Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Orhan Pamuk

Alle Artikel zu: Orhan Pamuk
  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

F.A.Z.-Romane der Woche Ein Hund namens Europa

Mit „Cevdet und seine Söhne“ sind Orhand Pamuks „Buddenbrooks“ von Istanbul endlich auf deutsch erschienen, Robert Louis Stevenson überrascht mit einem Stück Weltliteratur und Carlos Ruiz Zafón verabschiedet sich endlich von seiner Jugend. Mehr

01.05.2011, 10:12 Uhr | Feuilleton

Orhan Pamuk: Cevdet und seine Söhne Ein Hund namens Europa

Die „Buddenbrooks“ von Istanbul: Orhan Pamuks Debütroman „Cevdet und seine Söhne“ liegt fast dreißig Jahre nach seinem Erscheinen endlich auf Deutsch vor. Er zeigt ein Panorama der türkischen Gesellschaft. Mehr Von Necla Kelek

29.04.2011, 17:00 Uhr | Feuilleton

Unbekannte Stadt Unbekannte Stadt

Wenn man nach Istanbul reist, dann hat man zuvor vielleicht einen Roman von Orhan Pamuk gelesen und nun einen schmalen Reiseführer im Gepäck, der neben Restaurants, Shopping- und Ausgehmöglichkeiten auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zusammenfasst - meistens allerdings finden sich ... Mehr

20.01.2011, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Schlitten des frierenden Jungen Der Schlitten des frierenden Jungen

Auf einem Foto dieses wunderbaren Bildbandes ist die Melancholie, die Istanbul so eigen ist, ganz besonders greifbar: Es ist Winter, vielleicht später Nachmittag, auf den Dächern der Holzhäuser liegt Schnee. Ein Junge, er hat weder Mütze noch Handschuhe an, stellt seinen Schlitten bereit, hinter ihm huscht eine Katze über die mit Schneematsch bedeckte Straße. Mehr

25.11.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Schlitten des frierenden Jungen Der Schlitten des frierenden Jungen

Auf einem Foto dieses wunderbaren Bildbandes ist die Melancholie, die Istanbul so eigen ist, ganz besonders greifbar: Es ist Winter, vielleicht später Nachmittag, auf den Dächern der Holzhäuser liegt Schnee. Ein Junge, er hat weder Mütze noch Handschuhe an, stellt seinen Schlitten bereit, hinter ihm huscht eine Katze über die mit Schneematsch bedeckte Straße. Mehr

25.11.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Günter Grass Der Vergangenheitsbewältigungsexporteur

Günter Grass fordert in Istanbul, die Türkei müsse die Verbrechen an den Armeniern beim Namen nennen. Die Antwort darauf ist erstaunlich: eine sachliche Debatte. Mehr Von Michael Martens

24.04.2010, 09:12 Uhr | Politik

Frank Schätzing in der Alten Oper Literatur am Limit

Er kam in Frieden. Aber im hellen Schein der medialen Feuerkraft, die Frank Schätzing in Frankfurt auffuhr, mutete das, was andere Schriftsteller unter Lesungen verstehen, wie Schüsse mit nassen Papierkügelchen an. Mehr Von Florian Balke

02.03.2010, 23:44 Uhr | Rhein-Main

Kulturhauptstadt Istanbul Und dann die seltsame Auswahl

Aus dem Traum, dass Kulturschaffende und die Istanbuler Stadtverwaltung zum ersten Mal wirklich zusammenarbeiten würden, wurde nichts: Istanbul konzentriert sich im Kulturhauptstadtjahr auf Bewährtes. Behübschung ist das erste Ziel. Mehr Von Karen Krüger

07.01.2010, 17:05 Uhr | Feuilleton

Türkei Kehr zurück mit einem Lächeln

Das neue Jahr wird heute um Mitternacht am Bosporus besonders enthusiastisch begrüßt. Denn Istanbul ist Europäische Kulturhauptstadt 2010. Die Erwartungen sind groß, die Ambitionen auch. Doch die wahre Kultur findet man auf der Straße. Mehr Von Karen Krüger

01.01.2010, 08:30 Uhr | Reise

Orhan Pamuk: Das stille Haus Nur die Mauern hören zu

„Das stille Haus“ ist Orhan Pamuks zweiter, im Original 1983 erschienener Roman. Jetzt erscheint er erstmals in deutscher Übersetzung - und macht staunen über die frühe Meisterschaft des türkischen Autors. Mehr Von Wolfgang Schneider

30.10.2009, 15:24 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Bilanz Die Ruhe vor dem Turm

Trotz Finanzkrise und E-Book: Auf der diesjährigen Buchmesse waren alle merkwürdig entspannt. Allein in der manischen Rede vom „content“ gab sich die untergründige Nervosität zu erkennen. Orhan Pamuk kritisierte das Gastland Türkei. Und Uwe Tellkamp ließ sich fünf Tage feiern. Mehr Von Julia Encke

19.10.2008, 15:19 Uhr | Feuilleton

Lesung Glückssucher

Orhan Pamuk hat im Schauspiel Frankfurt gelesen. Hatte er zur Eröffnung der Buchmesse noch deutliche Worte für die andauernde juristische Verfolgung unliebsamer Schriftsteller durch den türkischen Staat gefunden, ging es an diesem Abend nur am Rande um Politik. Mehr Von Florian Balke

