Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Princeton

Alle Artikel zu: Princeton
  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Namenlos in Marokko Namenlos in Marokko

Elizabeth Marsh, geboren 1735, wuchs in einer Zeit auf, in der die Weltwirtschaft erstmals Züge von Globalisierung annahm, lange bevor das Wort erfunden war. Als Tochter eines englischen Schiffszimmermanns und einer Jamaikanerin, deren Vorfahren möglicherweise Sklaven waren, war ihr Leben mit dem ... Mehr

06.08.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Amerikanische Notenbank Ben Bernankes Zukunft ist ungewiss

Der amerikanische Notenbankchef muss in seiner Funktion als oberster Währungshüter alle vier Jahre bestätigt werden. Präsident Obama will sich aber noch nicht festlegen. Er will ausloten, ob auch jemand anderes in Frage kommt. Mehr Von Claus Tigges, Washington

12.07.2009, 20:34 Uhr | Wirtschaft

Robert Darnton zum Siebzigsten Der Revolutionär des Wissens

Der Buchhistoriker hat sein eigenes E-Book erfunden, ein räumliches Gebilde mit Horizontaler, Vertikaler und mehreren Geschossen. An diesem Sonntag wird er siebzig Jahre alt. Warum Robert Darnton der Mann der Stunde ist. Mehr Von Henning Ritter

10.05.2009, 15:11 Uhr | Feuilleton

Debatte Open access als Traum der Verwaltungen

Manche Universität denkt über eine Verpflichtung für ihre Forscher nach, alle Texte elektronisch zu publizieren. Das liefe auf die Zerstörung des wissenschaftlichen Buches und auf eine vollends verwaltete Forschung hinaus. Mehr Von Michael Hagner

06.05.2009, 10:18 Uhr | Feuilleton

Geisteswissenschaftliche Studiengänge Wenn wieder mal keiner die Pflichtlektüre kennt

Wenn die Wirtschaft boomt, dann boomen auch die Geisteswissenschaften, kommt die Rezession, wollen die Studenten von brotlosen Künsten nichts mehr wissen, so eine bekannte These. Doch stimmt sie wirklich? Welche Rolle spielt die Art der Lehre? Mehr Von Jürgen Kaube

04.04.2009, 07:00 Uhr | Feuilleton

Distanz hat nur der Spießer Distanz hat nur der Spießer

So groß die Leistung der "Ulysses"-Übersetzung und so beeindruckend zum Teil seine Essayistik ist - in Sachen Arno-Schmidt-Verehrung gehen der Stilwille sowie die Thesen des 2007 verstorbenen Hans Wollschläger mitunter zu weit. Eine Sammlung von Preisreden, Essays und Gesprächen über Arno Schmidt, ... Mehr

16.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Volkswirt Gefangen in der Formelwelt

Wer heute als Ökonom etwas gelten will, der muss vor allem ein tüchtiger Rechenkünstler sein. Mit immer stärkerer Mathematisierung wollte die Ökonomik einen höheren Grad an Wissenschaftlichkeit erreichen. Kritiker sprechen aber von einer Mathematik-Manie. Ordnungsfragen werden vernachlässigt. Mehr Von Philip Plickert

20.01.2009, 14:30 Uhr | Wirtschaft

Zum Tod Gert Jonkes Der Wortmusiker

Er schrieb gegen die stumpf machende Rationalität der bürgerlichen Existenz: In der vergangenen Nacht starb in einem Wiener Krankenhaus einer der wichtigsten österreichischen Autoren der Gegenwart. Zum Tod Gert Jonkes. Mehr Von Richard Kämmerlings

04.01.2009, 13:15 Uhr | Feuilleton

Ben Bernanke Ein Klempner in der Fed

Er versteht sich weder als Ideologe noch als Vollblutpolitiker. Ben Bernanke will praktische Probleme lösen. Dass seine Geldpolitik nicht im Standardlehrbuch empfohlen wird, weiß der Princeton-Professor. Ökonomen tun sich nicht leicht, sein Handeln an der Spitze der Fed zu beurteilen. Mehr Von Gerald Braunberger

18.12.2008, 06:53 Uhr | Wirtschaft

Michelle Obama Disziplin, Fleiß und harte Arbeit

Eloquent und leidenschaftlich hat sich Michelle Obama als patriotische Amerikanerin, liebevolle Gattin und besorgte Mutter empfohlen, so wie es das Drehbuch für die Präsidentschaftswahlen verlangt. Politische Mitsprache scheint sie jetzt nicht anzustreben. Mehr Von Katja Gelinsky, Washington

05.11.2008, 08:08 Uhr | Politik

Ökonomie Ein politischer Nobelpreis

Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht an den Amerikaner Paul Krugman. Politisch brisant ist die Entscheidung vor dem Hintergrund des amerikanischen Wahlkampfs, da der 55 Jahre alte Ökonom als kämpferischer Unterstützer der Demokraten auftritt. Mehr Von Philip Plickert

13.10.2008, 19:21 Uhr | Wirtschaft

Nobelpreis für Chemie Grünes Licht für die Molekularbiologie

Für ihre Arbeiten an einem Protein, mit dem man Zellen und ganze Organismen zum Fluoreszieren bringen kann, wurde drei Wissenschaftlern von der Stockholmer Akademie der diesjährige Nobelpreis für Chemie zugesprochen. Mehr Von Reinhard Wandtner

