HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Thomas Bernhard

Karl Heinz Bohrer im Gespräch Die Ungeheuerlichkeit des täglichen Erlebens

Frankfurt als geistige Lebensform, die Lust am Frivolen und die Revolte von 1968 sowie das Ungenügen am Leben als Déjà-vu: Karl Heinz Bohrer gibt Auskunft. Mehr

07.03.2017, 20:17 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Thomas Bernhard
1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Streitkultur Wütend auf die ganze Welt

Ist das Ressentiment tatsächlich Indiz einer allgemeinen Verrohung? Oder eher die zwangsläufige Begleiterscheinung von Modernisierungsprozessen? Mehr Von Claudius Seidl

06.11.2016, 11:59 Uhr | Feuilleton

Der Kreis von Andreas Maier Stille inmitten des infernalischen Krachs

Andreas Maier ist beim fünften Roman seines angeblich auf elf Teile angelegten autobiographischen Zyklus angelangt. Der Kreis bringt eine ästhetische Wende ins Geschehen und ändert damit alles. Mehr Von Andreas Platthaus

11.08.2016, 13:54 Uhr | Feuilleton

Übersetzer Ein Übersetzer ist ein zweiter Dichter

Sead Muhamedagić übersetzt deutsche Literatur ins Kroatische - von Hofmannsthal bis Jelinek. Das gelingt dem blinden Mann mit großem Sprachgefühl. Mehr Von Ema Jugović, Valentina Jozić 18. Gymnasium Zagreb

05.08.2016, 12:42 Uhr | Gesellschaft

Frankfurter Anthologie Thomas Bernhard: Erinnerung an die tote Mutter

Dieses Gedicht aus dem Jahr 1963 ist eines der letzten von Thomas Bernhard. Die ruhigen Verse über den Verlust der Mutter sind für den Dichter ein doppelter Einschnitt. Mehr Von Jan Wilm

24.06.2016, 19:03 Uhr | Feuilleton

Bernhard und Suhrkamp Haltbarkeitstest

Wie feiert man einen toten, ohnehin zu Lebzeiten schon immer schlechtgelaunten Dichter? Suhrkamp macht es vor: Mit Wein und Essigwurst. Mehr Von Verena Lueken

16.03.2016, 09:30 Uhr | Feuilleton

Reese inszeniert Bernhard Fastfood auf dem Theater

Eine Figur, vier Schauspieler: Oliver Reese bringt in Wien am Theater in der Josefstadt Thomas Bernhards letzten Roman zur Aufführung. Aus dem Textgebirge der Auslöschung macht er ein Stück zum Mitnehmen. Mehr Von Hannes Hintermeier

27.02.2016, 22:32 Uhr | Feuilleton

Regisseur Sven-Eric Bechtolf Der mächtigste Mann der Theaterwelt

Er gelte, sagt er selbst, als arrogant, schnöselig, karrieregeil. Dabei will Sven-Eric Bechtolf eigentlich nur spielen. Ein Besuch bei dem Schauspieler, Regisseur und Chef der Salzburger Festspiele. Mehr Von Irene Bazinger

10.01.2016, 14:32 Uhr | Feuilleton

Thomas-Bernhard-Biographie Immerzu hassen ist auch anstrengend

Lange hat man auf eine umfassende Biographie des Schriftstellers Thomas Bernhard gewartet. Manfred Mittermayer hat sich getraut. Aber ist er auch weit genug gesprungen? Mehr Von Hannes Hintermeier

30.12.2015, 22:25 Uhr | Feuilleton

Dankrede von Rainald Goetz Diese gigantische Kaputtheit

Wie wollen wir leben?, fragt Rainald Goetz in seiner Dankesrede zur Verleihung des Büchnerpreises. Die F.A.Z. dokumentiert sie exklusiv. Mehr

14.11.2015, 23:31 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hunde-Epigramme von Goethe und Schopenhauer

Schopenhauer verehrte Goethe. Umso erstaunlicher, dass er sich in einem satirischen Epigramm gegen den Klassiker aus Weimar wandte – zur Verteidigung der Gattung Hund. Mehr Von Mathias Mayer

13.11.2015, 16:30 Uhr | Feuilleton

Büchner-Preis an Rainald Goetz Sinnliche Herzaktivität

Davon geht die Welt nicht unter, dass man sie zerstört: Rainald Goetz dankt mit einer fulminanten Rede für den Büchner-Preis. Und beendet sie mit einer Gesangseinlage. Mehr Von Hubert Spiegel

03.11.2015, 12:30 Uhr | Feuilleton

Peter Handke über die Wut Schimpfen ist ein Ausdruck von Hilflosigkeit

Peter Handkes Protest gegen die Selbstgefälligkeit der Gruppe 47 ging in die Literaturgeschichte ein. Was regt den Schriftsteller heute noch auf? Woher kommt die Wut und was wird aus ihr? Ein Gespräch. Mehr Von Julia Encke

