Oktoberrevolution: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Geschichte Georgiens Die Revolution kam auf dem Postweg

Vor hundert Jahren war Georgien gerade dabei, einen modernen Rechtsstaat aufzubauen. Nur drei Jahre später kam die Rote Armee. Eine kurze Geschichte der ersten georgischen Republik. Mehr

11.10.2018, 19:20 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Oktoberrevolution

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Heldenhafte Vergangenheit Newski – Kutusow – Schukow

Russland ist ein Beispiel dafür, wie viel Schindluder man mit Geschichte treiben kann. Mehr Von Ulrich Schmid

24.09.2018, 11:31 Uhr | Politik

Koalitionspartner Wer ist das kleinere Übel?

Mit wem sollte die CDU ein Bündnis eingehen? Ist es die Linke, die Russland als Hort des Friedens lobt? Oder ist es die AfD, die zum Teil offen ausländerfeindlich auftritt? Mehr Von Markus Wehner

17.08.2018, 07:48 Uhr | Politik

1968 Ansteckende Freiheit

Der Prager Frühling 1968 begann als zaghafte Reform von oben und wurde als revolutionäre Massenbewegung zu einer Herausforderung für den von der Sowjetunion geführten Ostblock. Mehr Von Professor Dr. Martin Schulze Wessel

25.07.2018, 17:10 Uhr | Politik

Bolschewistische Revolution Die unnahbare Zarin aus Darmstadt

Vor 100 Jahren exekutierten die Bolschewisten die Schwester von Großherzog Ernst Ludwig. Ihr Schicksal und das ihrer Familie wirft die Frage auf, wie es um Darmstadts Erinnerungskultur bestellt ist. Mehr Von Rainer Hein

16.07.2018, 17:22 Uhr | Rhein-Main

Extremismus Die Jesuiten trieben die Calvinisten zum Äußersten

Schon in der Antike strebten alle Parteien beinahe von Natur aus in die politische Mitte, die als Maß aller Dinge erscheint. Eine kleine Begriffsgeschichte des Extremismus. Mehr Von Thomas Gross

01.07.2018, 15:28 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Poetik-Vorlesung Zu neuen Ufern

Der Mann, die Welt, die Kunst: Christian Kracht hält die Frankfurter Poetikvorlesung. Wer ihn hören will, muss sich sputen. Mehr Von Florian Balke

14.05.2018, 11:04 Uhr | Rhein-Main

Georgische Künstlergruppe Die Blauen Hörner

Im Ersten Weltkrieg mischte eine Künstlergruppe die georgische Kulturszene auf. Stalins Mordserie überstand sie nicht. Ihr Mythos bleibt – und das Rätsel eines erotischen Gedichtzyklus. Mehr Von Lasha Bakradze

28.04.2018, 21:25 Uhr | Feuilleton

England als Exil Putins Feinde und Freunde in London

Großbritannien ist attraktiv für Russen: Seit dem Beginn der Ära Putin haben sich Kritiker und Gefährten des Präsidenten das Land als Exil ausgesucht. Die einen wollen ihr Leben retten – die anderen ihr Geld. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

19.03.2018, 15:59 Uhr | Politik

13 Tage, die es nie gab Russland träumt vom alten Kalender

Die neue Zeitrechnung begann für die Russen 1918 mit einem Loch im Geldbeutel. Die Kirche träumt heute von einer Rückkehr zu den alten Zeiten. Mehr

30.01.2018, 07:50 Uhr | Wirtschaft

Oktoberrevolution Auf Kommando: Sturm!

Die Erstürmung des Winterpalastes ist eines der berühmtesten Bilder der Oktoberrevolution. Fand der Massensturm auf den Zarenpalast tatsächlich so statt? Mehr Von Noemi Smolik

21.01.2018, 19:20 Uhr | Feuilleton

Russlands Schicksalsjahr 1937 Stimmzettel gegen Volksfeinde

Das Muster aller Wahlen im Ostblock war keine Farce, sondern die Einübung in einen Akt der Unterwerfung: Wie die Massenmobilisierung vor der Wahl des Obersten Sowjets am 12. Dezember 1937 und der Massenmord des Großen Terrors zusammenhängen. Mehr Von Professor Dr. Karl Schlögel

09.01.2018, 12:35 Uhr | Politik

Maria Alechina Pussy-Riot-Mitglied in Moskau festgenommen

Wegen einer Protestaktion vor dem Gebäude des russischen Inlandsgeheimdienstes wurde die Musikerin festgenommen. Schon zwischen 2012 und 2013 mussten Pussy Riot eine Haftstrafe im Arbeitslager abbüßen. Mehr

20.12.2017, 20:28 Uhr | Gesellschaft

Arte-Doku über Finnland Die erfundene Nation

Eine knappe Stunde reicht leider nicht für den großen Bogen, den der französische Dokumentarfilmer Olivier Horn zum hundertsten Geburtstag Finnlands zu schlagen versucht. Mehr Von Matthias Hannemann

05.12.2017, 21:32 Uhr | Feuilleton

Lenin und Ludendorff Traumpaar der Oktoberrevolution?

