Nobelpreis für Literatur: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Nobelpreis für Literatur

  2 3 4 5 6 ... 11  
   
Sortieren nach

Literaturnobelpreis Unanfechtbar

Stockholm hat bei der Vergabe des Literaturnobelpreises den sichersten Weg gewählt. Alice Munro ist mit keiner der großen politischen Fragen in Verbindung zu bringen. Und ihre literarische Qualität ist unanfechtbar. Mehr Von Hubert Spiegel

10.10.2013, 19:00 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreis für Alice Munro Wingham ist der Nabel der Welt

Der Literaturnobelpreis 2013 geht an die Kanadierin Alice Munro. Ausgezeichnet wird das in Jahrzehnten gewachsene Werk einer geduldigen Chronistin des Alltags und des einfachen Lebens. Für viele jüngere Autoren ist diese Erzählerin ein Vorbild. Mehr Von Jochen Hieber

10.10.2013, 13:01 Uhr | Wissen

Vor dem Literaturnobelpreis Murakami? Alexijewitsch? Roth?

Ein Amerikaner wäre überfällig, ein Autor aus Fernost unwahrscheinlich. Noch können wir für ein paar Stunden vom Sieg unserer Favoritinnen träumen: Warten auf die Bekanntgabe des Literaturnobelpreisträgers. Mehr Von Andreas Platthaus

10.10.2013, 10:06 Uhr | Feuilleton

Fräulein Esthers letzte Vorstellung von Adam Jaromir Es gibt hier keine Vögel, und der Donner bleibt aus

Dort, wo das Grauen herrscht, gewährt die Literatur eine Atempause: In Fräulein Esthers letzte Vorstellung erzählt Adam Jaromir, wie Janusz Korczaks Waisenkinder im Warschauer Getto Theater spielten. Mehr Von Dieter Bartetzko

20.09.2013, 15:37 Uhr | Feuilleton

Ulrike Draesner: Heimliche Helden Skispringer mit Hermesbeinen

Die Geheimnisse anderer entlarvend, die eigenen Heimlichkeiten nicht ganz verbergend: In ihren klugen und gewitzten Essays zur Literatur macht Ulrike Draesner den Leser zum Helden. Mehr Von Nicole Henneberg

02.08.2013, 16:08 Uhr | Feuilleton

50 Jahre „Text und Kritik“ Die Literatur ohne Tendenz betrachtet

Seit einem halben Jahrhundert begleitet die von Heinz Ludwig Arnold gegründete Literaturzeitschrift „Text und Kritik“ die deutsche Gegenwartsliteratur mit unverstelltem Blick. Was mit Grass begann, wirkt noch heute zukunftssicher. Mit Interview-Hörproben. Mehr Von Hubert Spiegel

14.06.2013, 16:39 Uhr | Feuilleton

Peter Kurzeck zum Siebzigsten Lebensplan bis zum Literaturnobelpreis

Durch seine Hörbücher wurden auch seine Romane bekannt, sein ehrgeizig angelegtes Erzählvorhaben ist minutiös aufgelistet. Am Ende: der Nobelpreis. Dem Frankfurter Schriftsteller Peter Kurzeck zum Siebzigsten. Mehr Von Andreas Platthaus

10.06.2013, 00:01 Uhr | Feuilleton

Jochen Missfeldt: Du graue Stadt am Meer Wie ein Komet stürzt die Stadt in die Nordsee

Packende Sprache, poetische Freiheit, verstörender Charakter: Der Erzähler Jochen Missfeldt hat eine umfassende Biographie Theodor Storms geschrieben Mehr Von Walther Hinck

05.04.2013, 17:47 Uhr | Feuilleton

Zum Tod des Schriftstellers Chinua Achebe Die Ungeheuer am Scheideweg

Er machte die Umbrüche des postkolonialen Afrika zu großer Literatur: Der afrikanische Schriftsteller Chinua Achebe ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Mehr

24.03.2013, 15:04 Uhr | Feuilleton

Centenarium Ein Jahr mit Claude Simon

Ein großer Autor, der in Deutschland exzellente Übersetzer fand: Pünktlich zum nahenden hundertsten Geburtstag von Claude Simon liegt nun auch seine Werkausgabe vor. Mehr Von Helmut Mayer

14.02.2013, 14:22 Uhr | Feuilleton

Thomas Mann: Briefe III: 1924-1932 Man hat mich nachgerade abgenutzt

Für diese Jahre fehlen seine Tagebücher, doch die Briefe, die Thomas Mann von 1924 bis 1932 schrieb, bieten mehr als nur Ersatz, wenn es um Einblick in sein Leben geht. Mehr Von Wolfgang Schneider

12.12.2012, 16:50 Uhr | Feuilleton

Streit um Literaturnobelpreis Gott behüte alle Wahnsinnigen

Dem Sinologen Göran Malmqvist wird vorgeworfen, er habe als Juror dafür gestimmt, Mo Yan den Literaturnobelpreis zu verleihen, weil er sich davon Vorteile versprechen durfte: Malmqvist ist der schwedische Übersetzer Mo Yans. Mehr Von Hubert Spiegel