13.10.2015, 12:28 Uhr | Feuilleton

Soziologie Die alltägliche Normalität der Gewalt

Lange hat sich die Nachkriegssoziologie weder mit dem Nationalsozialismus noch mit ihrer Rolle in ihm befasst. Ein neuer Sammelband beendet diese seltsame Abstinenz Mehr Von Cord Riechelmann

17.03.2015, 08:59 Uhr | Feuilleton

Gérard Depardieu Die Wahrheit aus dem Mund da unten

Er verkörpert Frankreich wirklich: Gérard Depardieu schildert in seiner Autobiographie, wie er leibt, lebt und trinkt. Sein Interpret Richard Millet würdigt sogar, wie sonor er furzen kann. Mehr Von Jürg Altwegg

02.11.2014, 10:42 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers Tagebuch Solche wie mich verachte ich - mich aber nicht

Was die Tagebücher der Jahre 1979 bis 1981 über den Beobachtungsexperten Martin Walser, den Literaturbetrieb und Leipziger Fußmatten verraten - und wie sich dieser Autor jeder Belangbarkeit entzieht. Mehr Von Peter Hamm

17.10.2014, 22:45 Uhr | Feuilleton

Mein liebster Buchladen (2) Hier reichen die Bücher bis in den Himmel

Online bestellen geht schnell, ist aber öde. Beim Buchhändler spielt das wahre Literaturleben. Schriftsteller wissen das und stellen uns ihre Lieblingsbuchhandlung vor: Heute geht es nach Innsbruck. Mehr Von Michael Köhlmeier

13.08.2014, 08:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Gert Voss Der Dompteur der Dämonen

Er war der größte Schauspieler Europas, der König, in dessen Bühnenreich die Sonne der Verwandlung nie unterging. Ein genialer Verrückter und Verrücker. Zum Tod von Gert Voss. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

14.07.2014, 16:52 Uhr | Feuilleton

Thomas Bernhard in Frankfurt Heimreise ins Reich des Schreckens

Im Anfang war das Wort: Eine Hommage an Thomas Bernhards Lebensromane im Frankfurter Schauspiel, unter Oliver Reeses Regie vorgetragen von fünf fabelhaften Schauspielern. Mehr Von Dieter Bartetzko

18.11.2013, 16:51 Uhr | Feuilleton

Essay in Bildern Sind Comics Kunst?

Viel ist darüber gestritten worden, ob der Comic Kunst sein kann. Bisher aber nicht mit den Waffen des Comics. Das hat der bekannte Zeichner Nicolas Mahler jetzt mit einer kurzen, provokativen Bilderfolge geändert. Mehr Von Andreas Platthaus

08.11.2013, 17:34 Uhr | Feuilleton

Thomas Bernhard und Gerhard Fritsch: Der Briefwechsel Korrektur eines Unkorrigierbaren

Du wirst dich mit den Jahren immer mehr auf Dich verlassen können - ich immer weniger! Der Briefwechsel zwischen Thomas Bernhard und Gerhard Fritsch wirft ein neues Licht auf die Anfänge des österreichischen Auslöschungsspezialisten. Mehr Von Hannes Hintermeier

01.11.2013, 17:04 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Heinz Sauer und Michael Wollny Archie Shepp hat was im Blut, was wir nicht haben

Ihr Duo ist ein generationenübergreifendes Gemeinschaftsprojekt, das preiswürdige Sternstunden des Jazz geschaffen hat: Heinz Sauer und Michael Wollny über die Schwierigkeit, Jazz zu definieren, über Preise und Erfolg, zickige und magische Musik. Mehr Von Wolfgang Sandner

23.08.2013, 16:36 Uhr | Feuilleton

Resozialisierung Aus der Untat lernen

Resozialisierung kann nur gelingen, wenn der Verurteilte Unrecht und Schuld seiner Tat einsieht. Mehr Von Von Klaus Lüderssen

22.08.2013, 18:21 Uhr | Politik

Walter Kappacher: Die Amseln von Parsch und andere Prosa Der Mann, den Peter Handke nicht kannte

Und von Thomas Bernhard träumte: In seinem neuen Prosaband lässt sich Walter Kappacher in die Karten schauen. Mehr Von Walter Hinck

05.07.2013, 15:58 Uhr | Feuilleton

Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff Bis aufs Messer komisch

Sibylle Lewitscharoff erhält den diesjährigen Georg-Büchner-Preis: Eine exzellente Entscheidung für die Literatur und natürlich für den Suhrkamp Verlag. Aber die Akademie handelt sich keine pflegeleichte Gewinnerin ein. Mehr Von Andreas Platthaus

05.06.2013, 10:11 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z