Orhan Pamuk: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Orhan Pamuk

  3 4 5
   
Sortieren nach

Literatur Gutgläubig - Orhan Pamuks Friedenspreisrede

In seiner Dankesrede hat Friedenspreisträger Pamuk keinen Zweifel an seiner Haltung gelassen: Er glaube nicht an ein Europa, das sich ohne die Türkei definiere. Welchen Preis Europa für einen EU-Beitritt der Türkei zu zahlen hätte, ließ er offen. Mehr Von Hubert Spiegel

24.10.2005, 10:20 Uhr | Feuilleton

Literatur/Messen Buchmesse geht mit Besucherzuwachs zu Ende

280.000 Menschen haben die 57. Buchmesse in Frankfurt besucht - 10.000 mehr als im Vorjahr. 25.000 Menschen kamen zur Präsentation des Gastlandes Korea. Mehr

23.10.2005, 20:31 Uhr | Rhein-Main

Pamuk-Rede „Glaube nicht an ein Europa ohne die Türkei“

Europa sei für einen Türken „einzweischneidiges Thema“, sagte Friedenspreisträger Pamuk nach seiner Ehrung. Er selbst kann sich kein Europa vorstellen, das sich ohne die Türkei definiere. „Schließlich spielt mein Lieblingsverein Fenerbahce schon seit meiner Kindheit im Europapokal.“ Mehr

23.10.2005, 16:03 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung Friedenspreisträger Pamuk kritisiert deutsche Politiker

Der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk, der am Sonntag den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegennahm, hat in seiner Dankesrede deutschen Politikern vorgeworfen, gegen seine Heimat Stimmung zu machen. Pamuk warb für einen EU-Beitritt der Türkei. Mehr

23.10.2005, 14:46 Uhr | Feuilleton

Türkei Istanbuls Staatsanwalt klagt Orhan Pamuk an

Die Türkei erhöht den Druck auf den Friedenspreisträger Orhan Pamuk: Die türkische Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen ihn eröffnet, das den Dichter mit einer Haftstrafe bedroht. Mehr Von Hubert Spiegel

31.08.2005, 17:04 Uhr | Feuilleton

Orhan Pamuk Ich werde sehr sorgfältig über meine Worte nachdenken

Im ersten Interview seit Zuerkennung des Friedenspreises spricht der Schriftsteller Orhan Pamuk über sein neues Buch, sein Verhältnis zur Türkei und über eine Politik, die Literatur braucht. Mehr

05.07.2005, 18:15 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Spezial Bekenntnisse eines Unpolitischen: Pamuk und der Friedenspreis

Vorzugsweise ging der Friedenspreis an Intellektuelle, deren Nennung die großen Konfliktlinien des zwanzigsten Jahrhunderts aufruft. Orhan Pamuk hat den Preis gewiß verdient. Politisch ist die Zuerkennung indes nicht. Mehr Von Jürgen Kaube

24.06.2005, 06:26 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung Friedenspreis für Schriftsteller Orhan Pamuk

Orhan Pamuk erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Der türkische Schriftsteller, so die Begründung, habe ein Werk geschaffen, „in dem Europa und die muslimische Türkei zusammenfinden“. Mehr

22.06.2005, 11:07 Uhr | Feuilleton

Rezension: „Schande“ Die unheimliche Kraft

Nichts in diesem herausfordernden Buch ist nur schwarz, und einzig der Schnee, der unaufhörlich darin fällt, scheint weiß und rein. Wer diese Reinheit bewundert, sollte sich vor Schneeblindheit hüten. Mehr

21.05.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Warnung vor der Türkei

Von Mädchen in Kopftüchern und dem sogenannten „politischen Islam“ handelt das jüngste Buch des türkischen Schriftstellers Orhan Pamuk. Er zeichnet ein Bild seines Landes, das Europa unbekannt ist. Mehr Von Friedrich Niewöhner

09.10.2004, 12:52 Uhr | Feuilleton

Warnung vor der Türkei Warnung vor der Türkei

Als 1998 bei dem Internationalen Kongreß in Istanbul zu Ehren des Philosophen Ibn Ruschd (Averroes, gestorben 1198) eine Gruppe von Studentinnen trotz des Kopftuch-Verbotes innerhalb der Universität den Hörsaal mit Kopftüchern betrat, war man etwas peinlich berührt. Denn es war doch gerade Averroes, ... Mehr

09.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Die Nobelpreisträger der letzten Jahre

Von Octavio Paz bis Doris Lessing: Eine Liste der Literaturnobelpreisträger 1990 bis 2007. Mehr

07.10.2004, 12:13 Uhr | Feuilleton

Literaturpreis Hohe Auszeichnung für türkischen Autor Pamuk

Der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk hat mit seinem Roman „Rot ist mein Name“ Wettbewerber wie Jonathan Franzen im Rennen um den „IMPAC Dublin Literary Award“, einen der bestdotierten Literaturpreise der Welt, ausgestochen. Mehr

19.05.2003, 21:39 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Jede Frau trägt Mutters Gesicht

Wer kennt Nedim Gürsel? Der türkische Schriftsteller, dessen Erzählungen, Romane, Gedichte und Essays in zehn Sprachen übersetzt worden sind, gilt inzwischen neben Yasar Kemal und Orhan Pamuk als herausragender Vertreter der türkischen Literatur. Geboren 1951 in Gaziantep, studierte Gürsel an der Sorbonne, wo er über Nazim Hikmet und Louis Aragon promoviert wurde. Mehr

02.09.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: „Rot ist mein Name“ Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

Orhan Pamuk führt in seinem 1998 im Original erschienenen großen Roman den Leser vom Himmel durch die Welt zur Hölle und durch ein buntes historisches Panorama, das sich vom ärmlichen Teehaus bis zum Palast des Padischah erstreckt. Mehr

10.11.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: „Rot ist mein Name“ Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

Orhan Pamuk führt in seinem 1998 im Original erschienenen großen Roman den Leser vom Himmel durch die Welt zur Hölle und durch ein buntes historisches Panorama, das sich vom ärmlichen Teehaus bis zum Palast des Padischah erstreckt. Mehr

10.11.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: „Rot ist mein Name“ Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

Orhan Pamuk führt in seinem 1998 im Original erschienenen großen Roman den Leser vom Himmel durch die Welt zur Hölle und durch ein buntes historisches Panorama, das sich vom ärmlichen Teehaus bis zum Palast des Padischah erstreckt. Mehr

10.11.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: „Das neue Leben“ Wenn einer hielte und führte mich zum Ararat

Die Staatsbürgerschaft der Poesie: Der junge türkische Schriftsteller Orhan Pamuk zeigt Europa, was Erzählen heißt. Mehr

03.11.1998, 12:00 Uhr | Feuilleton
  3 4 5
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z