Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Nobelpreis für Literatur

Alle Artikel zu: Nobelpreis für Literatur
  4 5 6 7 8 ... 11  
   
Sortieren nach

Nobelpreiskomitee kritisiert amerikanische Literatur Crash an der Literaturbörse

Horace Engdahl, der Sekretär der Schwedischen Nobelpreisakademie, hat der amerikanischen Literatur pauschal den Rang abgesprochen. Witterte er nur einen günstigen Zeitpunkt für Anti-Amerikanismus oder will er damit auch einen amerikanischen Nobelpreisträger verhindern? Mehr Von Hubert Spiegel

02.10.2008, 11:36 Uhr | Feuilleton

Der mächtigste Literaturagent der Welt im F.A.Z.-Gespräch Wie gierig muss ein Schriftsteller sein, Mister Wylie?

In der Bücherwelt ist Andrew Wylie unter dem Namen „der Schakal“ bekannt - und gefürchtet. Der mächtigste Literaturagent der Welt im F.A.Z.-Gespräch über das Umwerben von Autoren, den richtigen Preis für E-Books und das Telefon von Philip Roth. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

05.09.2008, 17:10 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Sven Regener Wieso kann man Romane nicht singen?

Er war schon ein erfolgreicher Musiker, bevor er den Erfolgsroman Herr Lehmann veröffentlichte. Musik und Literatur sind für Sven Regener jedoch zwei ganz verschiedene Themen. Und sein Privatleben - das ist tabu. Ein nicht ganz leichtes Treffen in Berlin. Mehr

23.08.2008, 18:46 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Alexander Solschenizyn Der Prophet im Rad der Geschichte

In seinem Dokumentarwerk Archipel Gulag hat Alexander Solschenizyn den Opfern des Stalin-Terrors ein Denkmal gesetzt. Der unerbittliche Streiter für Menschenrechte, höchst umstrittene Denker und große Repräsentant der russischen Literatur ist in Moskau gestorben. FAZ.NET-Spezial. Mehr Von Ralph Dutli

04.08.2008, 14:43 Uhr | Feuilleton

Der Kampf geht weiter Der Kampf geht weiter

Wer in der frühen Dämmerung aufbricht, hat einen weiten Weg vor sich und rüstet sich zu langer Reise. Der Imperativ, den Wole Soyinka aus einem seiner Gedichte der sechziger Jahre borgt, um ihn dem neuesten Band seiner Memoiren als Titel voranzustellen, zeigt bereits, dass dies ein Leben voller Aufbrüche und Reisen ist, eine ständige Bewährungsprobe in der Unbeständigkeit. Mehr

26.06.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Gotteskrieger unter sich Gotteskrieger unter sich

Ein gutes halbes Jahrhundert bevor er den Nobelpreis für Literatur erhält, entschließt sich Winston Churchill, am Feldzug des britischen Empire gegen den Mahdi teilzunehmen. Der junge Buchautor, ein glänzendes, vor Brillanz und Ehrgeiz vibrierendes journalistisches Temperament, dem politische Ambitionen nachgesagt werden, ist soeben aus Indien nach England zurückgekehrt. Mehr

16.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

NEUES REISEBUCH NEUES REISEBUCH

Für den Tisch Sechs korinthische Säulen überragen die schmale Straße und tragen einen prachtvollen Giebel. Davor kauern Straßenhändler auf dem Boden, ihre Ware nur notdürftig durch eine Plastikplane geschützt. Passanten eilen vorbei, ohne der Fassade Beachtung zu schenken. Was wie ein griechischer Tempel wirkt, ist eine riesige Stadtvilla im indischen Kalkutta. Mehr

04.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

NEUES REISEBUCH NEUES REISEBUCH

Für den Tisch Sechs korinthische Säulen überragen die schmale Straße und tragen einen prachtvollen Giebel. Davor kauern Straßenhändler auf dem Boden, ihre Ware nur notdürftig durch eine Plastikplane geschützt. Passanten eilen vorbei, ohne der Fassade Beachtung zu schenken. Was wie ein griechischer Tempel wirkt, ist eine riesige Stadtvilla im indischen Kalkutta. Mehr

04.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

NEUES REISEBUCH NEUES REISEBUCH

Für den Tisch Sechs korinthische Säulen überragen die schmale Straße und tragen einen prachtvollen Giebel. Davor kauern Straßenhändler auf dem Boden, ihre Ware nur notdürftig durch eine Plastikplane geschützt. Passanten eilen vorbei, ohne der Fassade Beachtung zu schenken. Was wie ein griechischer Tempel wirkt, ist eine riesige Stadtvilla im indischen Kalkutta. Mehr

04.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schule der Verrohung Schule der Verrohung

Um es an einem Beispiel zu erklären: Während der Schulzeit hatte ich einen Freund, dessen Großeltern den Holocaust überlebten. Sie wohnten nach 1945 in Frankfurt, sprachen Jiddisch, Polnisch und Russisch. Als Wislawa Szymborska viel später, wir hatten bereits Abitur, den Literaturnobelpreis erhielt, las uns die Großmutter meines Freundes die Gedichte auf Polnisch vor. Mehr

12.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Philip Roth Hält Schreiben jung, Mr. Roth?

