Pulitzer-Preis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Junot Díaz tritt zurück Das Opfer als Täter?

Der Autor Junot Díaz beschrieb kürzlich im „New Yorker“ kindliche Missbrauchserfahrungen. Jetzt werfen ihm drei Frauen vor, sie sexuell belästigt zu haben. Díaz gab darauf den Vorsitz des Pulitzer-Komitees ab. Mehr

13.05.2018, 11:55 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Pulitzer-Preis

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Pulitzer-Kommentar Debattle-Rap

Auch die künstlerische Qualität von Rap kann man nach klassischen Kriterien bemessen. Da schneidet Kendrick Lamar hervorragend ab – und Kollegah als trübe Tasse. Mehr Von Dietmar Dath

18.04.2018, 10:50 Uhr | Feuilleton

Berichte zu Missbrauchsskandal Weinstein-Enthüllungen mit Pulitzer-Preis ausgezeichnet

Für ihre Enthüllungen im Weinstein-Skandal werden drei Journalisten von „New York Times“ und „New Yorker“ mit dem Pulitzer-Preis geehrt. Auch der Rapper Kendrick Lamar darf sich freuen. Mehr

16.04.2018, 22:28 Uhr | Feuilleton

„The Looming Tower“ bei Amazon Sie hätten es vielleicht verhindern können

Die Serie „The Looming Tower“ erzählt von der Jagd auf Al Qaida – vor dem 11. September. Sie zeigt, wie die CIA Ermittlungen der amerikanischen Bundespolizei FBI ins Leere laufen ließ. Die fatalen Folgen sind bekannt. Mehr Von Matthias Hannemann

09.03.2018, 19:40 Uhr | Feuilleton

Vielseitige Begabungen Das kann doch noch nicht alles sein!

Sogenannte „Scanner-Persönlichkeiten“ haben so viele Interessen, dass sie nicht wissen, worauf sie sich beruflich festlegen sollen. Manche leiden unter dieser Vielbegabung. Doch sie hat auch Vorteile. Mehr Von Katrin Hummel

23.02.2018, 13:35 Uhr | Gesellschaft

TV-Serien auf der Berlinale Aus dem Dickicht

Es zieht sich in die Länge: Auf der Berlinale weiß man auch mit Fernsehserien etwas anzufangen, doch wo führt das hin? Mehr Von Claudia Reinhard

22.02.2018, 17:24 Uhr | Feuilleton

Art Spiegelman zum 70. Er lehrt uns, Comics ernst zu nehmen

Art Spiegelman ist weit über Comic-Kreise hinaus eine Legende. Dafür gibt es gute Gründe. Zum siebzigsten Geburtstag des amerikanischen Zeichners. Mehr Von Andreas Platthaus

15.02.2018, 11:28 Uhr | Feuilleton

Tet-Offensive in Vietnam Angriff vor dem Morgengrauen

Vor 50 Jahren begann die Tet-Offensive in Vietnam. Sie veränderte die Art und Weise, wie die Leute den Krieg sahen – und damit auch den Krieg selbst. Mehr Von Till Fähnders, Singapur

31.01.2018, 07:37 Uhr | Politik

Schauspieler und Autor Sam Shepard gestorben

Der amerikanische Schauspieler und Dramatiker Sam Shepard ist tot. Der Charakterdarsteller starb im Alter von 73 Jahren in seinem Haus in Kentucky. Mehr

31.07.2017, 17:56 Uhr | Feuilleton

Historiographie der Sklaverei Wer hat für die Freiheit gearbeitet?

Phantastische Geschichtsromane spiegeln die Enttäuschung der Afroamerikaner über das Steckenbleiben der Bürgerrechtsbewegung. Unterdessen entdecken Historiker die Handlungsmacht der Sklaven. Mehr Von Andreas Eckert

11.07.2017, 22:38 Uhr | Feuilleton

Bücher über den IS Wie uns das Kalifat immer wieder überlistet

Die Inszenierung Abu Bakr al Bagdadis, die Krise der Levante und die Überheblichkeit des Westens: Bücher von Joby Warrick, Pierre-Jean Luizard und Philippe-Joseph Salazar helfen, den IS zu verstehen. Mehr Von Christian Meier

12.06.2017, 13:55 Uhr | Feuilleton

Poetische Prosa Amerikanischer Schriftsteller Denis Johnson gestorben

Wer die Nachtseite des amerikanischen Traums dokumentiert sehen wollte, der war in seinen Büchern genau richtig. Jetzt ist der Schriftsteller Denis Johnson mit siebenundsechzig Jahren gestorben. Mehr Von Andreas Platthaus

