Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema NSDAP

Alle Artikel zu: NSDAP
  1 2 3 4 5 ... 8 ... 17  
   
Sortieren nach

Nach Pegida-Demo Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Volksverhetzung

Nach der Pegida-Demonstration in Dresden hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung aufgenommen. Parteiübergreifend warnen Politiker derweil vor der wachsenden Brutalität deutscher Extremisten. Mehr

20.10.2015, 12:08 Uhr | Politik

Hans Calmeyer Der die Abstammung prüfte...

Wer 1992 vom Staat Israel als Gerechter unter den Völkern ausgezeichnet wurde, weil er Tausende Juden vor der Deportation in die Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor bewahrt hatte, muss rückblickend ein besonders couragierter Gegner der NS-Gewaltherrschaft gewesen sein. Mehr Von Hans-Jürgen Döscher

05.10.2015, 09:55 Uhr | Politik

Die Familie Mann Im Gegenwind der Nationalsozialisten

Vereint gegen den Nationalsozialismus: Im Jahr 1937 sind die acht Mitglieder der Familie Mann in der ganzen Welt verstreut – doch im Inneren ist der Zusammenhalt intakt. Ein Auszug aus einer Familiengeschichte. Mehr Von Tilmann Lahme

25.09.2015, 14:52 Uhr | Feuilleton

Im NS-Herrschaftsapparat Aus des Führers Heimat

Lebensläufe und Karrieren von 51 Männern beschreibt Matthias Gafke.Er leitet seine Untersuchung mit einer Typologie der ausgewählten Gruppe ein und analysiert dann die Entwicklung sowie Wirkungsweise des Sicherheitsapparates des Dritten Reiches unter Einbeziehung der beteiligten Österreicher. Mehr Von Klaus A. Lankheit

14.09.2015, 09:47 Uhr | Politik

Rechtsextreme in der DDR Deutschland den Deutschen

Erich Honecker gab sich überzeugt: Der Fremdenhass liegt sehr stark in der deutschen Mentalität. Bei uns in der DDR ist das überwunden. Eigentlich wusste er es besser. Mehr Von Jochen Staadt

31.08.2015, 11:23 Uhr | Politik

Alfred Rosenberg Nur ein Schlüssel zum Größenwahn

Während des Nationalsozialismus machte Alfred Rosenberg mit seinem Außenpolitischen Amt dem Auswärtigen Amt Konkurrenz, und sein „Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg“ war von 1940 an vor allem mit dem europaweiten Raub von Kulturgütern beschäftigt. Mehr Von Sebastian Weitkamp

31.08.2015, 09:39 Uhr | Politik

Franz Josef Strauß Bayerns allerletzter Herrscher

Als die CDU 1979 mehrheitlich für eine Nominierung des niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht zum Kanzlerkandidaten eintrat, schlug die CSU Franz Josef Strauß vor. Den habe man regelrecht drängen müssen, mit CSU-Generalsekretär Edmund Stoiber als Antreiber! Mehr Von Rainer Blasius

23.06.2015, 11:19 Uhr | Politik

Kassels NS-Vergangenheit Nach dem Krieg waren plötzlich alle unbelastet

Sozialdemokratische Oberbürgermeister Kassels hatten den Nazis nähergestanden, als bekannt war. Eine Studie zeigt die Strategien der Leugnung. Mehr Von Claus Peter Müller, Kassel

23.05.2015, 14:29 Uhr | Rhein-Main

NS-Vergangenheit Kasseler OBs Die Nazis waren nie bei den Linken

Die SPD in Kassel hat sich bis jetzt kaum der NS-Vergangenheit ihrer Oberbürgermeister gestellt. Nun liegt eine Studie über das Thema vor. Die Strategien der Leugnung waren demnach ganz unterschiedlich. Mehr Von Claus Peter Müller, Kassel

19.05.2015, 12:53 Uhr | Politik

Neues NS-Dokumentationszentrum Ein weißes Haus für die braune Vergangenheit

Siebzig Jahre nach Kriegsende eröffnet heute in München das NS-Dokumentationszentrum. Es soll klären, warum die Stadt so eng mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten verstrickt ist. Mehr Von Hannes Hintermeier

30.04.2015, 12:18 Uhr | Feuilleton

Ehrenbürger Frankfurts Hindenburg wird Streichkandidat

Die SPD beantragt, den früheren Reichspräsidenten aus der Liste der Ehrenbürger zu entfernen. Die CDU zögert. Doch eine Mehrheit für den Plan ist wahrscheinlich. Mehr Von Tobias Rösmann

23.04.2015, 06:31 Uhr | Rhein-Main

Ein Nachruf Der große Grass

Mit dem Tod des 1927 in Danzig geborenen Literatur-Nobelpreisträgers Günter Grass kommt eine ganze Epoche an ihr Ende. Und doch: Vieles, was sich dem literarischen Werk und der gesellschaftlichen Wirkung dieses Autors verdankt, wird bleiben. Mehr Von Jochen Hieber

13.04.2015, 13:23 Uhr | Feuilleton

Walter Dexel in Braunschweig Ein Leben voller Zweideutigkeiten

Im Nationalsozialismus wurde er als entartet geschmäht und als nationalbewusst gelobt: Das Städtische Museum Braunschweig führt die Karriere des Malers und Kunsthistorikers Walter Dexel vor Augen. Mehr Von Andreas Platthaus