Immer wieder wird Philip Roth als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt. Im Interview spricht er über sein neues Werk, seine Biographie, Sex als literarisches Thema und die Revolution der Frauen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

03.02.2008, 13:56 Uhr | Feuilleton

Auf den Schlachtfeldern von Lust und Alter Auf den Schlachtfeldern von Lust und Alter

NEW YORK, 31. OktoberWenn Philip Roth im Dezember wieder einmal nicht zur Verleihung des Literaturnobelpreises nach Stockholm reisen wird, bekommen amerikanische Kritiker die Gelegenheit, noch einmal zu rekapitulieren, was einige von ihnen schon vor der Bekanntgabe der Preisträgerin zu wissen glaubten. Mehr

01.11.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der neue Roman von Philip Roth Auf den Schlachtfeldern von Lust und Alter

Den Nobelpreis hat er wieder nicht bekommen. Dabei zeigt sich Philip Roth in seinem neuen Roman virtuoser denn je. Jordan Mejias über das neue Werk des wahrscheinlich besten lebenden Schriftstellers Amerikas. Mehr Von Jordan Mejias, New York

01.11.2007, 07:09 Uhr | Feuilleton

Gregor Gysi Doris Lessings deutscher Neffe

Sofort rief Gregor Gysi bei seiner Tante Doris Lessing an, nachdem er erfahren hatte, dass sie den Nobelpreis bekommt. Die beiden verbindet eine kuriose Familiengeschichte. Mehr Von Tilmann Lahme

12.10.2007, 08:29 Uhr | Feuilleton

Nobelpreis 2007 für Doris Lessing Die Botschafterin der Einsamkeit

Mehr als zwei Jahrzehnte lang zählte sie zum engsten Kreis der Favoriten. Jetzt, mit fast achtundachtzig Jahren, hat Doris Lessing den Literaturnobelpreis erhalten. Zu Recht - für ein Werk, das wie wenige andere die atemberaubenden Freiheiten und seelischen Verstümmelungen des zwanzigsten Jahrhunderts erkundet hat, meint Ingeborg Harms. Mehr Von Ingeborg Harms

11.10.2007, 18:33 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Spezial Die Nobelpreise 2007

Die Träger der Nobelpreise im Jahr 2007 werden in diesen Tagen ernannt. Ein FAZ.NET-Spezial nennt die Namen der Preisträger und beleuchtet die außergewöhnlichen Leistungen in ihren Disziplinen. Mehr

11.10.2007, 13:00 Uhr | Wissen

Schriftsteller Genie der Vielseitigkeit

Quim Monzó ist wohl der populärste Intellektuelle Kataloniens. Am morgigen Dienstag eröffnet er mit seinem Vortrag die Frankfurter Buchmesse. Ein Porträt von Paul Ingendaay. Mehr Von Paul Ingendaay

08.10.2007, 12:01 Uhr | Feuilleton

Türkei - Kars Orhan Pamuk: „Schnee“

Schriftsteller Orhan Pamuk ist in der Türkei nicht unumstritten - und in Kars, der er in seinem Roman „Schnee“ ein fragwürdiges Denkmal gesetzt hat, alles andere als beliebt. Gottverlassen, so mag man die Gegend beschreiben. Mehr

25.09.2007, 15:35 Uhr | Feuilleton

Kitsch in Kirgistan Kitsch in Kirgistan

Ein liebeskranker Journalist auf Abwegen, eine Nationaloper, eine Operndiva, die des schnöden Mammons wegen zum Popstar wird, reiche arabische Ölprinzen und bitterarme kirgisische Nomaden, die Globalisierung und der postsowjetische Kapitalismus mit seinen Oligarchen, der den Kommunismus wie einen ... Mehr

12.06.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Hofdamen und andere Mädchen Hofdamen und andere Mädchen

Dass Japan nicht allein als Land des Lächelns und Fächelns missverstanden werden muss, sondern fernab eurozentrischer Voreingenommenheiten und Lesegewohnheiten als "anderem" Land der Dichter und Denker Anerkennung gezollt werden sollte, zeigt ein soeben erschienenes Überblickswerk: Mitarbeiter des Deutschen ... Mehr

26.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Die Sache mit dem Nobelpreis

Hat eigentlich Philip Roth nicht den Nobelpreis verdient? Marcel Reich-Ranicki über würdige Kandidaten, unwürdige Entscheidungen, aussichtslose Empfehlungen und den Amerikaner, der den Kafka-Preis nicht entgegennehmen wollte. Mehr

20.03.2007, 13:03 Uhr | Feuilleton

Frau tot, Täter unbekannt Frau tot, Täter unbekannt

Bevor sie Tamara Hayle losschickte, um in der mehrheitlich von Schwarzen bewohnten 300 000-Einwohner-Stadt Newark vor den Toren New Yorks Mördern nachzustellen, hat die amerikanische Journalistin Valerie Wilson Wesley drei kluge Entscheidungen getroffen: Sie hat den richtigen Zeitpunkt für den Start ihrer ... Mehr

15.01.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Abschied von 2006 Das nächste wird besser!

Die Liste, das ahnte schon Konfuzius, ist eine Form der Literatur, und manche Liste ist die reine Lyrik. In eine solche Liste verpackt erfreuen uns sogar Dinge, über die wir uns geärgert haben. Und so sind wir heiter aus dem Jahr 2006 geschieden, weil... Mehr

01.01.2007, 17:17 Uhr | Gesellschaft

TÜRKEI TÜRKEI

Offenbar trägt die Verleihung des diesjährigen Literaturnobelpreises an Orhan Pamuk dazu bei, die Türken endlich zu stärkeren Lesern ihres stärksten Autors zu machen. Pamuk erhielt den Preis nicht zuletzt für seine Jugenderinnerungen unter dem Titel "Istanbul", die immer besseren Absatz in seinem Heimatland finden. Mehr

16.12.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Orhan Pamuk bei Wikipedia Unworte, türkisch

Was sollte man über den Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk wissen? Bei Wikipedia darf jeder sein Sichtweise beschreiben. Nun entbrannte im Internetlexikon ein regelrechter Redigierkrieg. Mehr Von Karen Krüger

09.12.2006, 10:00 Uhr | Feuilleton
  4 5 6 7 8 ... 11  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z