NSDAP: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Gemeinsames-Trennendes Schwarz-weiß-rot-braune Kontinuitätslinien

Soll man „Fachleute“ aus der NS-Zeit weiter beschäftigen? Fragen, die sich nach 1945 sowohl in Bonn als auch in Ost-Berlin stellten. Mehr

22.10.2018, 12:01 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: NSDAP

1 2 3 ... 9 ... 18  
   
Sortieren nach

Soldatenmord in Groß-Gerau Mit Eisenstangen die Schädel eingeschlagen

Im Spätsommer 1944 werden zwei gefangene amerikanische Soldaten in Groß-Gerau ermordet. Das Stadtmuseum Groß-Gerau zeigt, wie es zu der ungewöhnlich brutalen Bluttat kam. Mehr Von Tatiana Roeder

18.10.2018, 21:39 Uhr | Rhein-Main

Judenretter Duckwitz Er zeigte, was möglich gewesen wäre

Ein Besuch in Stockholm als Widerstand gegen die NS-Diktatur: Vor 75 Jahren rettete der Diplomat Georg Ferdinand Duckwitz die dänischen Juden vor der Deportation. Mehr Von Martin Eich

09.10.2018, 06:29 Uhr | Gesellschaft

Charlotte Knobloch „AfD ist trotz jüdischer Mitglieder antisemitisch“

„Wir stehen vor einem Ungetüm“, sagt die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, in Bezug auf die AfD. Dem amerikanischen Botschafter wirft sie Gefährdung der Demokratie vor. Mehr

06.10.2018, 12:24 Uhr | Politik

Jan Neumanns „Aus Staub“ In meiner Mutter Wohnung sind viele Mieter

Altstadt, Krieg, Erinnerung: Mit der Uraufführung von „Aus Staub“ ist der Autor und Regisseur Jan Neumann in die Frankfurter Kammerspiele zurückgekehrt. Mehr Von Claudia Schülke

01.10.2018, 14:31 Uhr | Rhein-Main

Krematorien für Auschwitz „Stets gern für Sie beschäftigt“

Das Unternehmen Topf & Söhne, das die Krematorien für Auschwitz baute, versuchte nach dem Krieg einen Neuanfang in Wiesbaden und Mainz. In Hessens Landeshauptstadt erinnert eine Ausstellung an diese Firma. Mehr Von Manfred Köhler

13.09.2018, 13:02 Uhr | Rhein-Main

Nach Chemnitz Katholiken-Präsident stuft AfD als rechtsradikal ein

Thomas Sternberg zieht Parallelen zur NSDAP, die in der Weimarer Republik demokratisch ins Parlament gewählt wurde. Er fordert den „Widerstand aller freiheitlich-demokratischen Kräfte“, um den Aufstieg der AfD zu verhindern. Mehr

08.09.2018, 07:25 Uhr | Politik

NS-Symbolik im Videospiel Mit Hakenkreuzen spielen will niemand

In Videospielen aus Deutschland sind nun Symbole der NS-Zeit erlaubt. Das hilft, wenn es um Vermittlung von Geschichte geht, ist aber umstritten. „Through the Darkest of Times“ zeigt, wie es gehen kann. Mehr Von Claudia Reinhard

25.08.2018, 12:50 Uhr | Feuilleton

Wieder da? Albrights Begriffsverwirrungen

Madeleine Albright ist alt genug, um sich an den „richtigen“ Faschismus erinnern zu können. Jetzt schreibt sie über dessen Wiederkehr. Mehr Von Eckhard Jesse

13.08.2018, 11:37 Uhr | Politik

Martin Heidegger Den Völkermördern entgegengearbeitet?

Im Bundesarchiv liegt ein Blatt Papier, das Martin Heideggers Mitwirkung am Holocaust beweisen soll. Tatsächlich belegt die vermeintliche große Entdeckung nur den denunziatorischen Eifer von Heideggers Gegnern. Mehr Von Kaveh Nassirin

15.07.2018, 17:32 Uhr | Feuilleton

Münchens berühmteste Brauerei Oans, zwoa, g’suffa

Wer zum Trinken ins Münchner Hofbräuhaus kommt, macht garantiert nichts falsch. Und wer hier das Essen probiert, kann sein weißblaues Wunder erleben. Mehr Von JAKOB STROBEL Y SERRA

29.06.2018, 14:25 Uhr | Stil

Bücher von Philip Kerr Bernie Gunther lebt bald nicht mehr

Philip Kerr, unlängst verstorbener englischer Autor, war angefixt von Berlin und deutscher Geschichte. Was die Krimiwelt mit ihm verloren hat, kann man aktuell in zwei Romanen nachprüfen. Mehr Von Hannes Hintermeier

28.06.2018, 23:20 Uhr | Feuilleton

Stifter Adolf Messer Überzeugter Nazi oder Alltagsopportunist?

