Oktoberrevolution: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Oktoberrevolution

  1 2 3
   
Sortieren nach

Wie der überflüssige Mensch seine gültige Form fand Wie der überflüssige Mensch seine gültige Form fand

"Ein Held unserer Zeit" von Michail Lermontow ist ein Meisterwerk der russischen Literatur. Peter Urbans kommentierte Neuausgabe schärft den Blick für überraschende Vorbilder.Von Martin Mosebach Die Entstehung der russischen Literatur im frühen neunzehnten Jahrhundert erscheint wie ein Wunder, vergleichbar der Entstehung der "sakral-realistischen" Ölmalerei der Brüder van Eyck. Mehr

05.05.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Selten wurde so gelogen Selten wurde so gelogen

Das Plakat ist eine relativ junge Form der Kommunikation. Erst in den achtziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts wurde es populär - natürlich in Paris und Berlin, den beiden so unterschiedlich traditionsreichen, aber damals ähnlich dynamischen Hauptstädten. Und natürlich ist es Proust, bei dem ... Mehr

26.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Selten wurde so gelogen Selten wurde so gelogen

Das Plakat ist eine relativ junge Form der Kommunikation. Erst in den achtziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts wurde es populär - natürlich in Paris und Berlin, den beiden so unterschiedlich traditionsreichen, aber damals ähnlich dynamischen Hauptstädten. Und natürlich ist es Proust, bei dem ... Mehr

26.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Selten wurde so gelogen Selten wurde so gelogen

Das Plakat ist eine relativ junge Form der Kommunikation. Erst in den achtziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts wurde es populär - natürlich in Paris und Berlin, den beiden so unterschiedlich traditionsreichen, aber damals ähnlich dynamischen Hauptstädten. Und natürlich ist es Proust, bei dem ... Mehr

26.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Vergangenheitsbewältigung Wie lacht man über seine Tyrannen?

Deutschland streitet, ob Hitler durch Humor verharmlost wird. Andere Länder haben diese Frage für ihre grausamen Herrscher schon beantwortet: Vom Lachen über Lenin, Franco oder Mao. Unsere Korrespondenten berichten. Mehr

13.01.2007, 15:36 Uhr | Feuilleton

Olmert in China Ein Ort in seinem Herzen

Für Israels Ministerpräsidenten Ehud Olmert war die Reise nach China nicht nur ein Staatsbesuch, sondern auch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Seine Eltern wuchsen dort auf. Das Land hat eine lange Tradition jüdischer Flüchtlinge. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

10.01.2007, 10:16 Uhr | Gesellschaft

Hitler als Globalisierungsgegner Hitler als Globalisierungsgegner

Das Buch folgt dem interpretatorischen Grundmuster, das sämtliche Werke Ernst Noltes bestimmt: daß die europäische Geschichte seit der russischen Oktoberrevolution 1917 von der fundamentalen Auseinandersetzung zwischen dem Kommunismus bolschewistischer Prägung und seiner extremen Gegenbewegung auf der politischen Rechten beherrscht worden sei. Mehr

04.10.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Eine Gesellschaft setzt auf Gewalt Eine Gesellschaft setzt auf Gewalt

Von den drei Arten der Historie, die Nietzsche erörtert hat - der antiquarischen, der monumentalen und der kritischen -, ist es die letztere, der dieses Buch am nächsten kommt. Denn das, was es antreibt, ist die Erfahrung eines alle Dimensionen sprengenden Leidens und der Schock, den diese Erfahrung auslöst.Gleich das erste Kapitel ist eine Bilanz des Schreckens. Mehr

01.09.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Martin Hohmann „Für Gott und Vaterland“

Seit seinen umstrittenen Äußerungen über jüdische Verbrechen während der russischen Oktoberrevolution ist Martin Hohmann kein CDU-Mitglied mehr. Nun kämpft er als Parteiloser. Mehr Von Claus-Peter Müller, Fulda

02.09.2005, 09:18 Uhr | Politik

Ostsee Ein Palast für das Volk

Ein paar isolierte Tage auf See, abgeschnitten vom Handynetz und von fast allen Medien, auf einer Mischung aus Luxushotel und Shopping Mall: Mit dem Kreuzfahrtschiff Century über die Ostsee, nach Sankt Petersburg, Tallinn und zu Lenins Arbeitszimmer. Mehr Von Andreas Rosenfelder

02.08.2005, 09:22 Uhr | Reise

Großer Oktober Großer Oktober

Frederick C. Corney: Telling October. Memory and the Making of the Bolshevik Revolution. Cornell University Press, Ithaca/London 2004. 301 Seiten, 22,50 $.Die Bolschewiki trugen den Kampf um die politische Macht im russischen Reich nicht nur mit militärischen Mitteln aus. Sie bezogen auch die ... Mehr

12.04.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tode Saul Bellows Unsere Moral schimmert wie eine Ölpfütze

In seinem Werk mag es rechthaberische Sätze geben, aber keine dumme Zeile. In einer amerikanischen Literatur, die unentwegt ihre Naivität beteuert, war Saul Bellow der unbeugsame Verfechter des Selberdenkens. Mehr Von Paul Ingendaay

06.04.2005, 17:32 Uhr | Feuilleton

Großer Zäsurenzauber Großer Zäsurenzauber

Gabriele Metzler: Einführung in das Studium der Zeitgeschichte. Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2004. 346 Seiten, 17,90 [Euro].Der Bedarf ist offensichtlich groß. Denn innerhalb weniger Jahre sind mehrere Einführungen in die Zeitgeschichte erschienen - und zwar durchaus unterschiedlich ... Mehr

