Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Oktoberrevolution

Musik der Revolutionszeit Das Leben wird besser und fröhlicher, Genossen

Lenin lesen lernen: Wladimir Jurowski und Igor Dronow dirigieren unbekannte Musik der russischen Revolution. Wie das klingt, lesen Sie hier. Mehr

15.11.2017, 22:33 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Oktoberrevolution
1 2 3  
   
Sortieren nach

Der Westen und die Revolution Ein verblasster Traum

Die Bewertung der Oktoberrevolution und der folgenden 70 Jahre Sowjetherrschaft ist im Westen größtenteils eindeutig. Nur die demokratische Linke verharmlost sie noch immer. Mehr Von Reinhard Veser

08.11.2017, 11:13 Uhr | Politik

Große Revolutionen Zur Wiederholung nicht empfohlen

Wer kennt den Unterschied zwischen einer bürgerlichen und einer proletarischen Revolution? Marx und Engels übersahen ihn. Sonst wäre vieles anders gekommen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Heinrich August Winkler

08.11.2017, 07:51 Uhr | Feuilleton

Der Kreml und die Revolution Ewiges Russland

Moskau vermeidet eine Festlegung zur Oktoberrevolution, bedient sich ihrer aber. Einerseits wird sie beschworen, andererseits ist dem Kreml jeder Umsturz ein Greuel. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

07.11.2017, 13:08 Uhr | Politik

Kommentar Das Erbe der Oktoberrevolution

Von dem Versprechen des Kommunismus bleibt die Erinnerung an eine Diktatur. Doch die Sowjetunion hat heute noch ein gefährliches Nachleben – nicht ideologisch, sondern politisch. Mehr Von Reinhard Veser

05.11.2017, 09:31 Uhr | Politik

100 Jahre Oktoberrevolution Arbeit am Mythos

Das Erbe der Oktoberrevolution prägt Russland noch heute. Derzeit findet eine Neubewertung der Ereignisse statt – aber anders, als man im Westen vermuten würde. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

04.11.2017, 09:49 Uhr | Politik

Arbeiterbewegung Der rechte Lohn

Schon 1968 gingen Hafenarbeiter in England gegen Migranten auf die Straße. Wie links und internationalistisch ist die soziale Frage heute? Mehr Von Dietmar Dath

03.11.2017, 17:41 Uhr | Feuilleton

Ein Gespräch mit Sergei Schnurow Bei uns sitzen die echten Punks in der Staatsduma

Wenn Modern Talking lief, war immer Wurst auf dem Tisch: Russlands bekanntester Rockstar philosophiert über den hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution, Alkohol als zivilisatorischen Treibstoff und deutsche Bands. Mehr Von Oliver Maria Schmitt

23.10.2017, 20:07 Uhr | Feuilleton

Chinas Zukunft Groß, marxistisch, schön

Xi Jinping skizziert China als moderne, orthodoxe Weltmacht. Den „chinesischen Traum“ will er mit Härte verwirklichen. Und einer starken, unumstrittenen Partei. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

18.10.2017, 20:42 Uhr | Politik

Ursprünge des Kommunismus Marx hat nie vom Paradies geträumt

Wo beginnt die Geschichte des Kommunismus und wann hört sie auf? Gerd Koenen beschreibt umsichtig die Geschichte egalitärer Theorien – und stößt dabei auf ihr fundamentales Paradox. Mehr Von Herfried Münkler

17.10.2017, 14:47 Uhr | Feuilleton

Kirche und Kino in Russland In rasend frommer Wut

Das Kino-Melodram „Matilda“ über den letzten Zaren treibt Russlands Gläubige auf die Barrikaden. Die Kirche sieht der Hetze zu und schweigt. Mehr Von Kerstin Holm

05.10.2017, 20:59 Uhr | Feuilleton

Satellit Sputnik 1 Piepstöne, die die Welt veränderten

Es war ein Propaganda-Erfolg für die Sowjetunion: Als vor 60 Jahren der Satellit Sputnik 1 ins All geschossen wurde, war die Welt plötzlich eine andere. Mehr Von Manfred Lindinger

02.10.2017, 15:09 Uhr | Wissen

Kunstfest in Weimar Stehender Kranich im Frauenbataillon

Von Yenan nach Jena: Das Kunstfest Weimar dekonstruiert mit Tänzerinnen aus China das Ballett von Maos Kulturrevolution. Die vier Frauen schaffen dabei monumentale Bilder. Mehr Von Günter Platzdasch

