Prix Goncourt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Frankreich auf der Buchmesse Die Exception des Ehrengasts

Welche Rolle spielt die Literatur in der französischen Gesellschaft? Über die Kunst der Konversation, den Klüngel im französischen Buchmarkt und einen Präsidenten, der sein Leben als Bildungsroman erzählt. Ein Kommentar. Mehr

10.10.2017, 10:14 Uhr | Feuilleton
   

Bilder und Videos zu: Prix Goncourt

Alle Artikel zu: Prix Goncourt

1 2  
   
Sortieren nach

Leïla Slimanis neuer Roman Die Hand an der Wiege

Wenn im Heim das Unheimliche lauert: Leïla Slimanis Schauerroman „Dann schlaf auch du“ ist ein Buch voller Raffinesse. Und nichts für schwache Nerven. Mehr Von Sandra Kegel

01.09.2017, 13:18 Uhr | Feuilleton

Roman über eine Köchin Ein Buch mit Erfolgrezept

Da kommt man auf den Geschmack: Marie NDiaye schreibt mit „Die Chefin“ den Roman einer französischen Küchenkünstlerin. Mehr Von Niklas Bender

04.08.2017, 20:10 Uhr | Feuilleton

Französisch-marokkanische Autorin Prix Goncourt für Leïla Slimani

Das Preisgeld ist nicht der Rede wert, das Renommee dieser Auszeichnung ist beträchtlich: In diesem Jahr erhält die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani den Prix Goncourt. Mehr

03.11.2016, 14:08 Uhr | Feuilleton

Ein Gespräch mit Mathias Énard Es gibt nicht den einen Islam

Der Schriftsteller Mathias Énard, der gerade den Prix Goncourt gewonnen hat, kennt den Orient schon lange – und so gut, dass auch der Terror sein Bild nicht erschüttern kann. Seinen neuen Roman nennt er einen Anti-Houellebecq. Ein Gespräch. Mehr Von Lena Bopp

27.11.2015, 13:15 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Elisabeth Ruge Guter Stil hat eine geradezu tröstliche Qualität

An drei großen Literaturpreisen war Elisabeth Ruge in dieser Saison beteiligt: am Nobelpreis für Swetlana Alexijewitsch, am Buchpreis für Frank Witzel und am Goncourt für Mathias Énard. Ein Gespräch über das Gespür für die wichtigen Bücher. Mehr

10.11.2015, 16:11 Uhr | Feuilleton

Prix Goncourt an Mathias Enard Syrien im Sinn

Nachdem die Romane des Algeriers Boualem Sansal und des Tunesiers Hédi Kaddour überraschend aus dem Rennen genommen worden waren, wurde der Weg frei für einen Außenseiter: Mathias Enard erhält den Prix Goncourt. Mehr Von Jürg Altwegg

03.11.2015, 16:17 Uhr | Feuilleton

Vorentscheid des Prix Goncourt Heimvorteile

Der bekannteste französische Literaturpreis wird wieder verliehen: der Prix Goncourt. Die Mitglieder der Académie Goncourt reisten nun nach Tunis, um die Nominierten zu verkünden. Mehr Von Jürg Altwegg

28.10.2015, 16:11 Uhr | Feuilleton

Tour de France Eric Fottorino haucht dem Radsport neues Leben ein

Eric Fottorino hat sich gut vorbereitet. Im französischen Fernsehen kommentiert der ehemalige Le Monde-Direktor die Tour de France. In seiner Begleitung wird das berühmte Radrennen zu einer faszinierenden Zeitreise in die Vergangenheit. Mehr Von Jürg Altwegg

22.07.2015, 16:43 Uhr | Feuilleton

Zum Tode von Jean Vautrin Die Pistole zur Hand

Der französische Literaturpreis Prix Goncourt adelte Jean Vautrin verdientermaßen zum Schriftsteller. Als Krimiautor wurde er zu einem Stützpfeiler der berühmten Reihe Série noire. Jean Vautrin verstarb im Alter von 82 Jahren. Mehr Von Jürg Altwegg

17.06.2015, 17:27 Uhr | Feuilleton

Neuer Houellebecq-Roman Wenn der Halbmond über Paris aufsteigt

Michel Houellebecqs neuer Roman Soumission entwirft das gespenstische Szenario eines islamischen Gottesstaates in Frankreich. Die Provokation zielt ins Herz westlicher Ängste. Mehr Von Sandra Kegel

02.01.2015, 16:02 Uhr | Feuilleton

Prix Goncourt Wichtigster Literaturpreis Frankreichs für Lydie Salvayre

Nur keine Tränen: Für ihren Roman Pas pleurer, der im spanischen Bürgerkrieg spielt, erhält die Schriftstellerin Lydie Salvayre den wichtigsten Literaturpreis Frankreichs. Nach fünf Wahlgängen. Mehr

05.11.2014, 13:54 Uhr | Feuilleton

Französische Kulturministerin Fleur Pellerin liest keine Bücher

Nur wer schreiben kann, ist des Regierens würdig: Frankreichs ehrgeizige Kulturministerin Fleur Pellerin schreibt nicht - und liest auch keine Bücher. Für die französische Presse ist das Barbarei. Mehr Von Jürg Altwegg

