Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Thema Siegfried Unseld

1 2 3  
   
Sortieren nach

Nachruf auf den Dichter Urs Widmer Entscheidend war stets das nächste Spiel

Seine Bücher sollten immer mehr enthalten als nur einen Ausschnitt unserer Wirklichkeit: Urs Widmer hat in der Literatur das „Glücksauslösende“ gesucht. Jetzt ist der Dichter mit 75 Jahren in Zürich gestorben. Mehr Von Jochen Hieber

03.04.2014, 18:25 Uhr | Feuilleton

Hanser-Verleger Jo Lendle im Gespräch Mehr Frauen, weniger Krimis, junge Stimmen

Büchermachen ist ein Menschengeschäft, sagt Jo Lendle, der seit dem 1. Januar der verlegerische Geschäftsführer bei Hanser in München ist. Der Fünfundvierzigjährige hat viele Ideen im Gepäck. Hier stellt er sie vor. Mehr

09.01.2014, 10:28 Uhr | Feuilleton

Dieter Kühn: Das magische Auge Stampft mein Werk ein

Dieter Kühns Lebensbilanz „Das magische Auge“ versucht sich an neuen Formen autobiographischen Schreibens. Der Leser nimmt Teil an einer Lebenswelt, deren Narration sich den Konventionen chronologischer Erzählung verweigert. Mehr Von Walter Hinck

13.11.2013, 17:06 Uhr | Feuilleton

Politologe Theodor Eschenburg Ein Fall von Opportunismus bei unumstrittener Lebensleistung

Es gibt Streit um Theodor Eschenburg, einen der bekanntesten deutschen Politologen nach 1945. Soll er, der Mitglied der SS und an einer „Arisierung“ beteiligt war, Namensgeber eines Preises bleiben? Mehr Von Michael Naumann

24.10.2013, 16:45 Uhr | Feuilleton

Zum Tod der Lyrikerin Elisabeth Borchers Ein Gedicht ist nicht diktierbar

Die Lyrikerin Elisabeth Borchers verstand Dichtung als Ausdruck gedanklich gereifter Erfahrung und Mittel gegen voreilige Übereinkünfte. Am Mittwoch ist sie im Alter von 87 Jahren gestorben. Mehr Von Wulf Segebrecht

26.09.2013, 13:24 Uhr | Feuilleton

Nachruf auf Marcel Reich-Ranicki Ein sehr großer Mann

Marcel Reich-Ranicki ist tot. Der größte Literaturkritiker unserer Zeit verkörperte, in Verfolgung und Ruhm, das zwanzigste Jahrhundert. Er war ein permanenter Protest gegen Langeweile und Mittelmaß. Niemand vermochte einer ganzen Gesellschaft die Bedeutung von Literatur so zu vermitteln wie er. Mehr Von Frank Schirrmacher

18.09.2013, 18:09 Uhr | Feuilleton

Ulla Unseld-Berkéwicz Eine Verlegerin, zu allem entschlossen

Sie ist eine der umstrittensten Personen im Literaturbetrieb: Für die einen ist Ulla Unseld-Berkéwicz zukunftsorientiert, für die anderen immer noch branchenfremd. Die Causa Suhrkamp aber zeigt, dass mit ihr zu rechnen ist. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

08.09.2013, 15:13 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach Der Störenfried

Er wollte Verleger werden und Suhrkamp auf Trab bringen. Jetzt hassen ihn die Autoren und die Suhrkamp-Chefin treibt ihr böses Spiel. Mehr Von Winand von Petersdorff

30.06.2013, 09:10 Uhr | Wirtschaft

Suhrkamp und der Gläubigerschutz Ein letzter Befreiungsschlag

Der Suhrkamp Verlag hat bei Gericht einen Schutzschirmantrag gestellt. Zahlungsunfähig ist er nicht, aber gefährdet. Der Schritt ist gewagt. Doch er könnte den Verlag, um den seit Monaten ein Machtkampf tobt, retten. Zur Anatomie eines kühnen Plans. Mehr Von Sandra Kegel

27.05.2013, 17:21 Uhr | Feuilleton

Walter Erhart: Wolfgang Koeppen Verstummt zu sein klingt anders

Der Kontrast von Ankündigung und Vollendung: Nun ist Walter Erharts Studie über den Fall Wolfgang Koeppen erschienen Mehr Von Thomas Meissner

21.12.2012, 15:16 Uhr | Feuilleton

Peter Handke zum 70. Da zieht man die Autorenmütze

Heute ist Peter Handke siebzig Jahre alt geworden. Pünktlich zum Festtag erscheint der Briefwechsel des Schriftstellers mit seinem Verleger Siegfried Unseld. Mehr Von Hubert Spiegel

06.12.2012, 19:11 Uhr | Feuilleton

Peter Handke Eine Frage des Lichts

Siebzig Jahre feiert der Autor Peter Handke: Über durchsichtige Buchstaben, den Briefwechsel mit seinem Verleger, Reisen an die stillsten Orte der Welt und sein vorerst letztes Buch. Mehr Von Volker Weidermann

02.12.2012, 15:03 Uhr | Feuilleton

Büchner-Preise Auch ohne Anhänger für die Zukunft schreiben

Friedrich Christian Delius spricht in Darmstadt über Wolfgang Koeppen. Er lobt ihn als bescheidenen, oft verkannten und doch beeindruckenden Autoren. Mehr Von Jennifer Warzecha, Darmstadt

