HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Nationalsozialismus

Antisemitismus in Europa Die Dokumente in ein Raster gezwängt

Götz Aly hat seinen früheren widersprüchlichen Thesen von Sozialneid und interessengeleiteter Gleichheitssucht Europa übergestülpt. Sein Deutungsmodell des Antisemitismus wird weder der umfassenden Verwandlung der Welt im 19. Jahrhundert noch der Komplexität der darauffolgenden Entwicklungen gerecht. Mehr

15.05.2017, 10:16 Uhr | Politik
Alle Artikel zu: Nationalsozialismus
1 2 3 ... 15 ... 31  
   
Sortieren nach

Militärparade in Russland Putin ruft zu internationalem Kampf gegen Terrorismus auf

Mit einer riesigen Militärparade hat Russland an den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert. Überschattet wurden die Feierlichkeiten von einer noch unbestätigten Meldung: Ein russischer Soldat soll vom IS enthauptet worden sein. Mehr

09.05.2017, 13:13 Uhr | Politik

Deutsches Historisches Museum Sinn und Nutzen historischer Urteilskraft

Was ist deutsch? Gibt es so etwas wie Identität? Wie veranschaulicht man Geschichte? Solchen Fragen muss sich Raphael Gross als neuer Direktor des DHM stellen. Mehr Von Jürgen Kaube und Andreas Kilb

20.04.2017, 20:14 Uhr | Feuilleton

Staatsanwalt Otto Kleinknecht Enthemmt

Otto Kleinknechts Erinnerungen berichten davon, dass es neben den furchtbaren Juristen wie Roland Freisler unzählige Beamten und Richter gab, die das taten, was Vertreter einer Funktionselite tun: Sie funktionierten, und dabei schien es fast gleichgültig, welchem System sie dienten. Mehr Von Christiane Liermann

03.04.2017, 10:41 Uhr | Politik

Erdogan und die Niederlande Er kennt keine Europäer mehr, nur noch Faschisten

Nun sind nicht mehr nur die Deutschen schuld: Ankara wettert gegen die Niederlande – und der in Marokko geborene Bürgermeister Rotterdams wehrt sich. Wie das ganze Land geriet er unversehens in den Mittelpunkt einer von Ankara provozierten Krise. Mehr Von Michael Martens, Athen und Michael Stabenow, Brüssel

12.03.2017, 21:46 Uhr | Politik

Chronologie So ist der Streit mit der Türkei eskaliert

Der Streit zwischen der Türkei und den Niederlanden wegen abgesagter Wahlkampfauftritte hat sich in den letzten Stunden fast minütlich zugespitzt. Ein Überblick über die Ereignisse des Wochenendes. Mehr

12.03.2017, 17:53 Uhr | Politik

Front gegen Erdogan-Referendum Hayir – Nein!

Erdogans Minister kämpfen in Deutschland für ihre Verfassungsreform. Sie haben viele Anhänger in Deutschland. Aber es gibt auch Türken, die das ganz anders sehen. Mehr Von Thomas Gutschker und Lydia Rosenfelder

12.03.2017, 10:00 Uhr | Politik

Treffen der Außenminister Gabriel: Gespräch war hart und kontrovers in der Sache

Deutschland und die Türkei wollen ihre Beziehungen wieder normalisieren – sagt Gabriel nach einem Treffen mit dem türkischen Außenminister Cavusoglu. Der fordert von Berlin eine Entscheidung: Ist die Türkei Freund oder Feind? Mehr

08.03.2017, 12:54 Uhr | Politik

Trumps Vokabular Die Sprache eines autoritären Herrschers

Volksfeinde, globaler Krieg, Zerstörung des Staates: Die Trump-Regierung und manche ihrer Mitglieder sind auch in ihrem Vokabular maßlos. Vieles daran erinnert an autoritäre und totalitäre Regime. Mehr Von Oliver Georgi

21.02.2017, 13:05 Uhr | Politik

Nach umstrittener Rede Bundesregierung verurteilt Höcke-Äußerungen

Mit seiner Rede hat Björn Höcke viele entsetzt. Auch die Bundesregierung kritisiert den AfD-Politiker nun scharf. Zu einer Forderung will sie sich aber nicht äußern. Mehr

20.01.2017, 13:27 Uhr | Politik

NPD-Urteil Profitieren von der eigenen Schwäche

Nach dem Richterspruch aus Karlsruhe hofft die NPD auf bessere Zeiten. Einigen anderen Akteuren aus der rechtsextremen Szene geht es ähnlich. Zumal es ein historisches Vorbild gibt. Mehr Von Justus Bender

17.01.2017, 21:33 Uhr | Politik

Saul Friedländer Produktive Subjektivität

Die Memoiren des Historikers Saul Friedländer sind lebhaftes Zeugnis seines Gelehrtenlebens, seines jahrelangen Diskutierens, Denkens und Schreibens. Darüber hinaus erhalten sie ihre besondere Würze dadurch, dass er nicht nur im gelehrten Feld der Geschichtswissenschaft tätig war. Mehr Von Michael Mayer

16.01.2017, 10:44 Uhr | Politik

Russland und Amerika Leben wir in Nazi-Deutschland?