08.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Weltveränderer Weltveränderer

OKTOBERREVOLUTION. "Von 10 Tagen, die die Welt erschütterten", sprach der amerikanische Journalist und Augenzeuge John Reed. Er meinte damit die bolschewistische "Oktoberrevolution" 1917, als Anhänger Lenins die amtierende Regierung stürzten und die sozialistische Sowjetrepublik ausriefen. Freilich, der ... Mehr

01.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Werwolf im Wintermärchen Werwolf im Wintermärchen

MOSKAU, 6. JanuarRußland liegt in selbstverordneter Winterstarre. Daß die üblichen inoffiziellen zwei Wochen Auszeit am Jahresbeginn erstmals durch fünf offizielle Feiertage zementiert wurden, von den Behörden auf zehn Tage Staatsferien erweitert, ist zugleich Folge und elegante Lösung des Problems eines Mangels an Werten, welche die Nation einen. Mehr

07.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Werwolf im Wintermärchen Werwolf im Wintermärchen

MOSKAU, 6. JanuarRußland liegt in selbstverordneter Winterstarre. Daß die üblichen inoffiziellen zwei Wochen Auszeit am Jahresbeginn erstmals durch fünf offizielle Feiertage zementiert wurden, von den Behörden auf zehn Tage Staatsferien erweitert, ist zugleich Folge und elegante Lösung des Problems eines Mangels an Werten, welche die Nation einen. Mehr

07.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die feinen Hände der Muttergottes Die feinen Hände der Muttergottes

Ein weiterer Band in der Ausgabe der Schriften Pawel Florenskijs liegt vor, und damit eine neue Möglichkeit, Einblick in eines der erregendsten philosophischen und theologischen Werke zu nehmen, das seit gut einem Jahrzehnt auf deutsch erschienen ist. Jeder, der auch nur eine Seite liest, ist frappiert von ... Mehr

26.11.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

So viel Selbstverliebtheit macht impotent So viel Selbstverliebtheit macht impotent

Das 1933 im Original erschienene und nun zum erstenmal ins Deutsche übersetzte Buch des zeitweilig im britischen Außenministerium tätigen, dann für die London Times schreibenden, später in Oxford und Cambridge lehrenden und 1982 verstorbenen Historikers Edward Hallett Carr handelt von den russischen Emigranten im revolutionär bewegten Europa des mittleren neunzehnten Jahrhunderts. Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kampf um Sowjetdeutschland Kampf um Sowjetdeutschland

Tânia Puschnerat: Clara Zetkin. Bürgerlichkeit und Marxismus. Klartext Verlag, Essen 2003. 463 Seiten, 29,80 [Euro].Bernhard H. Bayerlein/Leonid G. Babicenko/Fridrich I. Firsov/Aleksandr J. Vatlin (Herausgeber): Deutscher Oktober 1923. Ein Revolutionsplan und sein Scheitern. Aufbau-Verlag, Berlin 2003. Mehr

28.07.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Im Atelier gedreht, im Kommunehaus gezeigt Im Atelier gedreht, im Kommunehaus gezeigt

"Moskau selbst war schon eine Zwiespältigkeit - da der herrliche Rote Platz mit seinen Mauern und Zwiebeltürmen, etwas wunderbar Tartarisches, Orientalisches, Byzantinisches und darum Urrussisches, und daneben wie eine fremde Horde von amerikanischen Riesen moderne, übermoderne Hochbauten. Nichts ging zusammen. Mehr

16.07.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Reue des Ephialtes Die Reue des Ephialtes

In den Kriegen gegen die Perser hielten die Griechen, unter dem Spartaner Leonidas, die Wegenge der Thermopylen. Die Perser mußten nach ersten Vorstößen erkennen, daß trotz ihrer überlegenen Zahl die Enge nicht zu nehmen war, die den Griechen taktische Vorteile bot. Mehr

21.06.2004, 15:43 Uhr | Feuilleton

Frankfurt und Frankfurter: K. D. Wolff Frankfurt und Frankfurter: K. D. Wolff

K. D. Wolff ist wohl der einzige Rotary-Präsident in Deutschland, der einen roten Stern am Revers trägt. Wenn schon sein Verlag das Wahrzeichen der Oktoberrevolution infolge kapitalistischer Finanzturbulenzen ... Mehr

09.03.2004, 18:56 Uhr | Rhein-Main

Hohmann-Affäre Vielleicht muß man das Buch erst mal lesen

Die Bielefelder Universitätsbibliothek rückt als Quelle der dunklen Hohmann-Rede in den Blick: Ihr Angestellter Johannes Rogalla von Bieberstein hat das von Hohmann zitierte Buch über den Jüdischen Bolschewismus verfaßt. Mehr Von Andreas Rosenfelder

20.11.2003, 17:51 Uhr | Feuilleton

Affäre Hohmann Union wird Debatte um Antisemitismus nicht los

In der Affäre um antisemitische Äußerungen hat die Kritik auf den CDU-Abgeordneten Martin Hohmann auch im eigenen Lager an Schärfe zugenommen. Mehr

09.11.2003, 15:14 Uhr | Politik

Rußlands Literatur Die toten Bücher

Altes Übel des Lesens: Der eindrückliche Auftritt russischer Autoren im Ausland und die positive Rezeption ihrer marktgängigen Produkte verdecken nicht, daß der postsowjetische Literaturbetrieb tief in der Krise steht. Mehr Von Felix Philipp Ingold

08.10.2003, 13:31 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z