Die Osteuropa-Historikerin Eva Ingeborg Fleischhauer vertritt die These, entscheidend für das Gelingen der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution sei die „Aktionsgemeinschaft“ zwischen Lenin und dem deutschen General Erich Ludendorff gewesen. Diese habe angeblich seit Lenins Flucht aus Russland nach der gescheiterten Revolution von 1905 bestanden und ihren Höhepunkt 1917 erreicht. Mehr Von Manfred Nebelin

27.11.2017, 11:46 Uhr | Politik

Musik der Revolutionszeit Das Leben wird besser und fröhlicher, Genossen

Lenin lesen lernen: Wladimir Jurowski und Igor Dronow dirigieren unbekannte Musik der russischen Revolution. Wie das klingt, lesen Sie hier. Mehr Von Kerstin Holm, Moskau

15.11.2017, 23:33 Uhr | Feuilleton

Der Westen und die Revolution Ein verblasster Traum

Die Bewertung der Oktoberrevolution und der folgenden 70 Jahre Sowjetherrschaft ist im Westen größtenteils eindeutig. Nur die demokratische Linke verharmlost sie noch immer. Mehr Von Reinhard Veser

08.11.2017, 12:13 Uhr | Politik

Große Revolutionen Zur Wiederholung nicht empfohlen

Wer kennt den Unterschied zwischen einer bürgerlichen und einer proletarischen Revolution? Marx und Engels übersahen ihn. Sonst wäre vieles anders gekommen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Heinrich August Winkler

08.11.2017, 08:51 Uhr | Feuilleton

Der Kreml und die Revolution Ewiges Russland

Moskau vermeidet eine Festlegung zur Oktoberrevolution, bedient sich ihrer aber. Einerseits wird sie beschworen, andererseits ist dem Kreml jeder Umsturz ein Greuel. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

07.11.2017, 14:08 Uhr | Politik

Kommentar Das Erbe der Oktoberrevolution

Von dem Versprechen des Kommunismus bleibt die Erinnerung an eine Diktatur. Doch die Sowjetunion hat heute noch ein gefährliches Nachleben – nicht ideologisch, sondern politisch. Mehr Von Reinhard Veser

05.11.2017, 10:31 Uhr | Politik

100 Jahre Oktoberrevolution Arbeit am Mythos

Das Erbe der Oktoberrevolution prägt Russland noch heute. Derzeit findet eine Neubewertung der Ereignisse statt – aber anders, als man im Westen vermuten würde. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

04.11.2017, 10:49 Uhr | Politik

Chinas Zukunft Groß, marxistisch, schön

Xi Jinping skizziert China als moderne, orthodoxe Weltmacht. Den „chinesischen Traum“ will er mit Härte verwirklichen. Und einer starken, unumstrittenen Partei. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

18.10.2017, 22:42 Uhr | Politik

Ursprünge des Kommunismus Marx hat nie vom Paradies geträumt

Wo beginnt die Geschichte des Kommunismus und wann hört sie auf? Gerd Koenen beschreibt umsichtig die Geschichte egalitärer Theorien – und stößt dabei auf ihr fundamentales Paradox. Mehr Von Herfried Münkler

17.10.2017, 16:47 Uhr | Feuilleton

Kirche und Kino in Russland In rasend frommer Wut

Das Kino-Melodram „Matilda“ über den letzten Zaren treibt Russlands Gläubige auf die Barrikaden. Die Kirche sieht der Hetze zu und schweigt. Mehr Von Kerstin Holm

05.10.2017, 22:59 Uhr | Feuilleton

Kunstfest in Weimar Stehender Kranich im Frauenbataillon

Von Yenan nach Jena: Das Kunstfest Weimar dekonstruiert mit Tänzerinnen aus China das Ballett von Maos Kulturrevolution. Die vier Frauen schaffen dabei monumentale Bilder. Mehr Von Günter Platzdasch

05.09.2017, 16:05 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z