05.09.2017, 14:05 Uhr | Feuilleton

„100 Jahre Kommunismus“ Die gewalttätige Neufassung der Welt

Das Kunstfest Weimar feiert „100 Jahre Kommunismus“. Mit aggressivem Blech von Prokofjews Meisterwerken wird der Stalinismus zum krachenden Gaudium. Doch sollte Revolutionskunst kritiklos bleiben? Mehr Von Christiane Wiesenfeldt

30.08.2017, 18:17 Uhr | Feuilleton

Militärhistoriker über 1917 Europäer marschieren nicht aufrecht

Wir erinnern uns 2017 an Luther und Humboldt, aber wenig an das Jahr der russischen Revolution, des Panzers und des U-Boot-Kriegs. Warum ist das so? Ein Gespräch mit dem Militärhistoriker Sönke Neitzel über 1917. Mehr Von Andreas Kilb und Tobias Rüther

17.07.2017, 14:15 Uhr | Feuilleton

Revolutionskunst in Bern Quadrate, im Rückspiegel größer werdend

Eine Doppelschau in Bern verfolgt die Einflüsse der russischen Revolutionskunst bis in die Gegenwart. Im Klee-Zentrum wird dabei der Suprematismus in seiner Wirkung ausgebreitet. Mehr Von Andreas Beyer, Bern

02.06.2017, 20:19 Uhr | Feuilleton

Kommunistische Staaten Das Geheimnis der Macht

Vor über 25 Jahren zerfiel mit der Sowjetunion auch der gewaltige Ostblock. Was ist seitdem vom Kommunismus übrig geblieben? China und Russland fordern den Westen heute mehr denn je heraus, sagt der Historiker Gerd Koenen. Mehr Von Markus Wehner

28.02.2017, 13:08 Uhr | Politik

Widerstand in Russland Der Mensch ist dem Menschen ein Tier

Der russischen Kirche zum Geschenk: Dass Staat und Kirche erstarken, wollen russische Künstler nicht hinnehmen. Sie feiern die Oktoberrevolution auf ihre Weise. Mehr Von Wladimir Velminski

27.01.2017, 06:34 Uhr | Feuilleton

Habsburgermonarchie Die Kunst des Ausgleichs

Für viele Historiker war die Habsburgermonarchie lange ein Feindbild. Das ändert sich gerade – und damit auch das Bild des „ewigen Kaisers“. Mehr Von Arnold Suppan

24.11.2016, 09:10 Uhr | Feuilleton

Ilja Ehrenburg Wer kein Begräbnisgeld hat, darf auch nicht sterben

Das war zu subversiv für die Sowjetunion: Ilja Ehrenburgs satirischer Roman Das bewegte Leben des Lasik Roitschwantz wird endlich wieder aufgelegt. Mehr Von Jakob Hessing

24.07.2016, 21:17 Uhr | Feuilleton

Ostukraine Im Schattenreich der Hybridkrieger

In der „Volksrepublik Luhansk“ hat Russland seine Macht konsolidiert und einen Getreuen als „Staatsoberhaupt“ installiert. Dessen Konkurrenten wurden auf mysteriöse Weise beseitigt. Mehr Von Konrad Schuller, Luhansk

10.06.2016, 15:09 Uhr | Politik

Ein Besuch in Tschernobyl Für Tausende Jahre radioaktiv verstrahlt

Dreißig Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl soll der Unglücksreaktor nun mit einem gigantischen Sarkophag abgedeckt werden. Die Kosten tragen die EU und Amerika – Moskau steuert nur wenig bei. Mehr Von Konrad Schuller, Tschernobyl

26.04.2016, 15:15 Uhr | Politik

Landtagswahl in Wien Zweikampf um die österreichische Mitte

Bei der Landtagswahl in Wien droht den Sozialdemokraten erstmals seit 70 Jahren der zweite Platz. Die Flüchtlingskrise spielt der FPÖ in die Hände. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

11.10.2015, 09:03 Uhr | Politik

Die Linke und Syriza Wie verknallte Teenager

Die Linkspartei verehrt die griechische Syriza und ihren Vorsitzenden Alexis Tsipras. Denn sie tun, wovon Die Linke nur träumen kann. Gemeinsam geht es dann gegen Schäuble und Merkel. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

30.07.2015, 11:40 Uhr | Politik

Fritz Rück Ganz ohne Arbeiterregierung

Elisabeth Benz bemüht sich in ihrer Biographie über Fritz Rück, einen vergessenen Funktionär der deutschen Arbeiterbewegung dem Vergessen zu entreißen. Dabei stützt sie sich vor allem auf Artikel und Schriften Rücks aus den Jahren 1917 bis 1959, hinter denen dessen Persönlichkeit verschwindet. Mehr Von Petra Weber

26.05.2015, 10:51 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z