08.10.2008, 17:51 Uhr | Wissen

Warburgs Zauberlehrling Warburgs Zauberlehrling

Der Titel ist genial gewählt. Bezeichnet doch "Verzetteln als Methode" nicht nur das Ordnungssystem, mit dem der unkonventionelle Wissenschaftler Wilhelm Siegfried Heckscher seine kunsthistorischen und alltagsikonographischen Trouvaillen zu bändigen suchte, sondern zugleich die Präsentationsform, in der sein Leben in dem gleichnamigen Bändchen dargeboten wird. Mehr

06.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Warburgs Zauberlehrling Warburgs Zauberlehrling

Der Titel ist genial gewählt. Bezeichnet doch "Verzetteln als Methode" nicht nur das Ordnungssystem, mit dem der unkonventionelle Wissenschaftler Wilhelm Siegfried Heckscher seine kunsthistorischen und alltagsikonographischen Trouvaillen zu bändigen suchte, sondern zugleich die Präsentationsform, in der sein Leben in dem gleichnamigen Bändchen dargeboten wird. Mehr

06.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Michelle Obama Die bemühte Patriotin

Die Rede zum Auftakt des Parteitags der Demokraten hielt Michelle Obama, deren Auftritte in der Öffentlichkeit polarisieren. Aus einfachen Verhältnissen hat sie sich nach oben gearbeitet. Barack Obama war einst ihr Praktikant. Mehr Von Matthias Rüb, Denver

25.08.2008, 17:05 Uhr | Politik

Mathematik Lauter, Kinder, Papa muss arbeiten

Der in Princeton lehrende englische Mathematiker Andrew Wiles bewies einen Satz, an dem seine Zunftkollegen sich über dreihundert Jahre lang vergeblich versucht hatten. Ein Kolloquium in Darmstadt bot Gelegenheit zu einem Gespräch. Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

09.07.2008, 11:44 Uhr | Wissen

Michelle Obama Eine antiamerikanische, nörgelnde Separatistin

Die Chance, einmal als First Lady aufzutreten, reicht heutzutage schon, versuchsweise als solche behandelt zu werden. Zumindest unter negativen Vorzeichen. Michelle Obama kann davon seit Monaten ein Lied singen, denn um sie ist ein Kulturkampf entbrannt. Mehr Von Jordan Mejias, New York

07.07.2008, 15:24 Uhr | Politik

Gesteinigt, nicht gekreuzigt Gesteinigt, nicht gekreuzigt

Eigentlich müssten die deutschen Intellektuellen von diesem Buch elektrisiert sein. Denn seine Grundthese wird ihnen bekannt vorkommen. Die "Dialektik der Aufklärung" von Horkheimer und Adorno wurde in den frühen vierziger Jahren im amerikanischen Exil verfasst. Man findet in diesem Hauptwerk der ... Mehr

21.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Als Jesus lachte Als Jesus lachte

Und wenn alles ganz anders wäre: John F. Kennedy von republikanischen Verschwörern ermordet? Der Papst ein Satanist? Wenn Jesus von Nazareth mit Maria Magdalena Kinder gezeugt hätte? All diese Verschwörungstheorien rufen nach entsprechenden Bestsellern wie Dan Browns "Da Vinci Code". Aber solche ... Mehr

23.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Uni-Unternehmer Die Uni-Unternehmer

Von unternehmerischer Kultur wird an den deutschen Hochschulen gesprochen wie von einem Allheilmittel. Wie verändert sich der Alltag von Studenten und Professoren, wenn sie um sich greift? Ein Beispiel aus München. Mehr Von Sebastian Balzter

03.02.2008, 00:05 Uhr | Beruf-Chance

Paul Krugman im Interview „Es ist ein ziemlich armseliges Programm“

Der in Princeton lehrende Ökonom Paul Krugman erwartet vom Konjunkturpaket des amerikanischen Präsidenten George Bush nicht viel. Was Amerika brauche, sei mehr soziale Gerechtigkeit und höhere Steuern für Gutverdiener nach europäischem Vorbild. Mehr

29.01.2008, 18:23 Uhr | Wirtschaft

Die Frau im Mond Die Frau im Mond

Im Jahre 1931 stieß man bei Restaurierungsarbeiten an einem Fresko in Santa Maria Maggiore in Rom, das die Mutter Gottes auf einer Mondsichel stehend als Himmelskönigin zeigt, auf eine Überraschung. Wider Erwarten förderte die Entfernung der Verschmutzungen statt eines "reinen" und glänzenden Mondes ... Mehr

16.11.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Frau im Mond Die Frau im Mond

Im Jahre 1931 stieß man bei Restaurierungsarbeiten an einem Fresko in Santa Maria Maggiore in Rom, das die Mutter Gottes auf einer Mondsichel stehend als Himmelskönigin zeigt, auf eine Überraschung. Wider Erwarten förderte die Entfernung der Verschmutzungen statt eines "reinen" und glänzenden Mondes ... Mehr

16.11.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Frau im Mond Die Frau im Mond

Im Jahre 1931 stieß man bei Restaurierungsarbeiten an einem Fresko in Santa Maria Maggiore in Rom, das die Mutter Gottes auf einer Mondsichel stehend als Himmelskönigin zeigt, auf eine Überraschung. Wider Erwarten förderte die Entfernung der Verschmutzungen statt eines "reinen" und glänzenden Mondes ... Mehr

16.11.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Stockholm Wirtschafts-Nobelpreis für Spieltheoretiker

Den Nobelpreis für Wirtschaft erhalten in diesem Jahr die amerikanischen Wissenschaftler Leonid Hurwicz, Eric Maskin und Roger Myerson. Die drei Forscher werden für ihre Beiträge zur Mechanism-Design Theorie ausgezeichnet. Mehr Von Philip Plickert

15.10.2007, 16:41 Uhr | Wirtschaft
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z