17.11.2012, 14:19 Uhr | Feuilleton

Der Preisträger Mo Yan und sein Land Eine Überfülle an Dämonen

Mo Yan erhält den Literaturnobelpreis. In seiner Heimat China sind die Reaktionen geteilt: Die Qualität seines Schreibens ist unbestritten, vermisst wird politisches Engagement. Mehr Von Mark Siemons, Peking

11.10.2012, 17:13 Uhr | Wissen

Der Literaturnobelpreis als Signal Schreiben und schweigen

Zwar übt der Nobelpreisträger Mo Yan durchaus literarische Kritik am chinesischen Regime, doch letztlich bewegt er sich in den engen Grenzen staatlicher Zensur. Mehr Von Andreas Platthaus

11.10.2012, 16:36 Uhr | Feuilleton

Literatur-Nobelpreis 2012 Walser: Mo Yan wichtigster Schriftsteller unseres Zeitalters

Der wichtigste Literaturpreis der Welt geht in diesem Jahr nach China. Einer der bedeutendsten Autoren des Landes, Mo Yan, erhält die Auszeichnung. Mehr

11.10.2012, 13:04 Uhr | Feuilleton

Zum Auftakt der Buchmesse Macht unsere Bücher schöner!

Es steht gut um die gesellschaftliche Rolle der Literatur, doch schlecht ums Buchgeschäft: Das Buch hat sich vom Leitmedium zum Liebhaberobjekt gewandelt. Mehr Von Andreas Platthaus

09.10.2012, 14:12 Uhr | Feuilleton

Chimamanda Ngozi Adichie: Heimsuchungen Nachrichten aus dem Land der übertriebenen Hoffnungen

Der Stil ist international, die Schauplätze sind es auch: neue Erzählungen der jungen Nigerianerin Chimamanda Ngozi Adichie. Sie erklärt eine fremde Welt, die ihr eigentlich selbst fremd erscheint. Mehr Von Hubert Spiegel

22.06.2012, 15:54 Uhr | Feuilleton

Neues Grass-Gedicht Zwölf Strophen Europas Schande

Nach seiner umstrittenen Israelkritik nimmt sich Günter Grass in einem neuen Gedicht nun Europas Umgang mit Griechenland vor. Mehr

25.05.2012, 18:10 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Antonio Tabucchi gestorben

Der italienische Schriftsteller Antonio Tabucchi ist tot. Mit seinem Roman über die Zeit der portugiesischen Militärdiktatur Erklärt Pereira gehörte er zu den populärsten Autoren der italienischen Gegenwartsliteratur. Mehr

25.03.2012, 16:25 Uhr | Aktuell

Orhan Pamuk: Der naive und der sentimentalische Romancier So habe ich das immer gemacht!

Was können Romanschreiber von Friedrich Schiller lernen? Der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk gibt so naive wie sentimentalische Einblicke in seine Poetologie. Mehr Von Ernst Osterkamp

22.03.2012, 16:50 Uhr | Feuilleton

Iwan Bunin: Das Dorf. Suchodol Ganz Russland ist ein Dorf

Im Schatten von Tolstoi und Dostojewskij ist er lange übersehen worden: Nun laden zwei großartige Prosatexte in deutscher Neuübersetzung dazu ein, den russischen Nobelpreisträger Iwan Bunin wiederzuentdecken. Mehr Von Sabine Berking

12.01.2012, 16:20 Uhr | Feuilleton

Stockholm und Oslo Nobelpreise überreicht

Der schwedische König hat in Stockholm die diesjährigen Nobelpreise für Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Ökonomie überreicht. Zuvor wurden in Oslo drei Frauen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Mehr

11.12.2011, 09:09 Uhr | Wirtschaft

Chinesische Literatur im Westen Die vielen Fluchten des Gao Xingjian

Auf einem Symposion in Erlangen sprechen chinesische und deutsche Literaturwissenschaftler über Gao Xingjian. Das Bild des Literatur-Nobelpreisträgers aus dem Jahr 2000 könnte nicht unterschiedlicher sein. Mehr Von Michael Radunski

18.11.2011, 15:40 Uhr | Feuilleton

Bob Dylan und Mark Knopfler in Oberhausen Klingt nach Rotwein aus dem Bio-Markt

Die Leute wollen Mark Knopfler in Oberhausen hören, Bob Dylan tänzelt dazu und ist dem Publikum dabei so nah, wie es keiner vor Jahren erwartet hätte. Mehr Von Eric Pfeil

25.10.2011, 13:04 Uhr | Feuilleton

Auf einen Espresso Merkmale der Alleinstellung

Börsen, die selbst in diesen Zeiten starke Kursgewinne aufweisen, gibt es: In Venezuela zum Beispiel. Als Vorbild taugt der Aktienmarkt von Caracas aber nicht - eher als Beispiel einer Geisterbörse. Mehr Von Michael Psotta

17.10.2011, 14:44 Uhr | Wirtschaft
  2 3 4 5 6 ... 11  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z