Suhrkamp: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Schirrmacher-Biografie Mythos und Alltag

Wie man wurde, der man war: Frank Schirrmacher durchschritt den George-Kreis, die Suhrkamp-Kultur und schließlich eine Zeitungsredaktion. Ein Auszug aus der neuen Biografie über den ehemaligen F.A.Z.-Herausgeber. Mehr

16.05.2018, 06:54 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Suhrkamp

1 2 3 ... 16 ... 33  
   
Sortieren nach

Wissenschaft im Anthropozän Gewaltig wehrt sich der Boden

Erfordert der Klimawandel eine neue Beschreibung des Politischen? Bruno Latour bestimmt die Gegenwart als Ort einer neuen geo-sozialen Frage und spricht in Berlin über sein terrestrisches Manifest. Mehr Von Hannah Bethke

08.05.2018, 11:14 Uhr | Feuilleton

Filmemacher Straschek Verboten, verschwunden, nicht vergessen

Eine Ausstellung in Köln holt Günter Peter Straschek und seine Filme ans Licht. Von der Studentenbewegung nehmen sie ihren Ausgang. Über einen Meister der Erinnerung, der fast vergessen wurde. Mehr Von Verena Lueken

24.04.2018, 15:58 Uhr | Feuilleton

Entmutigung Nirgendwo ist es besser geworden

Wer erinnert sich noch an die Begeisterung über die „Arabellion“? Heute greift Depression um sich. Mehr Von Rainer Hermann

23.04.2018, 13:02 Uhr | Politik

„Staub“ von Svenja Leiber Eine Idee macht noch kein Höhlengleichnis

Ein unheimlicher Alter, ein stummer Tomboy, ein schmerzsüchtiger Arzt: Ihren Figuren beschert Svenja Leiber im Roman „Staub“ einen dialektischen Tornado. Und dem Leser schwirrt der Kopf. Mehr Von Katharina Teutsch

21.04.2018, 22:50 Uhr | Feuilleton

Schriftstellerin Hahn Das Schreiben und die Angst

Wie fühlt sich das Leben in einer Welt wie der unseren heute und hier an, für die unterschiedlichsten Menschen? Was mein Schreiben mit meiner Auseinandersetzung mit der Angst zu tun hat. Mehr Von Anna Katharina Hahn

15.04.2018, 14:43 Uhr | Feuilleton

Jurek Beckers Postkarten Bald umarmt euch life ...

Der Suhrkamp-Verlag veröffentlicht eine Zusammenstellung der Postkarten, die der Schriftsteller Jurek Becker an Freunde und Familie verschickt hat. Er schrieb von überall – selbst von gemeinsamen Reisen. Mehr Von Andreas Platthaus

04.04.2018, 22:34 Uhr | Feuilleton

Missverstanden und verspottet Sachsens Glanz und Elend

Über Sachsen wird gerne hergezogen. Dort hegen viele Groll gegen Berlin und den Westen. Doch wie kam es zu dem vorläufigen Zerwürfnis? Die deutsche Geschichte bietet Antworten. Mehr Von Peter Carstens

19.03.2018, 21:06 Uhr | Politik

Preis der Leipziger Buchmesse Dreifach richtig

Die Buchpreisgewinner der Leipziger Messe sind bekanntgegeben worden. Ein wenig mehr Überraschung hätte der Verleihung gut angestanden, im Vorfeld wäre dagegen etwas weniger Überraschung schön gewesen. Mehr Von Andreas Platthaus

15.03.2018, 17:20 Uhr | Feuilleton

Monika Maron zu Tellkamp „Der Suhrkamp-Verlag hat seinen Autor verraten“

Wer in Deutschland offen seine Meinung sage, dem drohe Ächtung, sagt die Schriftstellerin Monika Maron mit Blick auf die Reaktionen auf Uwe Tellkamps Äußerungen. Mit dem Verlag des Kollegen geht sie ins Gericht. Mehr

15.03.2018, 11:43 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Verbale Aufrüstung unter Literaten

Vor der Leipziger Buchmesse droht der Streit um die Präsenz rechter Verlage zu eskalieren. Aber ist die Situation wirklich so verfahren? Mehr Von Andreas Platthaus

14.03.2018, 06:29 Uhr | Feuilleton

Tellkamp und Meinungsfreiheit Suhrkamp-Verlag distanziert sich vom „Turm“-Autor

Der preisgekrönte Autor Uwe Tellkamp provoziert in Dresden mit Äußerungen über Flüchtlinge und Meinungsfreiheit - nun rückt der Suhrkamp-Verlag von ihm ab, Sachsens Ministerpräsident verteidigt den Schriftsteller. Mehr

10.03.2018, 12:22 Uhr | Feuilleton

AfD-Sympathisant Uwe Tellkamp Was tut man uns an?

