Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Suhrkamp

Didier Fassins Anthropologie Für eine Welt, in der wir gut und gerne leben

Leben gegen Leben darf man nicht abwägen, sagt das Menschenrecht. Und doch geschieht es ständig. Der französische Anthropologe Didier Fassin zeigt in Fallstudien, was das konkret bedeutet. Mehr

07.10.2017, 14:01 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Suhrkamp
1 2 3 ... 16 ... 33  
   
Sortieren nach

Frankfurter Anthologie Gert Loschütz: „Johannes Schenk baut einen Stuhl“

Dieses Gedicht ist von der Agenda der Jahre um 1968 geprägt, es existierte sowohl die Hauptfigur als auch das beschriebene Möbelstück. Noch heute kündet es von den Wechselfällen des Stuhlseins. Mehr Von Hans Christoph Buch

06.10.2017, 17:30 Uhr | Feuilleton

Roman von Marion Poschmann Jeder wird dieses Buch zweimal lesen

Deutsch-japanische Gesellschaft: Marion Poschmanns Roman „Die Kieferninseln“ führt zwei Verzweifelte hinreißend komisch zusammen – und die Autorin auf die Buchpreis-Shortlist. Mehr Von Andreas Platthaus

27.09.2017, 20:47 Uhr | Feuilleton

Einwanderung Fremde in unserer Mitte

Jetzt sind sie da, die Migranten. Es kommen noch mehr. Da wird man doch grundsätzlich werden dürfen: Wen wollen wir reinlassen? Und wie viel Assimilation verlangen wir? Mehr Von Rainer Hank

24.09.2017, 12:46 Uhr | Wirtschaft

Rechtspopulismus Gefühlt im Recht

Hass, Wut, Angst – was treibt Menschen an, rechtspopulistischen Bewegungen ihre Stimme zu geben? In seinem Essay über „Zornpolitik“ versucht Uffa Jensen, politische Emotionen zu erklären. Mehr Von Hannah Bethke

23.09.2017, 10:50 Uhr | Feuilleton

Shortlist zum Buchpreis Wer wir sind und wie wir leben

Welcher Roman erhält den Deutschen Buchpreis 2017? Die Jury hat die engste Auswahl verkündet. Die Hälfte aller Titel stammt von einem einzigen Verlag, ein Drittel von einem zweiten. Mehr Von Sandra Kegel

12.09.2017, 10:31 Uhr | Feuilleton

Ulli Lust und Reinhard Kleist Zwei deutsche Comics machen Sensation

Bilderwundertäter aus Berlin: Ulli Lust erzählt in „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ ihr Leben weiter – und Reinhard Kleist widmet sich Nick Cave. Mehr Von Andreas Platthaus

09.09.2017, 22:21 Uhr | Feuilleton

Realismus-Plädoyer Der Trost des geraden Satzes

Kann Literatur wahrhaftig sein, kann Realismus heilen? Der an einer bipolaren Störung leidende Schriftsteller Thomas Melle ist dieser Frage nachgegangen. Mehr Von Thomas Melle

03.09.2017, 20:10 Uhr | Feuilleton

Literaturverlag Diogenes Maigret und seine Verleger

Transfers zwischen zwei Söhnen: Diogenes, Europas größter Literaturverlag, verliert Georges Simenon. Ein abtrünniger Geschäftsführer gründet für ihn einen neuen Verlag. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

21.08.2017, 23:01 Uhr | Feuilleton

Longlist des Buchpreises Interessanter als der Preisträger selbst

Auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis findet sich viel Bewährtes und bereits jetzt ein haushoher Favorit. Aber ein erstaunliches Werk wurde nicht berücksichtigt. Mehr Von Andreas Platthaus

15.08.2017, 10:48 Uhr | Feuilleton

Schriftstellerin ausgezeichnet Ponto-Preis für Sasha Marianna Salzmann

Der von der Jürgen Ponto-Stiftung vergebene Literaturpreis geht in diesem Jahr an Sasha Marianna Salzmann. Ausgezeichnet wird die Schriftstellerin für ihren Debütroman „Außer sich“. Mehr

11.08.2017, 13:20 Uhr | Rhein-Main

Willy Fleckhaus Wie der Regenbogen ins Regal fand

Mit der Regenbogenreihe revolutionierte Willy Fleckhaus die deutsche Bücherlandschaft. Über drei Jahrzehnte galt er als einer der wichtigsten Grafikdesigner. Nun würdigt die Villa Stuck seine bedeutendsten Werke. Mehr Von Patrick Bahners

22.07.2017, 21:07 Uhr | Feuilleton

200. Geburtstag von Thoreau Früh am Morgen ein Schluck kondensierter Wolke

Waldgänger, Sprachkünstler und entschiedener Lebensreformer obendrein: Neue Bücher von und über Henry David Thoreau, dessen zweihundertster Geburtstag heute begangen wird. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