18.10.2008, 19:45 Uhr | Rhein-Main

Buchmesse Was Türken in Frankfurt lesen

Bei den türkischen Bürgern der Stadt zeigen sich ganz unterschiedliche Lesegewohnheiten. Was zurzeit gefragt ist? Deutsche Sprachkurse, Biographien und natürlich Orhan Pamuk. Mehr Von Christian Müßgens

16.10.2008, 20:02 Uhr | Rhein-Main

Er hat an der Uhr gedreht Er hat an der Uhr gedreht

Ahmet Hamdi Tanpinar kommt ein singulärer Rang in der türkischen Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts zu, die lange entweder von sozialrealistisch-marxistischen Tendenzen oder von patriotischem Optimismus dominiert wurde. Eine Poetik der Menschheitsbeglückung blieb so oder so verpflichtend; dieser ... Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Buchmesse eröffnet „Unsere Diversität macht uns stärker“

Der türkische Staatspräsident Gül hat zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse die Folgen kultureller Vielfalt gelobt. Der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk hatte zuvor die Behinderung schriftstellerischer Tätigkeit in seiner Heimat beklagt. Mehr Von Florian Balke

14.10.2008, 21:23 Uhr | Feuilleton

A.H. Tanpinar: Das Uhrenstellinstitut / Seelenfrieden Er hat an der Uhr gedreht

Ahmet Hamdi Tanpinar kommt ein singulärer Rang in der türkischen Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts zu. Sein Roman „Das Uhrenstellinstitut“ mag sich westlichen Lesern leichter erschließen, „Seelenfrieden“ indes gilt als Höhepunkt der türkischen Literaturmoderne. Mehr Von Wolfgang Schneider

14.10.2008, 18:00 Uhr | Feuilleton

Ehrengast Türkei So wie wir sind und waren

Ein unbekannter Kosmos: Die türkische Literatur, die es dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse zu entdecken gilt, erzählt die Geschichte einer großartigen Emanzipation. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

13.10.2008, 13:20 Uhr | Feuilleton

Autorin Perihan Magden Alles an mir ist Istanbul

Perihan Magden ist eine der aufregendsten Schriftstellerinnen der Türkei. Für ihre scharfe Zunge wird sie geliebt, gehasst, vor Gericht gestellt, verfolgt. Sie selbst lacht über alle Drohungen. Ein Besuch. Mehr Von Karen Krüger

03.10.2008, 11:06 Uhr | Feuilleton

Auf der Suche nach der verlorenen Stadt Auf der Suche nach der verlorenen Stadt

Auf dem Tiefpunkt seines Lebens- und Liebeswegs kämpft der Museumsgründer Kemal Basmaci mit einem kleinen Jungen um ein Kindertaschentuch. Kemal hat das Tuch, an dem der Geruch seiner großen Liebe Füsun haftet, am Silvesterabend des Jahres 1982 beim Bingospielen mit Füsun und ihren Eltern gewonnen, ... Mehr

20.09.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der mächtigste Literaturagent der Welt im F.A.Z.-Gespräch Wie gierig muss ein Schriftsteller sein, Mister Wylie?

In der Bücherwelt ist Andrew Wylie unter dem Namen „der Schakal“ bekannt - und gefürchtet. Der mächtigste Literaturagent der Welt im F.A.Z.-Gespräch über das Umwerben von Autoren, den richtigen Preis für E-Books und das Telefon von Philip Roth. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

05.09.2008, 17:10 Uhr | Feuilleton

Türkei - Istanbul Orhan Pamuk: „Das Museum der Unschuld“

Vermutlich wissen in Istanbul nur wenige Menschen, dass Orhan Pamuk seiner Heimatstadt ein Museum schenkt. Es heißt wie der neue Roman des Nobelpreisträgers: „Das Museum der Unschuld“ versammelt das Inventar seines Buchs und erzählt zugleich von Liebe und Leben in der Türkei. Mehr

05.09.2008, 17:02 Uhr | Feuilleton

Schleierfahndung Schleierfahndung

Kennen Sie Murathan Mungan? Wenn nicht, sind Sie vermutlich kein Türke. In seinem Heimatland nämlich ist Mungan seit langem ein Kultautor, fast so berühmt wie Orhan Pamuk. Zudem umstritten, was an seinem offenen Umgang mit der eigenen Homosexualität, aber auch an seinem gesellschaftskritischen Engagement liegen mag. Mehr

01.09.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Amazons Lesegerät Kindle Das Buch, das aus dem Äther kam

Speichern und Suchen sind die Stärken der neuen elektronischen Lesegeräte, und es liest sich gar nicht mal schlecht mit ihnen. Droht dem gedruckten Buch als wichtigstem Medium unserer Kultur eine Revolution? Mehr Von Hubert Spiegel

29.08.2008, 13:20 Uhr | Feuilleton

Die Karriere des Tayyip Erdogan Der Realo aus dem Hafenviertel

Die alte türkische Elite hat vergeblich versucht, die politische Karriere des türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan zu verhindern - für sie ist er ein Mann ohne Intelligenz und Kultur. Mit Pragmatismus überwand Erdogan jedoch alle politischen Widerstände. Ein Porträt. Mehr Von Rainer Hermann, Istanbul

05.08.2008, 17:12 Uhr | Feuilleton

Literatur in Frankfurt Das bisschen Buchmesse

Noch sind Ferien, aber der nächste Oktober kommt bestimmt. Die Vorbereitungen zum größten deutschen Literatur-Event laufen bereits mit vollem Schwung. Verleger, Organisatoren und Autoren fiebern der Frankfurter Buchmesse entgegen. Mehr Von Florian Balke

10.07.2008, 20:30 Uhr | Rhein-Main
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z