Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Oktoberrevolution

Alle Artikel zu: Oktoberrevolution
  1 2 3
   
Sortieren nach

Zum Tode Saul Bellows Unsere Moral schimmert wie eine Ölpfütze

In seinem Werk mag es rechthaberische Sätze geben, aber keine dumme Zeile. In einer amerikanischen Literatur, die unentwegt ihre Naivität beteuert, war Saul Bellow der unbeugsame Verfechter des Selberdenkens. Mehr Von Paul Ingendaay

06.04.2005, 17:32 Uhr | Feuilleton

Großer Zäsurenzauber Großer Zäsurenzauber

Gabriele Metzler: Einführung in das Studium der Zeitgeschichte. Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2004. 346 Seiten, 17,90 [Euro].Der Bedarf ist offensichtlich groß. Denn innerhalb weniger Jahre sind mehrere Einführungen in die Zeitgeschichte erschienen - und zwar durchaus unterschiedlich ... Mehr

08.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Weltveränderer Weltveränderer

OKTOBERREVOLUTION. "Von 10 Tagen, die die Welt erschütterten", sprach der amerikanische Journalist und Augenzeuge John Reed. Er meinte damit die bolschewistische "Oktoberrevolution" 1917, als Anhänger Lenins die amtierende Regierung stürzten und die sozialistische Sowjetrepublik ausriefen. Freilich, der ... Mehr

01.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Werwolf im Wintermärchen Werwolf im Wintermärchen

MOSKAU, 6. JanuarRußland liegt in selbstverordneter Winterstarre. Daß die üblichen inoffiziellen zwei Wochen Auszeit am Jahresbeginn erstmals durch fünf offizielle Feiertage zementiert wurden, von den Behörden auf zehn Tage Staatsferien erweitert, ist zugleich Folge und elegante Lösung des Problems eines Mangels an Werten, welche die Nation einen. Mehr

07.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Werwolf im Wintermärchen Werwolf im Wintermärchen

MOSKAU, 6. JanuarRußland liegt in selbstverordneter Winterstarre. Daß die üblichen inoffiziellen zwei Wochen Auszeit am Jahresbeginn erstmals durch fünf offizielle Feiertage zementiert wurden, von den Behörden auf zehn Tage Staatsferien erweitert, ist zugleich Folge und elegante Lösung des Problems eines Mangels an Werten, welche die Nation einen. Mehr

07.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die feinen Hände der Muttergottes Die feinen Hände der Muttergottes

Ein weiterer Band in der Ausgabe der Schriften Pawel Florenskijs liegt vor, und damit eine neue Möglichkeit, Einblick in eines der erregendsten philosophischen und theologischen Werke zu nehmen, das seit gut einem Jahrzehnt auf deutsch erschienen ist. Jeder, der auch nur eine Seite liest, ist frappiert von ... Mehr

26.11.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

So viel Selbstverliebtheit macht impotent So viel Selbstverliebtheit macht impotent

Das 1933 im Original erschienene und nun zum erstenmal ins Deutsche übersetzte Buch des zeitweilig im britischen Außenministerium tätigen, dann für die London Times schreibenden, später in Oxford und Cambridge lehrenden und 1982 verstorbenen Historikers Edward Hallett Carr handelt von den russischen Emigranten im revolutionär bewegten Europa des mittleren neunzehnten Jahrhunderts. Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kampf um Sowjetdeutschland Kampf um Sowjetdeutschland

Tânia Puschnerat: Clara Zetkin. Bürgerlichkeit und Marxismus. Klartext Verlag, Essen 2003. 463 Seiten, 29,80 [Euro].Bernhard H. Bayerlein/Leonid G. Babicenko/Fridrich I. Firsov/Aleksandr J. Vatlin (Herausgeber): Deutscher Oktober 1923. Ein Revolutionsplan und sein Scheitern. Aufbau-Verlag, Berlin 2003. Mehr

28.07.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Im Atelier gedreht, im Kommunehaus gezeigt Im Atelier gedreht, im Kommunehaus gezeigt

"Moskau selbst war schon eine Zwiespältigkeit - da der herrliche Rote Platz mit seinen Mauern und Zwiebeltürmen, etwas wunderbar Tartarisches, Orientalisches, Byzantinisches und darum Urrussisches, und daneben wie eine fremde Horde von amerikanischen Riesen moderne, übermoderne Hochbauten. Nichts ging zusammen. Mehr

16.07.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Reue des Ephialtes Die Reue des Ephialtes

In den Kriegen gegen die Perser hielten die Griechen, unter dem Spartaner Leonidas, die Wegenge der Thermopylen. Die Perser mußten nach ersten Vorstößen erkennen, daß trotz ihrer überlegenen Zahl die Enge nicht zu nehmen war, die den Griechen taktische Vorteile bot. Mehr