In einer Podiumsdiskussion mit Durs Grünbein in Dresden überrascht Uwe Tellkamp durch rechtspopulistische Äußerungen. Götz Kubitschek springt ihm bei, der Suhrkamp-Verlag distanziert sich. Mehr Von Stefan Locke, Dresden

09.03.2018, 15:18 Uhr | Feuilleton

Kriminalroman „Vagabond“ Der letzte Fluchtort des Moralisten

Russische Waffen, IRA-Aktivisten und Vergangenheit, die nie vergeht: Dass Gerald Seymours politischer Thriller „Vagabond“ jetzt auch auf Deutsch erscheint, kann nicht genug gelobt werden. Seit zwanzig Jahren hat kein deutscher Verlag mehr seine Bücher übersetzt. Mehr Von Peter Körte

10.02.2018, 14:44 Uhr | Feuilleton

Laudatio auf Norbert Lammert Der freie Mann

Wohl dem Staat, der das Wort „Galgenhumor“ nur noch im übertragenen Sinne kennt: Norbert Lammerts Parlamentsverständnis reicht weit zurück und sollte ebenso weit in die Zukunft weisen. Mehr Von Navid Kermani

05.02.2018, 13:00 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hugo von Hofmannsthal: „Gute Stunde“

Gerade in seiner frühen Lyrik versuchte Hofmannsthal, Momente der Erhöhung zu beschwören. So auch in diesem Gedicht, dass der „Stunde“ unerwartete Bedeutungen abgewinnt. Mehr Von Mathias Mayer

26.01.2018, 20:43 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers Gesamtausgabe Der Wille zur Werkherrschaft

Heribert Tenschert hat sämtliche bisher erschienenen Werke seines Freundes Martin Walser in einer „Gesamtausgabe letzter Hand“ zusammengefasst. Welch ein Monument! Mehr Von Hubert Spiegel

26.12.2017, 08:35 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Bertolt Brecht: „W B“

Erst jüngst ist dieses kurze Gedicht wieder aufgetaucht. In ihm verarbeitet Brecht im kalifornischen Exil die Nachricht vom Selbstmord Walter Benjamins. Mehr Von Peter von Becker

15.12.2017, 17:30 Uhr | Feuilleton

Migrationskrise und Moral Wo Einwanderung ihre legitimen Grenzen findet

Millionen von Menschen verlassen ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren Leben. Pauschale Lösungen für Migrationsfragen gibt es nicht. David Miller denkt über moralische Verpflichtungen nach. Mehr Von Friedemann Bieber

04.12.2017, 23:07 Uhr | Feuilleton

Europäische Union Was fehlt? Was quält?

Drei Neuerscheinungen über die Europäische Union zeigen, dass oft nationalstaatliche Perspektiven den Blick auf die Krise trüben. Mehr Von Marian Nebelin

27.11.2017, 10:50 Uhr | Politik

Galeristensohn Lucas Zwirner Merchandising mit intellektuellem Anspruch

David Zwirner gehört zu den großen Galeristen. Sein Sohn könnte ihm helfen, noch wichtiger zu werden. Eine Begegnung mit Lucas Zwirner in New York. Mehr Von Jennifer Wiebking

04.11.2017, 17:24 Uhr | Stil

Zum Tod von Silvia Bovenschen Mäßigkeit war ihre Sache nicht

Sie war Wissenschaftlerin, Essayistin und Schriftstellerin, ihre Dissertation über die imaginierte Weiblichkeit machte sie zur Vorreiterin des Feminismus: zum Tod von Silvia Bovenschen. Mehr Von Rose-Maria Gropp

27.10.2017, 11:57 Uhr | Feuilleton

Didier Fassins Anthropologie Für eine Welt, in der wir gut und gerne leben

Leben gegen Leben darf man nicht abwägen, sagt das Menschenrecht. Und doch geschieht es ständig. Der französische Anthropologe Didier Fassin zeigt in Fallstudien, was das konkret bedeutet. Mehr Von Patrick Bahners

07.10.2017, 14:01 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Gert Loschütz: „Johannes Schenk baut einen Stuhl“

Dieses Gedicht ist von der Agenda der Jahre um 1968 geprägt, es existierte sowohl die Hauptfigur als auch das beschriebene Möbelstück. Noch heute kündet es von den Wechselfällen des Stuhlseins. Mehr Von Hans Christoph Buch

06.10.2017, 17:30 Uhr | Feuilleton

Roman von Marion Poschmann Jeder wird dieses Buch zweimal lesen

Deutsch-japanische Gesellschaft: Marion Poschmanns Roman „Die Kieferninseln“ führt zwei Verzweifelte hinreißend komisch zusammen – und die Autorin auf die Buchpreis-Shortlist. Mehr Von Andreas Platthaus

27.09.2017, 20:47 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 16 ... 33  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z