HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Ostpreußen

Flucht und Vertreibung Wer kommt alles aus dem Bullenkloster?

Der Stiftung Flucht, Vertreibung und Versöhnung fehlt immer noch ein Direktor. Ausgerechnet in Zeiten weltweiter Flucht verschläft sie eine historische Chance. Mehr

06.01.2016, 16:06 Uhr | Feuilleton
   
Bilder und Videos zu: Ostpreußen
Alle Artikel zu: Ostpreußen
1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Flüchtlingsgedenken Neuanfang mit den Vertriebenen

Es war eine Geste der Versöhnung, dass am Weltflüchtlingstag auch der deutschen Vertriebenen gedacht wurde. Die Verbindung schafft ein neues Verständnis für das, was geschah - und was heute geschieht. Mehr Von Peter Carstens

21.06.2015, 11:25 Uhr | Politik

Gespräch mit Günther Uecker Sie sprachen vom 8. Mai – was ist denn das?

Er ist einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. Als der Zweite Weltkrieg endete, war er fünfzehn Jahre alt. Hier erzählt Günther Uecker, was die Erfahrungen aus ihm gemacht haben. Mehr Von Rose-Maria Gropp und Jürgen Kaube

09.05.2015, 14:00 Uhr | Feuilleton

Die unbekannte Behörde Wie Klaus Juckel seinen Großvater fand

Noch 70 Jahre nach dem Krieg sammelt die Deutsche Dienststelle alles über Soldaten. Die Behörde ist hierzulande kaum bekannt, dabei leistet sie wichtige Dokumentationsarbeit. Mehr Von Christoph Borgans, Berlin

08.05.2015, 08:04 Uhr | Politik

Eberhard Schmidt: Kurt von Plettenberg Sachwalter der Hohenzollern

Beim Zivildienst mitten im Krieg war Kurt Freiherr von Plettenberg offiziell Generalbevollmächtigter der Hohenzollernschen Verwaltung, inoffiziell ein Berater jenes Widerstandskreises, der sich regelmäßig auf Schloss Neuhardenberg traf. Mehr Von Rainer Blasius

07.04.2014, 16:36 Uhr | Politik

Marcel Reich-Ranicki in der Frankfurter Anthologie Ein Jüngling liebt ein Mädchen

Eine telegrafische Nachricht von Heinrich Heine? So las Marcel Reich-Ranicki das Gedicht Ein Jüngling liebt ein Mädchen und fand außerdem Understatement. Mehr

27.09.2013, 17:26 Uhr | Feuilleton

Walter Wenger in der Galerie-W Agitprop, Zitronenpresse und ein Zauberstab

In Hamburg entdeckt eine kleine Galerie das Vermächtnis des Gebrauchsgrafikers Walter Wenger wieder. Es ist magisch. Mehr Von Peter Rawert

09.09.2013, 12:21 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Venedig In Schabbach, um Schabbach, aus Schabbach hinaus

Die Deutschen beim Filmfestival in Venedig: Rick Ostermann überzeugt, Philip Gröning enttäuscht. Edgar Reitz hingegen triumphiert mit einer mehr als meisterlichen Anderen Heimat. Mehr Von Dirk Schümer, Venedig

03.09.2013, 11:03 Uhr | Feuilleton

Widerstand gegen Hitler Stauffenbergs Vorläufer

Lange vor dem 20. Juli 1944 gab es Attentatsversuche, besonders nach der Kriegswende von Stalingrad. Wichtige Staatsstreichvorbereitungen fielen in das Jahr 1943. Unter dem Dach von Heeresamt und Ersatzheer bildete sich im Bendlerblock die Berliner Zentrale für den Umsturz heraus, während die Feldmarschälle trotz der vielen Verbrechen und trotz der erwarteten Niederlage Hitler die Treue hielten. Eine Chronologie. Mehr Von Rainer Blasius

14.07.2013, 16:40 Uhr | Politik

Lothar Graf zu Dohna: Die Dohnas und ihre Häuser Sie wussten stets, wer sie waren

Herkommen, Kontinuität, Gedächtnis: Die Geschichte der Familie Dohna zeigt die Dimensionen, in denen sich der europäische Hochadel bewegte - auch nach zwei Vertreibungen. Mehr Von Werner Paravicini

22.05.2013, 15:55 Uhr | Feuilleton

Frankfurt liest ein Buch Kracauer und Ginster im Krieg

Vergleicht man Kracauers frühe Texte über den Krieg mit seinem Roman Ginster, kommt man nicht umhin, letzteren als ist eines der verlogensten Bücher der neueren deutschen Literatur zu bewerten. Mehr Von Lorenz Jäger

19.04.2013, 15:21 Uhr | Feuilleton

Hans Dieter Hartmann Der weggerissene Vorhang

Schweigen - das sei die Überlebensstrategie seiner Generation gewesen, schreibt unser Leser Hans Dieter Hartmann. Der Dreiteiler weckte viele Erinnerungen des ehemaligen Wehrmachtsoldaten. Auch wenn er sich das lieber erspart hätte. Mehr