26.10.2012, 18:51 Uhr | Rhein-Main

Der kurze Boxkampf Handke und ich

In einem Gespräch mit dem Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ hat der Dichter Peter Handke jüngst seine Version einer Handgreiflichkeit mit mir aus dem Jahr 1987 erzählt. Sie stimmt nicht. Mehr Von Jochen Hieber

26.10.2012, 16:05 Uhr | Feuilleton

Walter Boehlich: Die Antwort ist das Unglück Der Kritik ist jedes erdenkliche Recht einzuräumen

Streng der Blick und scharf die Formulierungen: Ein Band mit ausgewählten Essays, Rezensionen und Polemiken des vor fünf Jahren verstorbenen Walter Boehlich. Mehr Von Katharina Teutsch

26.12.2011, 16:40 Uhr | Feuilleton

Kritiker-Empfang bei Suhrkamp Arbeit am Mythos

Klettenbergstraße 35: Legendenbildung und Literaturbetrieb gehören zusammen wie Suhrkamp und der alljährliche Kritiker-Empfang. Mehr Von Hubert Spiegel

13.10.2011, 17:10 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp-Konferenz in Marbach Heiße Ware im kühlen Keller

Laboratorium der Moderne: Was ist Suhrkamps Erbe und wie erforscht man es? Eine Konferenz in Marbach suchte nach Mitteln und Wegen. Das erworbene Verlagsarchiv ist überreich gefüllt. Manche Doktoranden werden daran noch scheitern. Mehr Von Oliver Jungen

17.01.2011, 15:11 Uhr | Feuilleton

Mario Vargas Llosas neuer Roman Europa war die Wiege des Bösen

Mario Vargas Llosa stellt in Madrid seinen neuen Roman „Der Traum des Kelten“ vor. Er handelt von den europäischen Verbrechen der Kolonialzeit. Und er erscheint in Deutschland überraschenderweise nicht bei Suhrkamp, sondern bei Rowohlt. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

04.11.2010, 15:02 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp 1968 Nacht der langen Messer

Wie der Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld während der Unruhen von 1968 eine Lektoren-Revolte im eigenen Haus überstand. Und wie seine Gegner heute noch um Deutungshoheit ringen. Die Chronik eines wegweisenden internen Konflikts im Hause Suhrkamp. Mehr Von Sandra Kegel

20.10.2010, 16:54 Uhr | Feuilleton

Zu Gast bei „3 kluge Köpfe“ Dr. Joachim Unseld über das Leben und Wirken eines Verlegers

Interessante Einblicke in das Leben und Wirken des 57jährigen Verlegers. Er ist zu Gast bei „3 kluge Köpfe“. Mehr

20.10.2010, 13:00 Uhr | Rhein-Main

Fortsetzung von der vorherigen Seite Nacht der langen Messer

Dass Siegfried Unseld ausgerechnet 1970 seine Beobachtungen aufzuschreiben beginnt, ist kein Zufall. Er selbst erklärt es mit den Ereignissen der Jahre davor: 1967 und 1968 hatte er zwischen der Studentenbewegung auf der einen und ... Mehr

15.10.2010, 13:25 Uhr | Aktuell

Literaturnobelpreis für Vargas Llosa Die Verteidigung der Freiheit

In Mario Vargas Lllosa verbinden sich glücklich ein ästhetischer und ein politischer Geist. Die ideologischen Verirrungen seiner Heimat machten ihn zu einem glühenden Verteidiger individueller Freiheit, der die ganze Weite liberalen Denkens durchmisst. Aus einer Laudatio von Frank Schirrmacher. Mehr Von Frank Schirrmacher

08.10.2010, 09:09 Uhr | Feuilleton

Post an Suhrkamp Bloom grollt

Die Erben von James Joyce haben dem Suhrkamp-Verlag einen Offenen Brief geschrieben: Enkel Stephen James Joyce fühlt sich übergangen und uninformiert. Der Verlag agiere ohne Rücksicht auf die Rechteinhaber. Mehr Von Tilman Spreckelsen

30.09.2010, 17:27 Uhr | Feuilleton

Norbert Gstrein: Die ganze Wahrheit Den Teufel siezt man schließlich auch nicht

Auf kaum ein Buch wartet der Literaturbetrieb mit solcher Spannung wie dieses: Norbert Gstrein hat mit "Die ganze Wahrheit" einen Schlüsselroman zu Suhrkamp vorgelegt. Oder doch nicht? Was das Werk leistet, geht über bloße Enthüllungen weit hinaus. Mehr Von Richard Kämmerlings

13.08.2010, 13:48 Uhr | Feuilleton

Skandal mit Ansage Niemand hat Siegfried Unseld verteidigt

Eine Abrechnung? Eine Fortsetzung des Suhrkamp-Dramas mit literarischen Mitteln? Norbert Gstreins neuer Roman „Die ganze Wahrheit“ erinnert stark an die Konstellation im Hause Unseld. Der Autor sagt, er antworte auf ein Buch der Witwe Ulla Unseld-Berkéwicz. Mehr Von Julia Encke

21.06.2010, 07:04 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themenfinder
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z