Russland soll nach einem Geheimdossier über brisante Informationen über Donald Trumps Liebesleben und seine guten Verbindungen nach Moskau verfügen. Jetzt fragt sich ganz Amerika: Ist das Material echt? Mehr Von Oliver Georgi

11.01.2017, 15:48 Uhr | Politik

Speidel und Jünger Die Tradition vom Hakenkreuz trennen

Hans Speidel engagierte sich nach 1945 vehement für eine Entlassung der Kriegsverurteilten - was er als Voraussetzung für den Bundeswehr-Aufbau ansah. Demgegenüber übte Ernst Jünger nach dem Kriege zunächst heftige Kritik an der Generalität. Mehr Von Rainer Blasius

02.01.2017, 12:12 Uhr | Politik

Linientreue Juristen Wie man einen Rechtsstaat mit dem Recht beerdigt

Wenn Recht zu Unrecht wird: In seiner Untersuchung zeigt Jan Schröder die methodische Aushöhlung der Rechtswissenschaft im NS-Staat und in der DDR. Mehr Von Miloš Vec

13.12.2016, 22:07 Uhr | Feuilleton

NS-Beamte im Justizministerium Wie war es denn bloß möglich?

Im Justizministerium der Bundesrepublik machten NS-Beamte Karriere, ohne dass die Demokratie Schaden nahm. Der Historiker-Bericht Die Akte Rosenburg versteht das nicht. Mehr Von Martin Otto

21.11.2016, 11:17 Uhr | Feuilleton

Entnazifizierte Deutsche Hindenburgs Abwendung

Den Journalist Niklas Frank interessiert, wie absurd komisch und skandalös sich die Deutschen beim Entnazifizieren reinwaschen - so der Untertitel seines Buches, das viel Bemerkenswertes aus Akten von Spruchkammerverfahren hebt und oft grobschlächtig kommentiert. Mehr Von Rainer Blasius

21.11.2016, 10:00 Uhr | Politik

Carl Eduard von Coburg Victorias Enkel als Hitlers Herzog

Das wichtigste Amt, das Carl Eduard von Coburg von 1933 bis 1945 bekleidete, war das des Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes. Er erwies sich hier als ein williger und treu ergebener Unterstützer des Nationalsozialismus, Hitler versilberte ihm die Gefolgschaft mit hohen Aufwandsentschädigungen. Mehr Von Martin Kröger

21.11.2016, 09:52 Uhr | Politik

Biographie Wilhelm Köhler Vom kreativen Lehrling zum Vorstand

Wilhelm Köhler sollte Arzt werden, er wurde aber Chef der Maschinenfabrik Goebel AG. Seine Biographie spiegelt vier Epochen deutscher Geschichte. Mehr Von Jan Schiefenhövel, Darmstadt

13.11.2016, 10:46 Uhr | Rhein-Main

Nationalsozialismus Vom Ende vieler Klischees

Die Geschichte des Zweiten Weltkrieges, die bei Ulrich Herbert mit gutem Grund den größeren Raum der Darstellung über das Drítte Reich einnimmt, zählt zum Besten, was es derzeit in diesem Format gibt. Ihm ist auf kleinem Raum ein großer Wurf gelungen. Mehr Von Gregor Schöllgen

17.10.2016, 11:27 Uhr | Politik

Katholische Intellektuelle Rigides Denken und frommes Lenken

Eugen Kogon, der spätere Autor des SS-Staates und einflussreiche linkskatholische Publizist, sprach vom kapitalistischen Sklavenstaat und beurteilte die Ideen einer körperschaftlich organisierten Wirtschaft positiv. Mehr Von Peter Hoeres

10.10.2016, 12:05 Uhr | Politik

Wolf Biermanns Autobiographie Halb Mensch, halb Mythos

Zum Achtzigsten legt Wolf Biermann seine Autobiographie vor – das ironische und selbstironische Dokument eines Geschichtsgewinners, geschmückt mit fabelhaften Anekdoten. Mehr Von Jochen Hieber

09.10.2016, 10:13 Uhr | Feuilleton

Kritik an Kudla Kauder: Umvolkungs-Tweet erinnert an Nationalsozialismus

Nach ihrem Umvolkungs-Tweet schlägt Bettina Kudla aus den eigenen Reihen Empörung entgegen. Ein Parteigenosse fühlt sich gar ans Dritte Reich erinnert. Mehr Von Günter Bannas

28.09.2016, 21:31 Uhr | Politik

AfD Rechts? Rechtspopulistisch? Rechtsradikal? Rechtsextrem?

Was ist die AfD? Vor der Wahl in Berlin ein Etikett für die Partei zu finden, ist schwierig. Das liegt vor allem daran, dass sie weltanschaulich so schillernd ist. Mehr Von Daniel Deckers

15.09.2016, 09:52 Uhr | Politik

Fritz Gerlich Nicht versagen, Resl fragen!

Durch einen hochadeligen Mäzen gefördert, konnte Fritz Gerlich Ende 1930 die Zeitung Illustrierter Sonntag, die er in Der gerade Weg umbenannte, kaufen. Er warnte vor Hitler in einer aggressiven Sprache, titelte mit Hat Hitler Mongolenblut?, fand jedoch mit seinen Artikeln nur ein begrenztes Echo. Mehr Von Rainer Blasius

29.08.2016, 10:00 Uhr | Politik
1 2 3 ... 15 ... 31  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z