21.06.2004, 15:43 Uhr | Feuilleton

Frankfurt und Frankfurter: K. D. Wolff Frankfurt und Frankfurter: K. D. Wolff

K. D. Wolff ist wohl der einzige Rotary-Präsident in Deutschland, der einen roten Stern am Revers trägt. Wenn schon sein Verlag das Wahrzeichen der Oktoberrevolution infolge kapitalistischer Finanzturbulenzen ... Mehr

09.03.2004, 18:56 Uhr | Rhein-Main

Hohmann-Affäre Vielleicht muß man das Buch erst mal lesen

Die Bielefelder Universitätsbibliothek rückt als Quelle der dunklen Hohmann-Rede in den Blick: Ihr Angestellter Johannes Rogalla von Bieberstein hat das von Hohmann zitierte Buch über den Jüdischen Bolschewismus verfaßt. Mehr Von Andreas Rosenfelder

20.11.2003, 17:51 Uhr | Feuilleton

Affäre Hohmann Union wird Debatte um Antisemitismus nicht los

In der Affäre um antisemitische Äußerungen hat die Kritik auf den CDU-Abgeordneten Martin Hohmann auch im eigenen Lager an Schärfe zugenommen. Mehr

09.11.2003, 15:14 Uhr | Politik

Rußlands Literatur Die toten Bücher

Altes Übel des Lesens: Der eindrückliche Auftritt russischer Autoren im Ausland und die positive Rezeption ihrer marktgängigen Produkte verdecken nicht, daß der postsowjetische Literaturbetrieb tief in der Krise steht. Mehr Von Felix Philipp Ingold

08.10.2003, 13:31 Uhr | Feuilleton

Menschen Die erste deutsche Professorin

Die Chemikerin Margarete von Wrangell wurde vor 80 Jahren die erste deutsche Professorin. Eine Vorkämpferin der Frauenbewegung war sie nicht. Mehr

11.03.2003, 15:00 Uhr | Gesellschaft

Knusprig, knusprig Knusprig, knusprig

GOLDBROILER. Der merkwürdigerweise aus dem Amerikanischen entlehnte Begriff Broiler allein tat es nicht. Es mußte schon der Goldbroiler sein. Jeder in der DDR kannte Goldbroiler. Auch unter Besuchern aus dem Westen erfreute er sich einer gewissen Beliebtheit, allein schon wegen des Namens. Broiler oder Goldbroiler - das waren nicht einfach nur Brathähnchen. Mehr

28.01.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Europas verlorenes Kind

Eine literarische Auftragsarbeit aus der ehemaligen Sowjetunion, geschrieben zum fünfzigsten Jahrestag der Oktoberrevolution 1967 unter dem üblichen Druck von Zensur und Selbstzensur. Eine von der Moskauer Zeitschrift "Druschba Narodow", zu deutsch "Völkerfreundschaft", bestellte Huldigung der sozialistischen Nationalitätenpolitik. Mehr

18.04.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Das vergesellschaftete Fronterlebnis

Hans Mommsen (Herausgeber): Der Erste Weltkrieg und die europäische Nachkriegsordnung. Sozialer Wandel und Formveränderung der Politik. Böhlau Verlag, Köln/Weimar/Wien 2000. 246 Seiten, 59,80 Mark.Die internationale Forschung beschäftigt sich nach wie vor intensiv mit dem Ersten Weltkrieg. Allerdings ... Mehr

04.09.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Gespräch André Brie: Kneipen sind wichtiger als Umfragen

André Brie, Wahlstratege der PDS in Berlin, schätzt den Wert von Umfragen geringer ein als das, was er in seiner Heimat-Kneipe über die PDS zu hören bekommt. Es ist der Versuch, sich in Stimmungen einfühlen zu können, was den Wahlkampfstil des 51-Jährigen prägt. Mehr

15.08.2001, 06:00 Uhr | Politik

Berlin Gysis Wahlkampf hat ein Zuhause

Heute wurde in Berlin das GysiWahlQuartier eröffnet. Mehr

07.08.2001, 18:30 Uhr | Politik

Rezension: Sachbuch Moskaus Irrwege

Claus Kernig über Aufstieg und Zerfall des sowjetischen Imperiums Mehr

11.04.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Und redete zu allen Winden

Eine Weltreise: Der jiddische Erzähler Lamed Schapiro Mehr

05.02.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Das Ei ist ein uraltes Symbol

Der Rosenmontagsrummel dagegen ist von gestern: Angelika Feilhauer weiß, daß am Wäldchestag die Kopierläden geschlossen sind Mehr

25.01.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch In deutscher Uniform

Wehrmacht und SS ließen sogar islamische Feldgeistliche ausbilden Mehr

27.07.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Schrecklicher Rückschlag

Gorbatschow glaubt an das "gemeinsame Land" Sowjetunion Mehr

07.06.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z