Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Princeton

Alle Artikel zu: Princeton
  2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Wirtschaftswissen Das Unglück der Frauen

Zwischen Männern und Frauen klafft eine Glückslücke, das haben drei amerikanische Wirtschaftswissenschaftler festgestellt. Zwar steht die Welt den Frauen heute offen - zufriedener hat sie das nicht gemacht. Denn ihre Ansprüche wachsen schneller, als sich ihre Situation verbessert. Mehr Von Claus Tigges, Washington

08.10.2007, 19:24 Uhr | Wirtschaft

Finanzmärkte Bernankes Befreiungsschlag

Der Notenbankpräsident sorgte für Kursfeuerwerke an den Aktienmärkten und machte viele Anleger glücklich. Doch sein Schritt birgt auch Inflationsrisiken. Mehr Von Peter Coy

20.09.2007, 11:26 Uhr | Finanzen

Wie viele Gesetze kommen aus Brüssel? Wie viele Gesetze kommen aus Brüssel?

Von wem werden wir regiert? Folgt man einem weitverbreiteten Gerücht, so lautet die Antwort: von Brüssel. Der Nationalstaat, soll das heißen, hat die Macht längst an die Europäische Union abgegeben, und zwar nicht nur die Macht, ... Mehr

02.09.2007, 00:45 Uhr | Wissen

Halb zog es ihn, halb glitt er hin Halb zog es ihn, halb glitt er hin

Hermann Broch war ein passionierter Briefschreiber, und selbst als er einmal in jüngeren Jahren ein Tagebuch führte, bestand dieses zur Hälfte aus eingelegten Briefen. Mit dem Psychoanalytiker Paul Federn korrespondierte er, von Juni 1939 an, fast zehn Jahre lang, in oft wechselndem Tempo, aber in zunehmender Intimität. Mehr

10.07.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bücher Das Leben des Quintus Fixlein

Hochkarätige Sammlungsauflösungen brachten hochkarätige Ergebnisse und einen fast vollständigen Absatz bei der Buchauktion von Hauswedell & Nolte. Gesamtausgaben von Thomas Mann und Goethe gehörten dabei zu den Spitzenlosen. Mehr Von Vita von Wedel

04.07.2007, 15:25 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Mohsin Hamid über Blacksburg Eine durch und durch amerikanische Geste

Mohsin Hamid wuchs in Pakistan auf und studierte in Princeton und Harvard. Zur Zeit stürmt er Amerikas Bestsellerlisten. Im Interview mit der F.A.Z. spricht Hamid über das Massaker in Blacksburg und den amerikanischen Wandel. Mehr

19.04.2007, 11:18 Uhr | Feuilleton

Akademiker in Amerika Die Besten sind uns reich genug

Amerikas Spitzen-Unis nehmen bei der Zulassung von Studenten keine Rücksicht auf Papas Geldbeutel. Doch der Anteil betuchter Zöglinge wächst stark. Weniger reichen Kindern bleiben nur billige Universitäten. Mehr Von Jürgen Kaube

26.03.2007, 12:00 Uhr | Beruf-Chance

50 Jahre Römische Verträge Europas Stärke ist zivil

Sogar Amerikas Republikaner sind beeindruckt über Europas Erfolge: Der Politologe Andrew Moravcsik aus Princeton über Demokratie, Bürokratie, Bürger und die Frage, wo das amerikanische System erfolgreicher ist. Mehr

24.03.2007, 14:42 Uhr | Politik

Ich bin dann mal in Mekka Ich bin dann mal in Mekka

Auch wenn wir in letzter Zeit viel über den Islam gelesen haben, auch wenn wir auf Reisen mal ein islamisches Heiligtum betreten durften, wo man noch ein bisschen von der Ruhe ahnt, die die Erfahrung kollektiven Gebets ausstrahlt und die wir Mitteleuropäer uns nur zu hohen Feiertagen oder Beerdigungen gönnen, haben wir Mühe, den Islam zu verstehen. Mehr

18.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Lügen, ohne zu täuschen Lügen, ohne zu täuschen

Das Beste an Harry Frankfurts neuem kleinen Büchlein ist Shakespeare. Das Schlechteste ist ein hochideologisches Gepolter gegen das, was Harry Frankfurt, emeritierter Philosophieprofessor an der Princeton University, sich so alles unter Postmoderne zusammenreimt. Leider kommt Shakespeare nur in einem einzigen Kapitel vor, das ideologische Gepolter in den übrigen acht. Mehr

14.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Theodore Ziolkowskis Sicht der Frühromantik Theodore Ziolkowskis Sicht der Frühromantik

Im Grunde sollte man überhaupt nur noch Bücher von emeritierten Professoren lesen, also von Leuten, die alt und furchtlos genug geworden sind, um über die kompliziertesten Gegenstände wieder ganz leicht und einfach schreiben zu können, ohne den jeweils fachspezifischen Jargon, hinter dem sich immer ... Mehr

10.12.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Auf wenig bekannten Wegen aus dem Gehäuse der Hörigkeit Auf wenig bekannten Wegen aus dem Gehäuse der Hörigkeit

In seiner vor knapp drei Jahrzehnten publizierten, berühmt-berüchtigten Polemik "Orientalism" warf Edward Said der europäisch-amerikanischen (und israelischen) Islamwissenschaft vor, sie habe sich - wissentlich oder nicht - zum Komplizen der westlichen Beherrschung oder zumindest Bevormundung der arabischen Welt hergegeben. Mehr