27.05.2017, 11:47 Uhr | Feuilleton

Regisseur Jonathan Demme tot Nicht nur „Das Schweigen der Lämmer“

Jonathan Demme war ein Regisseur des großen Unterhaltungskinos. Mit dem Schocker „Das Schweigen der Lämmer“ setzte er einen Meilenstein der Kinogeschichte. Nun ist Demme im Alter von 73 Jahren gestorben. Mehr

26.04.2017, 19:16 Uhr | Feuilleton

Lokalblatt aus Iowa Ein Pulitzer-Preis für die Provinz

Sein Büro ist ein graues Metallwrack in einem Kaff in Iowa. Aber der Journalist Art Cullen schrieb dort einen Leitartikel, der ihm den wichtigsten Journalisten-Preis einbrachte. Mehr Von Veronika Hock

11.04.2017, 15:25 Uhr | Feuilleton

Renommierte Auszeichnung Pulitzer-Preis für kleine Lokalzeitung aus Iowa

Für die Recherche über das Vorgehen von Landwirtschafts-Unternehmen erhält ein Blatt mit nur zehn Redakteuren den renommierten Pulitzer-Preis. Über die Auszeichnung eines Journalisten-Netzwerkes für die Enthüllung der „Panama Papers“ freut sich auch eine deutsche Zeitung. Mehr

11.04.2017, 06:42 Uhr | Feuilleton

Schauspiel Frankfurt Sie ist die Königin, die lallt

Schauspielerinnentriumph: Corinna Kirchhoff und Constanze Becker machen Oliver Reeses letzte Frankfurter Inszenierung zu einem Ereignis. Mehr Von Hubert Spiegel

16.01.2017, 11:16 Uhr | Feuilleton

Vatikan und Mussolini Aus der Schlüssellochperspektive

Mussolini, von Hause aus denkbar antiklerikal, war das klerikale Rom eine Messe wert. Die Kirche half ihm, seine Macht zu konsolidieren. Mehr Von Ignaz Miller

02.01.2017, 12:11 Uhr | Politik

Ewan McGregor Aus der Rolle gefallen

Hollywood-Star Ewan McGregor hat erstmals Regie geführt - im Film „Amerikanisches Idyll“. Dass es dazu kam, hat einen Grund: seine Tochter. Mehr Von Maria Wiesner

17.11.2016, 12:01 Uhr | Gesellschaft

Latinos in Amerikas Wahlkampf Wir brauchen eine Arche, Tiger!

Welche Rolle die Latinos heute in den Vereinigten Staaten spielen? Die Frage ist doch, welche Rolle sie nicht spielen! Eine Begegnung an der Bar in Boston mit dem Schriftsteller Junot Díaz. Mehr Von Hernán D. Caro

29.10.2016, 17:54 Uhr | Feuilleton

Nobelpreis-Verleihung Bob Dylan will „nach Möglichkeit“ nach Stockholm kommen

Lange hat er zur Verleihung des Literatur-Nobelpreises geschwiegen und damit für reichlich Unmut gesorgt. Jetzt hat sich der Musiker Bob Dylan erstmals dazu geäußert. Mehr

29.10.2016, 05:23 Uhr | Gesellschaft

Philip Roth Heirate mich, du Schlampe!

Wird Philip Roth beim Literatur-Nobelpreis etwa übergangen, weil seine Bücher frauenfeindlich sind? Und sind die Männer bei ihm denn besser? Über ein grundlegendes Missverständnis. Mehr Von Sarah Pines

13.10.2016, 21:48 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Edward Albee Er nahm den amerikanischen Traum beim Wort

Mit Wer hat Angst vor Virginia Woolf? hat er sich seinen Platz im Theater-Olymp gesichert. Er war Amerikas Beckett und meinte, er sei doch ein Optimist: Zum Tod des Dramatikers Edward Albee. Mehr Von Jordan Mejias

18.09.2016, 17:27 Uhr | Feuilleton

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" Dramatiker Edward Albee mit 88 Jahren gestorben

Mit seinen Stücken hat er dem modernen Amerika den Spiegel vorgehalten. Nun ist der wohl einflussreichste Dramatiker seiner Generation gestorben. Mehr

17.09.2016, 05:39 Uhr | Feuilleton

Sperrung einer Foto-Ikone Irrlicht Facebook

Jetzt wird es ernst: Facebook sperrt ein Foto, das zu den Ikonen der Kriegsfotografie gehört. Das dürfen wir nicht durchgehen lassen. Ein Kommentar. Mehr Von Mathias Müller von Blumencron

09.09.2016, 15:53 Uhr | Politik

Angriff in Afghanistan Mindestens ein Toter bei Angriff auf Amerikanische Universität in Kabul

In der Hauptstadt Afghanistans hat es auf dem Gelände der Amerikanischen Universität eine Explosion gegeben. Bewaffnete Angreifer haben zudem die Hochschule gestürmt. Es gibt zahlreiche Verletzte. Mehr

24.08.2016, 18:46 Uhr | Politik
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z