30.10.2014, 09:30 Uhr | Feuilleton

Ernst Jünger und Maurice Genevoix Die Wahrheit aus dem Schützengraben

Achilles und Hektor im Ersten Weltkrieg: Ernst Jünger und Maurice Genevoix standen sich an der Front gegenüber. Von beiden stammen die Bücher, die das Bild des Kriegs in ihren Ländern geprägt haben. Mehr Von Jürg Altwegg

07.12.2013, 21:00 Uhr | Politik

Ein afghanischer Filmschauspieler wird bedroht Der falsche Talib

Der Afghane Massi Mrowat ist Schauspieler, sein Vater war Diplomat in Berlin. Bis Massi einen Talib spielte, der keiner Seite ins Konzept passt. Jetzt fürchtet die Familie die Rache der Gotteskrieger. Mehr Von Mareike Nieberding

07.12.2013, 12:16 Uhr | Feuilleton

Prix Goncourt & Prix Renaudot 2013 Tod und Geburt

Pierre Lemaître erhält Frankreichs renommiertesten Literaturpreis für seinen Roman über die verlorene Generation der Soldaten des Ersten Weltkriegs. Mehr Von Jürg Altwegg

04.11.2013, 14:40 Uhr | Aktuell

Der Goncourt-Preisträger im Gespräch Warum suchen Sie das Abenteuer, Monsieur Jenni?

Was passiert, wenn ein Lehrer mit seinem Debütroman den wichtigsten Literaturpreis des Landes gewinnt? Alexis Jenni über den Prix Goncourt, das Ende der Selbstbeherrschung und das Schreiben über den Krieg. Mehr Von Lena Bopp

18.11.2012, 08:54 Uhr | Feuilleton

Virginie Despentes: Apokalypse Baby Frankreich am Ende

Virginie Despentes siebtes Buch ist Krimi, Roadmovie und Sozialstudie in einem. Sie zerlegt die französische Gesellschaft in ihre Einzelteile - mit jeder Mege Zoff, Sex und Action. Mehr Von Lena Bopp

20.04.2012, 16:23 Uhr | Feuilleton

Jacques Chessex: Der Schädel des Marquis de Sade Wie sind wir wandermüde

Über Sade schreiben und sterben: Der 2009 verstorbene Schweizer Schriftsteller Jacques Chessex holt in seinem letzten Roman den Marquis de Sade zurück in die Literatur. Mehr Von Jürg Altwegg

16.09.2011, 15:41 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Parforceritt einer alten Schildkröte

Michel Houellebecq findet den letzten Frieden in der Provinz, Sven Regener schreibt das lustigste Buch dieses Frühlings und Dirk Kurbjuweit hat den ersten Roman über das Engagement der Bundeswehr am Hindukusch verfasst. Dies und mehr in den F.A.Z.-Romanen der Woche. Mehr

12.03.2011, 20:00 Uhr | Feuilleton

Michel Houellebecq: Karte und Gebiet Parforceritt einer alten Schildkröte

Michel Houellebecq ist weise geworden und sein Ton so leicht wie ein Soufflé: Sein großer Künstlerroman Karte und Gebiet vermisst die Welt unseres Jahrhunderts und findet den letzten Frieden in der Provinz. Mehr Von Sandra Kegel

11.03.2011, 17:20 Uhr | Feuilleton

Irène Némirovsky: Die Familie Hardelot Schaut auf diese Welt von gestern

Jedes Jahr erscheint postum ein Werk von Irène Némirovsky. Man sollte jedes einzelne lesen. Denn Romane wie Die Familie Hardelot sind seltene literarische Zeugnisse einer verlorenen Zeit. Mehr Von Sandra Kegel

23.12.2010, 17:00 Uhr | Feuilleton

Marie NDiaye: Drei starke Frauen Die Dämonen, die sie riefen

Auf dem Gipfel der französischen Gegenwartsliteratur: Marie NDiaye erzählt in Drei starke Frauen von der weiblichen Fähigkeit, die Männer zu ertragen – und den Opfern, die sie dabei bringen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

25.06.2010, 15:00 Uhr | Feuilleton

Emil Cioran und die Securitate Der lange Atem der Denunziation

Ein halbes Jahrhundert lang haben rumänische Geheimdienste den Philosophen und Schriftsteller Emil Cioran in seinem Pariser Exil bespitzelt. Eine Studie deckt überraschende Details über den einstigen Hitler-Bewunderer auf. Mehr Von Joseph Croitoru

28.04.2010, 13:09 Uhr | Feuilleton

Erik Orsenna: Die Zukunft des Wassers Aus vielen Quellen schöpfend

Auf Du und Du mit den Flüssen und Meeren: Erik Orsenna reist um die Welt, um sich von der möglichen Zukunft der Ressource Wasser ein Bild zu machen. Mehr Von Andreas Platthaus

17.03.2010, 06:09 Uhr | Feuilleton
1 2  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z