12.07.2017, 15:59 Uhr | Feuilleton

Don Juan d’Austria Sein Charisma lenkte die Galeeren

In seiner Arbeit über Don Juan d’Austria erweist sich Felix Hartlaub als vielversprechender Historiker. Die Schilderung der Schlacht bei Lepanto gelingt ihm mit einem meisterlichen Trick. Mehr Von Andreas Kilb

23.06.2017, 20:18 Uhr | Feuilleton

Ein Gespräch über Frankfurt „Das ist keine gemütliche Stadt“

Der Schriftsteller Bodo Kirchhoff lebt seit 1970 in Frankfurt. Ein Gespräch über Bücher, Banken, Bahnhofsviertel – und warum ein Schriftsteller auch ein Unternehmer sein muss. Mehr Von Rainer Hank

23.06.2017, 12:01 Uhr | Wirtschaft

Bachmann-Werkausgabe Die Verpuppungen der Fanny G.

Ihre Tragödie schrieb sie selbst: Der zweite Band der Ingeborg-Bachmann-Werkausgabe zeigt die 1973 gestorbene Dichterin beim Versuch, ihrer Liebeskatastrophe mit Max Frisch eine literarische Form zu geben. Mehr Von Andreas Kilb

16.06.2017, 22:43 Uhr | Feuilleton

Europäer und Amerikaner Mon Ami, go home!

Europa soll das Schicksal in die eigene Hand nehmen? Aber was ist das Eigene, wenn Amerikaner immer schon auch Europäer sein wollten – und umgekehrt? Mehr Von Tobias Rüther

05.06.2017, 14:31 Uhr | Feuilleton

Universaldramatiker Tankred Dorst gestorben

Der Schriftsteller Tankred Dorst ist am Donnerstag im Alter von 91 Jahren in Berlin gestorben. Dorst zählte zu den meistgespielten und vielseitigsten deutschen Dramatikern. Mehr

01.06.2017, 10:50 Uhr | Feuilleton

Unseld und der Buchpreis Neues aus der Massentierhaltung

Was macht ein Deutscher Buchpreis mit einem Verlag? Nach der Auszeichnung von Bodo Kirchhoff hat sein Frankfurter Verleger Joachim Unseld mehr Geld und mehr Arbeit als früher. Mehr Von Florian Balke

29.05.2017, 15:20 Uhr | Rhein-Main

Politische Linke Sieht so die nächste große Transformation aus?

Dokumente einer großen Ratlosigkeit: Ein Sammelband führt vor, was der Linken zur politischen Weltlage einfällt. Mehr Von Barbara Kuchler

08.05.2017, 20:16 Uhr | Feuilleton

Heiner Müllers Erbe Der Zyniker braucht ein Gegenüber

Der Dramatiker Heiner Müller ist vor zwanzig Jahren gestorben. Seine Sätze über die angebliche Dummheit von Politikern aber klingen bis heute nach. Haben sie uns etwas zu sagen? Mehr Von Simon Strauß

26.04.2017, 14:15 Uhr | Feuilleton

Hauptstadt des Verbrechens? Berlin, you’re fake!

Wer ist in Deutschland die Hauptstadt des Verbrechens? Frankfurt lässt sich viel, aber nicht alles gefallen. Schon gar nicht von der Hauptstadt. Mehr Von Matthias Trautsch

25.04.2017, 15:20 Uhr | Rhein-Main

Tuvia Tenenbom Die Deutschen, ein Volk von Rassisten

Der israelische Autor Tuvia Tenenbom liebt steile Thesen. Deutschland habe die Flüchtlinge nur aufgenommen, um besser zu sein als andere Nationen, sagt er im Literaturhaus. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

23.04.2017, 18:02 Uhr | Rhein-Main

Enzensberger über Dichter Listgreise

Wie viele Dichter brauchen wir eigentlich? Und war Henry Miller wirklich zu dumm für einen Schriftsteller? Hans Magnus Enzensberger lässt sicherheitshalber einen Platz in der Ruhmeshalle frei. Mehr Von Patrick Bahners

18.04.2017, 12:37 Uhr | Feuilleton

Angst vor dem Altern Was wir gewinnen, wenn wir älter werden? Nichts!

Wilhelm Schmid hat ein Buch geschrieben, das sich mit dem Älterwerden beschäftigt. Unser Autor hat es gelesen – und findet darin wenig, das wirklich Vorfreude auf den Prozess macht. Mehr Von Günter Franzen

09.04.2017, 10:43 Uhr | Gesellschaft
1 2 3 ... 16 ... 33  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z