An der Uni Frankfurt wird darüber gestritten, ob der Unternehmer Adolf Messer als Namenspatron für eine Studenten-Lounge taugt. Der Fall ist verwickelt. Mehr Von Sascha Zoske

09.06.2018, 13:42 Uhr | Feuilleton

Beuys als rechter Denker? Wie man den Toten die Bilder erklärt

Wieder mal wird Joseph Beuys rechtes Denken vorgeworfen, wie auch seinem Mitstreiter Rudi Dutschke. Was ist dran, und was heißt das für das Werk? Mehr Von Kolja Reichert

31.05.2018, 16:03 Uhr | Feuilleton

Folter in Kinderklinik Die üblichen Methoden

In einer Klinik am Rand von Wien ermordeten die Nazis Hunderte Kinder. Auch der berühmte Autismus-Forscher Hans Asperger schickte einige seiner Patienten dorthin. Als der Krieg zu Ende war, ging der Schrecken weiter. Mehr Von Yvonne Staat

31.05.2018, 08:21 Uhr | Gesellschaft

AfD und Humor „Extremisten sind traurige Menschen“

Ein bisschen Spaß muss sein – auch in der Politik. Manche Politiker versuchen im Bundestag, mit Humor und Satire auf die AfD zu reagieren. Kann das gutgehen? Der ehemalige Rechtspopulist und Haider-Mitarbeiter Stefan Petzner vertritt im FAZ.NET-Interview eine klare Haltung. Mehr Von Martin Benninghoff

23.03.2018, 13:33 Uhr | Politik

Erinnerung Erbarmen mit Barmen?

Die „Barmen Erklärung“ von 1934 entfaltete auch in der Nachkriegszeit noch große Wirkung unter Protestanten. Mehr Von Peter Steinbach

14.03.2018, 09:27 Uhr | Politik

Filmatelier Bendestorf Sunset Boulevard in der Lüneburger Heide

Es gab eine Zeit, da hofften manche, in der norddeutschen Provinz ein zweites Hollywood errichten zu können. Nun aber ist das Ende der Filmateliers von Bendestorf beschlossen. Mehr Von Andreas Schlüter

22.02.2018, 07:34 Uhr | Reise

Pariser Ausstellung Der Kampf der Klarsfelds

Vergangenheitsbewältigung mit Ohrfeige: Eine Pariser Ausstellung zeichnet den beharrlichen Kampf des Ehepaars Klarsfeld gegen das Vergessen und Verstecken von Kriegsverbrechern nach. Mehr Von Marc Zitzmann

18.02.2018, 09:08 Uhr | Feuilleton

Helmut Lethen im Gespräch Bildung für Barbaren

Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Helmut Lethen über sein neues Buch „Die Staatsräte“, das von der Elite im „Dritten Reich“ handelt – und zugleich als Lehrstück für die neuen Rechten gelesen werden kann. Mehr Von Julia Encke

11.02.2018, 11:08 Uhr | Feuilleton

Kirchenkampf Politischer und kirchlicher Multiplikator

Viele Christen erkannten erst, mit wem sie es zu tun hatten, als die Nazis schon an der Macht waren. Mehr Von Rainer Hering

07.02.2018, 13:12 Uhr | Politik

Neue Kleinheit Unter Aufsicht

Jahrhundertelang war Österreich eine europäische Großmacht. Eine Geschichte der Zeit „danach“. Mehr Von Michael Gehler

07.02.2018, 12:59 Uhr | Politik

Gegner des Präsidenten „Trump ist eher ein nationaler Sozialist“

Der amerikanische Präsident sei ein Demagoge in Reinform und ein Kulturkrieger, der mit der republikanischen Partei nichts zu tun hat, findet Philip Zelikow. Im FAZ.NET-Interview spricht der amerikanische Historiker über die Folgen der Trump-Jahre. Mehr Von Frauke Steffens

29.01.2018, 21:49 Uhr | Politik

NS-Finanzpolitik Schwarze Zahlen für das braune München

Viele taten es. Sie „erahnten“ den Willen Hitlers und übten vorauseilenden Gehorsam. Ein Beispiel aus München. Mehr Von Jürgen Klöckler

23.01.2018, 10:39 Uhr | Politik

Martin Niemöller Protestant von Weltrang

Vom Offizier zum Pazifisten. Der in jeder Hinsicht ungewöhnliche Lebensweg des großen Protestanten Martin Niemöller Mehr Von Rainer Hering

02.01.2018, 14:10 Uhr | Politik
1 2 3 ... 9 ... 18  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z