09.04.2013, 18:04 Uhr | Feuilleton

Lea Freisinger-Geist Er sah in der Gustloff den schwimmenden Sarg

Die Stadt Essen nach dem nächtlichen Bombenangriff, der Wechsel der ganzen Familie nach Ostpreußen, die in letzter Sekunde aufgegebenen Fluchtpläne mit der Gustloff: Unsere Leserin Lea Freisinger-Geist hat Erinnerungen aufgezeichnet. Mehr

04.04.2013, 10:59 Uhr | Feuilleton

Renate Zelger Mit dem Rad quer durch Deutschland

Der Bruder hatte einen Tag Fronturlaub, um die Schwestern zur Flucht zu bewegen: Unsere Leserin Renate Zelger erinnert sich an die Fahrt quer durch Deutschland, die auf diese Warnung folgte. Mehr

25.03.2013, 14:38 Uhr | Feuilleton

Otto Schneider Die letzten Kriegstage am Bremer Ostertor

Im Rahmen der Kinderlandverschickung landete der damals 15 Jahre alte Otto Schneider in der Nähe von Prag. Zur Goldenen Hochzeit seiner Großeltern erhielt er Sonderurlaub und schlug sich nach Bremen durch. Dort erlebte er die Bombenangriffe und das Kriegsende. Mehr

19.03.2013, 11:41 Uhr | Feuilleton

Renate de Moll Das Gefühl, ich hätte das selbst erlebt

Die Kriegserinnerungen ihrer ostpreußischen Familie bewegen Renate de Moll bis heute.Aber sie weiß auch, dass ihre Eltern und Großeltern viel ausgeblendet haben. Mehr

18.03.2013, 16:37 Uhr | Feuilleton

Elisabeth Grevener Flucht nach Westen

Die Tante unserer Leserin Elisabeth Grevener lebte in Ostpreußen und konnte trotz des Verbots vor der Roten Armee nach Westen fliehen. Die Familie wurde dann in Hohenlimburg wiedervereint. Was blieb, waren schreckliche Erinnerungen. Mehr

18.03.2013, 16:11 Uhr | Feuilleton

Karin Hagemeister Nichts sagen – nichts fühlen

Meine Schwester und ich verdienten uns unsere Existenzberechtigung mit den aussichtslosen Versuchen, unsere Eltern zu heilen: Unsere Leserin Karin Hagemeister über das Dilemma der Nachkommen. Mehr

18.03.2013, 14:31 Uhr | Feuilleton

Philipp Zöller Postkarte an den Bruder Theodor vom 30. August 1940

Der Arzt Philipp Zöller betreute 1940 ein Kriegsgefangenenrevier in Insterburg/Ostpreußen. Die Postkarte, die er von dort seinem Bruder nach Frankreich schrieb, hat uns der Neffe Max Zöller zur Verfügung gestellt. Mehr

18.03.2013, 13:34 Uhr | Feuilleton

Karl Vollmer Mein Vater kam traumatisiert aus dem Krieg zurück

Die fernen, fremden Namen hatten eine Aura: Als Kind fand es Karl Vollmer spannend, wenn der Vater vom Krieg erzählte.Selbst in den fünfziger Jahren geboren, lernte er rasch auch die schlimmen Folgen kennen. Mehr

17.03.2013, 17:21 Uhr | Feuilleton

Henning Scheu Die Qualen einer seelisch verwahrlosten Familie

Sie überlebten. Nur lieben konnten sie nicht mehr. Für Henning Scheu reichen die Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart. Mehr

16.03.2013, 17:10 Uhr | Feuilleton

Hartmut Zabel Flüsterton und Schweigen

Der Vater wurde mit jedem Fronturlaub stiller. Die Mutter schwieg, als im Herbst 1944 Halbwüchsige an die Front zogen. Unser Leser Hartmut Zabel erinnert sich an seine Kindheit in Ostpreußen. Mehr

16.03.2013, 13:22 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Richard Artschwager Möbel, die eine ganze Welt bedeuten

Zunächst schreinerte er solides Mobiliar, später entschied er sich als Künstler gegen die einrichtende Funktion. Nun ist Richard Artschwager im Alter von neunundachtzig Jahren gestorben. Mehr Von Julia Voss

10.02.2013, 16:03 Uhr | Feuilleton

Drei Biografien Den letzten Rest der Würde bewahren

Drei Autobiografien, herausgegeben von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, machen aus unterschiedlosen Opfern wieder individuelle Schicksale. Mehr Von Dietz Bering

06.11.2011, 15:30 Uhr | Politik

Woelkis Werk und Meisners Beitrag Woelkis Werk und Meisners Beitrag

BERLIN, im August. Hochgewachsen, fast linkisch, die Arme selbst im Gehen vor der Brust verschränkt, auch an diesem Sommertag an schwarzem Anzug und weißem Kragen als Priester erkennbar - das muss er sein, der Handlanger des Kölner ... Mehr

25.08.2011, 17:35 Uhr | Politik
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z