17.12.2014, 17:20 Uhr | Feuilleton

Massenmorde in Polen 1939 Best koordinierte das Morden von Berlin aus

Vor 75 Jahren haben deutsche Einsatzgruppen Polen überfallen, es folgten Säuberungen. Der Kopf dahinter war ein Darmstädter. Der Förderverein und das Polen-Institut erinnern daran. Mehr Von Rainer Hain, Darmstadt

26.10.2014, 15:56 Uhr | Rhein-Main

Deutscher Soldatenfriedhof Letzte Ruhestätte Israel

Norbert Schwake ist Arzt und stammt aus Emmerich. Seit vierzig Jahren lebt er in Israel und ist längst Israeli geworden. In Nazareth kümmert er sich um den einzigen deutschen Soldatenfriedhof im Heiligen Land. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

18.10.2014, 17:01 Uhr | Politik

TV-Kritik Die Akte Deutschland Helmut Schmidt wollte NS-Dokumente nicht

Einblick in verdrängte Kapitel der Nachkriegsgeschichte: Die ARD blättert Die Akte D auf und widmet sich in der ersten Folge der deutschen Justiz. Mehr Von Lena Bopp

13.10.2014, 17:12 Uhr | Feuilleton

Nationalsozialistischer Untergrund Verfassungsschutz hatte seit 2005 Hinweise auf NSU

Schon Jahre, bevor die Morde des NSU ans Licht kamen, lag dem Verfassungsschutz eine CD mit Hinweisen vor. Man habe nicht auf die Existenz einer rechtsterroristischen Gruppierung schließen können, heißt es beim Verfassungsschutz. Mehr

01.10.2014, 19:34 Uhr | Politik

Deutscher Meister von Stephanie Bart Ein Roman wie ein Faustschlag

Unglaublich, aber wahr: Stephanie Bart erzählt in Deutscher Meister auf großartige Weise die Geschichte des Boxers Johann Rukelie Trollmann, der 1933 im nationalsozialistischen Deutschland um den Titel betrogen wurde. Mehr Von Andreas Platthaus

30.09.2014, 16:17 Uhr | Feuilleton

Eine Lektüre von Mein Kampf War Adolf Hitler ein guter Schriftsteller?

Mein Kampf bleibt verboten. Und Bayern will die vorbereitete kommentierte Ausgabe vielleicht doch noch unterbinden. Was fürchtet man? Und ist dieses Buch tatsächlich unfassbar schlecht geschrieben? Ein Lektüreversuch. Mehr Von Helmuth Kiesel

08.08.2014, 07:05 Uhr | Feuilleton

Zwei Doktorarbeiten geplant Mehr Licht ins Nazi-Dunkel des Landtags

Die NS-Vergangenheit früherer hessischer Landtagsabgeordneter wird weiter erforscht. Das Land fördert zwei Dissertationen über Politiker und ihre Mitgliedschaft in der NSDAP. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

20.06.2014, 20:23 Uhr | Rhein-Main

Lebensborn-Kinder Ein Brief vom fremden, toten Vater

Sie wuchsen in Heimen der SS auf statt bei ihren Eltern, und den meisten Lebensborn-Kindern ist ihre Herkunft bis heute ein Rätsel. Doch seit alte Dokumente aufgetaucht sind, wühlen einige in ihrer Vergangenheit. Mehr Von Peter Maxwill

31.05.2014, 16:26 Uhr | Gesellschaft

10. Todestag von Rudi Arndt Zu früh geboren, zu früh gestorben

Heute vor zehn Jahren starb Rudi Arndt. Inzwischen fällt der Name des einstigen Frankfurter Oberbürgermeisters vor allem, wenn es um seine NSDAP-Mitgliedschaft geht. Das wird ihm nicht gerecht. Sein Fall zeigt, wie heikel es ist, eine Tatsache ohne ihren Zusammenhang zu schildern. Mehr Von Matthias Alexander

14.05.2014, 15:00 Uhr | Rhein-Main

Der Fall Emil Nolde Wir haben das Falsche gelernt

Generationen von Deutschen erfuhren aus der Deutschstunde von Siegfried Lenz, wie sich ein Künstler gegen die Nazis stellte - innerlich. Doch die Wirkungsgeschichte des Romans muss umgeschrieben werden. Mehr Von Jochen Hieber

25.04.2014, 12:19 Uhr | Feuilleton

Hitler-Kult Was schenkt man einem Führer, der schon alles hat?

Auch für fanatische Nazis gab es in Hitlerdeutschland ein Problem: Jedes Jahr vor dem 20. April mussten sie ein Präsent für ihren Diktator finden. Gar nicht so leicht. Mehr Von Michael Martens

20.04.2014, 14:22 Uhr | Politik

ARD-Film Männer der Emden Verzeihen Sie bitte, dürften wir Ihr Schiff versenken?

Sie flüchteten im Ersten Weltkrieg um den halben Globus: Die ARD erzählt die Geschichte der Männer der Emden. Der Film dauert drei Stunden, ist mit Nebensächlichkeiten überladen und lebt vor allem von der Erotik der Exotik. Mehr Von Oliver Jungen

18.04.2014, 17:56 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ... 8 ... 17  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z