18.10.2006, 12:00 Uhr | Wissen

Fritz Kuhn Der Taktiker

In der Welt der Grünen nach Joschka Fischer ist er ein Star: Ehrgeizig, scharfsinnig, machthungrig. Doch Fritz Kuhn hält sich alle Optionen offen - und verliert darüber Inhalte und Profil. Mehr Von Rainer Hank

28.08.2006, 09:45 Uhr | Wirtschaft

Albert Einstein Ehemann, Vater und Liebhaber

Die Hebräische Universität in Jerusalem hat 1400 private Briefe von Albert Einstein für die Öffentlichkeit freigegeben. Zu lesen sind private Einblicke in das Leben, die Affären und der Gefühle des Begründers der Relätivitätstheorie. Mehr Von Manfred Lindinger

14.07.2006, 18:17 Uhr | Wissen

Darmstadt Daniela Wagner hört auf

Die Darmstädter Schuldezernentin Daniela Wagner (Die Grünen) will sich nicht wieder zur Wahl stellen. Für ihren Rückzug gibt sie persönliche Gründe an: Zwölf Jahre seien genug. Mehr Von Rainer Hein

21.06.2006, 21:16 Uhr | Rhein-Main

Lehrtätigkeit Fischer in Princeton

Gerüchte über eine Dozentur in Harvard hatte Fischer zu Jahresbeginn noch brüsk dementiert. Jetzt wurde bekannt, daß er ab September als Gastdozent in Princeton tätig sein wird. Reaktionen. Mehr

19.06.2006, 13:21 Uhr | Feuilleton

Du und dein Wahrheitswürgen Du und dein Wahrheitswürgen

Seit einigen Tagen liegt in vielen Buchhandlungen neben der Kasse ein kleinformatiges weinrotes Büchlein aus. Es ist schmal und preiswert: siebenundsiebzig edel gebundene Seiten für acht Euro. Würde das Buch im üblichen Format gedruckt, es hätte keine vierzig Seiten Umfang. Eine weiße Papierbanderole ... Mehr

27.02.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kochender Stahl als Zankapfel betrachtet Kochender Stahl als Zankapfel betrachtet

Mitten in Europa tobt derzeit ein Abwehrkampf gegen einen asiatischen Angriff. Verteidigt wird der in Luxemburg angesiedelte zweitgrößte Stahlkonzern der Welt, Arcelor, der erst vor wenigen Jahren unter Mithilfe dreier Staaten (Luxemburg, Frankreich und Spanien) geschmiedet wurde und nun von Mittal Steel, dem Branchenprimus, übernommen werden soll (F.A.Z. Mehr

06.02.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Amerikana Hessen zu Washingtons Füßen

George Washingtons Sieg im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg dokumentierte Charles Wilson Peale in einem lebensgroßen Porträt, für das Christie's am 21. Januar in New York zehn bis fünfzehn Millionen Dollar erwartet. Mehr Von Lisa Zeitz

17.01.2006, 00:00 Uhr | Feuilleton

Geldpolitik Von Greenspan zu Bernanke

George W. Bush hat eine seiner wichtigsten Personalentscheidungen getroffen. Ben Bernanke besitzt das theoretische Rüstzeug und die Erfahrung, die für das Amt des amerikanischen Notenbankchefs notwendig sind. FAZ.NET-Spezial. Mehr Von Claus Tigges, Washington

25.10.2005, 18:22 Uhr | Wirtschaft

Greenspan-Nachfolge Bernanke gilt als erstklassige Wahl

In New York wie in Frankfurt stieß die Nominierung von Ben Bernanke als Nachfolger Alan Greenspans auf ein positives Echo. Von Präsident Bushs Wirtschaftsberater wird eine transparentere Geldpolitik erwartet. Mehr

25.10.2005, 07:22 Uhr | Finanzen

Alan Greenspan Der Magier der Geldpolitik

Gelegentlich wurde er als mächtigster Mann der Welt bezeichnet. Die Börsianer hängen an seinen Lippen. Sein Ruf ist legendär - trotz einiger Fehltritte. Jetzt geht Alan Greenspan. Mehr Von Gerald Braunberger

24.10.2005, 18:42 Uhr | Wirtschaft

Auch mein Großvater liebte euch doch alle Auch mein Großvater liebte euch doch alle

Sollten die Christdemokraten noch einmal eine "Schnittmenge" mit den Grünen suchen, kann man sie daran erinnern, daß sie so etwas schon einmal hatten, nämlich die herzliche Abneigung gegen den Philosophen Peter Singer. Als Verteidiger der Tiere und Philosoph des Vegetarismus müßte er den Grünen lieb und ... Mehr

19.10.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mal wieder an allem schuld Mal wieder an allem schuld

Der erste Band der von Dan Diner, dem Direktor des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur in Leipzig, neu herausgegebenen Reihe "Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur", die nach dem hebräischen Wort für Wissen "toldot" benannt worden ist, erschien dieses Jahr unter dem Titel "Synchrone Welten. Mehr

05.10.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Interview Rot-Grün wirkt wie von gestern

Der Historiker Harold James hat sich in Princeton seit Jahren mit deutscher Wirtschaftsgeschichte beschäftigt. Im Interview erklärt er, warum Rot-Grün außenpolitisch reüssiert, aber wirtschaftspolitisch versagt hat. Mehr

11.09.2005, 06:06 Uhr | Politik
  2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z