deutscher Staaten nach 1945 lesen. Vor allem zwei Fragen spielten in der Auseinandersetzung zwischen den inneren und den äußeren Emigranten ... Mehr

15.09.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Michael Lentz: Pazifik Exil Selbstgespräche deutscher Eingewanderter

Was ging in Thomas und Heinrich Mann, Brecht, Werfel und Feuchtwanger in ihrem kalifornischen Exil vor? In seinem neuen Roman wagt es Michael Lentz, ihrer Existenz- und Sprachnot seine Stimme zu verleihen. Und kommt ihrer Innenwelt näher als jeder andere zuvor. Von Edo Reents. Mehr Von Edo Reents

15.09.2007, 10:59 Uhr | Feuilleton

Rumänien - Cetate Eginald Schlattner: Der geköpfte Hahn

Es war eine Begegnung an der Grenze, am südlichen Rand Rumäniens, tief unten an der Donau in Cetate. Mehrmals bereits hatte uns Mircea Dinescu dahin eingeladen. Eine rumänische Begegnung mit den Schriftstellern Dinescu und Eginald Schlattner. Mehr

14.09.2007, 16:59 Uhr | Feuilleton

Sachbuch Was bleibt von der Romantik?

Rüdiger Safranski ist der Hausmeister des deutschen Geistes und bekannt für seine anschaulichen Biografien. In seinem neuen Buch taucht er in die Zeit der Romantik ein - ein Lesevergnügen, findet Eberhard Rathgeb, auch wenn die Epoche wenig hinterlassen hat. Mehr Von Eberhard Rathgeb

07.09.2007, 09:03 Uhr | Feuilleton

Berthold Leibinger Meine Kindheit prägten Pietisten und die Nazis

Berthold Leibinger ist einer der erfolgreichsten Unternehmer Deutschlands. Ihm gehört der Maschinenbauer Trumpf bei Stuttgart. Nun spricht er über Glaube und Kapitalismus, die Kindheit unter Pietisten und die Furcht vor dem Jüngsten Gericht. Mehr

05.09.2007, 18:08 Uhr | Wirtschaft

Fragen Sie Reich-Ranicki Wer mich mein Leben lang begleitete

Marcel Reich-Ranicki hat in seinem Leben viele tausend Bücher gelesen. Welches davon spendet ihm Trost nach der Lektüre von eher schlechten Werken? Der Literaturkritiker antwortet. Mehr

05.09.2007, 13:59 Uhr | Feuilleton

Karl-May-Ausstellung Die Geschäfte des Herrn Winnetou

Greenhorns sind wir doch alle: Das Deutsche Historische Museum huldigt dem Leben und Werk Karl Mays. Die Ausstellung zeigt, was es einmal bedeutet hat, Volksschriftsteller zu sein: etwas zwischen Goethe und Kurt Cobain. Mehr Von Andreas Kilb

03.09.2007, 15:44 Uhr | Feuilleton

None "Wir sind so stolz auf unsere Demut"

FRAGE: Herr Leibinger, Sie haben aus einer mechanischen Werkstatt einen globalen Konzern gemacht. Welchen Anteil an Ihrem Erfolg hat Ihr christlicher Glaube? ANTWORT: Ich bin Christ, aber ich habe nie viel über meine christlichen Überzeugungen gesprochen. Mehr

02.09.2007, 02:59 Uhr | Wirtschaft

None "Wir sind so stolz auf unsere Demut"

FRAGE: Herr Leibinger, Sie haben aus einer mechanischen Werkstatt einen globalen Konzern gemacht. Welchen Anteil an Ihrem Erfolg hat Ihr christlicher Glaube? ANTWORT: Ich bin Christ, aber ich habe nie viel über meine christlichen Überzeugungen gesprochen. Mehr

02.09.2007, 02:59 Uhr | Wirtschaft

None FRAGEN SIE REICH-RANICKI

Vor einer Woche wurde ich gefragt, welches das schlechteste Buch von Thomas Mann sei. Ich habe geantwortet, Schwaches hätten alle Genies produziert, nur einer habe alles fabelhaft gemacht. Doch die Redaktion hat sich vertippt - vielleicht war es ein heißer Tag. Mehr

02.09.2007, 02:58 Uhr | Feuilleton

None FRAGEN SIE REICH-RANICKI

Vor einer Woche wurde ich gefragt, welches das schlechteste Buch von Thomas Mann sei. Ich habe geantwortet, Schwaches hätten alle Genies produziert, nur einer habe alles fabelhaft gemacht. Doch die Redaktion hat sich vertippt - vielleicht war es ein heißer Tag. Mehr

02.09.2007, 02:58 Uhr | Feuilleton

None Die Romantik ist tot

Von der deutschen Romantik ist doch, Hand aufs kalte Herz, nur das Adjektiv "romantisch" übriggeblieben, von dem man auch nicht mehr weiß, was es bedeuten soll. Ein Abendessen zu zweit bei Kerzenlicht: romantisch? Das machen sogar Jugendliche und finden es normal. Mehr

02.09.2007, 02:53 Uhr | Feuilleton

None Die Romantik ist tot

Von der deutschen Romantik ist doch, Hand aufs kalte Herz, nur das Adjektiv "romantisch" übriggeblieben, von dem man auch nicht mehr weiß, was es bedeuten soll. Ein Abendessen zu zweit bei Kerzenlicht: romantisch? Das machen sogar Jugendliche und finden es normal. Mehr

02.09.2007, 02:53 Uhr | Feuilleton

Heinrich Mann Der Untertan der Leidenschaften

Sein Hauptinteresse, das schrieb er selbst, waren die Frauen. Gleich zwei neue Bücher widmen sich dem Leben und Werk Heinrich Manns. Nicht weniger aufschlussreich ist das private Adressbuch des Schriftstellers, das nun veröffentlicht wird. Mehr Von Tilmann Lahme

30.08.2007, 17:24 Uhr | Feuilleton
  20 21 22 23 24 ... 46  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z